Wirkungslose Medikamente
Vogelgrippe wieder im Anmarsch
publiziert: Donnerstag, 30. Mai 2013 / 11:35 Uhr
H7N9-Virus bildet leicht Mutationen - Bereits 36 Todesfälle registriert. (Archivbild)
H7N9-Virus bildet leicht Mutationen - Bereits 36 Todesfälle registriert. (Archivbild)

Schanghai - Menschen, die sich in China mit dem neuen Vogelgrippevirus infiziert haben, sind resistenter gegen die Wirksamkeit erprobter Medikamente.

10 Meldungen im Zusammenhang
Drei von 14 Patienten mit H7N9 wurden im Shanghai Public Health Clinical Centre ohne Erfolg mit antiviralen Medikamenten behandelt. Die Wissenschaftler schreiben in The Lancet, dass diese Resistenz offensichtlich sehr leicht aufgetreten ist und Anlass zur Sorge bietet. In den vergangenen zwei Wochen ist es hingegen zu keinen neuen Erkrankungen gekommen. 

Behandlung nicht immer erfolgreich

Ärzte analysierten das Virus bei 14 Patienten. Alle litten an einer Lungenentzündung und die Hälfte von ihnen musste künstlich beatmet werden. Die Behandlung mit antiviralen Mitteln verringerte die H7N9-Werte bei den meisten Patienten und führte zu einer Besserung der Symptome. Bei drei Patienten versagte die Behandlung jedoch.

Gentests des Virus zeigten, dass es Mutationen ausgebildet hatte, die eine Resistenz gegen die Medikamente ermöglichte. Die Ärzte gehen davon aus, dass bei zumindest einem Patienten das Entstehen der Resistenz eine direkte Folge der Behandlung mit Tamiflu war. Derartige Medikamente sind derzeit die einzige Möglichkeit zur Behandlung einer Infektion.

Verbreitung muss beobachtet werden

Laut den Forschern ist die Leichtigkeit, mit der die Resistenz gegen antivirale Medikamente bei H7N9 auftritt, ein ernster Anlass zur Besorgnis. Das Virus sollte vor diesem Hintergrund genau beobachtet werden und für zukünftige Pläne zur Bekämpfung einer Pandemie berücksichtigt werden.

Bisher gab es einem Bericht der britischen BBC zufolge 131 bestätigte Erkrankungen und 36 Todesfälle. Das Virus wurde erstmals Anfang dieses Jahres gemeldet. Der letzte Fall wurde am 8. Mai bestätigt. Die Schliessungen von Geflügelmärkten sollen die Ausbreitung des Virus deutlich verringert haben, betonen die Behörden unterdessen.

 

 

(dap/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Im Nordosten Chinas ist in einer Geflügelfarm erstmals die durch den ... mehr lesen
Wegen dem Vogelgrippevirus H5N2 waren seit Dienstag auf dem Hof in Baoding in der Provinz Hebei (China) rund 4000 Hühner verendet. (Symbolbild)
In China ist erstmals eine Person an dem Virus H10N8 gestorben. (Archivbild)
In China ist erstmals eine Person an ... mehr lesen
Nutzen und Gefahren von Experimenten bleiben heftig umstritten. (Symbolbild)
New York - Forscher arbeiten ... mehr lesen
London - Forscher haben vom ersten Fall der Übertragung eines neuen Stammes ... mehr lesen
Eine 32 Jahre alte Chinesin hat sich  mit dem H7N9-Virus infiziert, nachdem sie ihren erkrankten Vater gepflegt hatte.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mit Tamiflu hat Roche einen Haufen Geld verdient.
London - Um die Wirksamkeit des ... mehr lesen
Achtens Asien Die Lage ist ernst. Die Lieblingssportart vieler Asiaten und Asiatinnen ist in höchster Gefahr. Federball beziehungsweise ... mehr lesen
Sündhaft teures Shuttlecock-Set. Dank Vogelgrippe bald noch teurer.
Die Gruppe der H7-Viren befällt normalerweise Vögel.
(Symbolbild)
Peking - Die neue Vogelgrippe H7N9 hat weitere Menschen in China getötet. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 20, wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Montag berichtete. Insgesamt ... mehr lesen
In einigen Fällen kann kein Kontakt zu Geflügel nachgewiesen werden.
Peking - Bei mehreren ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alleine im US-Staat Iowa, dem grössten Eierproduzenten des Landes, wurden 25 Millionen Tiere gekeult, die meisten von ihnen Legehennen. (Symbolbild)
Alleine im US-Staat Iowa, dem grössten Eierproduzenten des Landes, ...
Versorgungslage angespannt  Washington - Zur Eindämmung der Vogelgrippe sind in den USA inzwischen fast 40 Millionen Hühner und anderes Geflügel gekeult worden. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums aus dieser Woche sind mehr als 39 Millionen Vögel von dem aggressiven Erreger H5N2 betroffen. mehr lesen 
Tötung wegen Vogelgrippe  Den Haag - Wegen des Ausbruchs der Vogelgrippe in den Niederlanden haben die Behörden die Tötung tausender Enten angeordnet. In der Gemeinde Barneveld sollten «als Vorsichtsmassnahme» etwa 8000 Tiere geschlachtet werden, teilte das Wirtschaftsministerium am Samstag mit. mehr lesen  
Importverbot wegen Vogelgrippe  Bern - Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe in Grossbritannien und in den Niederlanden hat das ... mehr lesen  
Geflügelpest  London - Die Vogelgrippe hat sich bis nach Grossbritannien ausgebreitet. Nach Fällen in Deutschland und ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten