Voléro Zürich einmal mehr klarer Favorit
publiziert: Freitag, 24. Mrz 2006 / 23:18 Uhr

Ab Samstag bestreiten die Volleyballerinnen von Voléro Zürich und Franches-Montagnes den Playoff-Final (best of 7). Es wäre eine grosse Überraschung, wenn die Jurassierinnen gegen Voléro auch nur ein Spiel gewinnen würden.

Den einzigen Rückschlag musste Voléro Zürich im Europacup gegen Lichtenvoorde hinnehmen.
Den einzigen Rückschlag musste Voléro Zürich im Europacup gegen Lichtenvoorde hinnehmen.
Voléro dominiert die NLA der Frauen seit dem Aufstieg vor zwei Jahren praktisch nach Belieben und gewann seither zweimal den Cup und einmal die Meisterschaft. In dieser Saison blieben die Zürcherinnen national ungeschlagen.

Den einzigen Rückschlag musste das Team von Trainer Stav Jacobi ausgerechnet im Europacup hinnehmen, als sie im Viertelfinal des Top Teams Cup an Lichtenvoorde scheiterten.

Franches-Montagnes, das sich in den Halbfinals im entscheidenden fünften Spiel nach einem 0:2-Satzrückstand gegen den früheren Serienmeister Köniz durchsetzte, konnte immerhin als einziges Schweizer Team dem Titelverteidiger mehr als einen Satz abnehmen.

«Wir konnten im ersten Aufeinandertreffen einen und im zweiten zwei Sätze gewinnen. Jetzt wäre es Zeit, einmal zu gewinnen», so Andreas Vollmer, der Trainer von Franches. «Wir haben alle unsere sportlichen Ziele in dieser Saison erreicht. Der Final ist das Dessert für uns. Die Spielerinnen sind heiss darauf zu zeigen, was sie können», so der 39-Jährige.

Noch keine Verträge in Zürich

Das Ziel, nicht 0:4 zu verlieren, dürfte für Franches-Montagnes allerdings schwierig werden. «Unser Team ist in einer ausgezeichneten Verfassung. Wir wollen das Maximum herausholen», kündigte Voléros Trainer Stav Jacobi an.

«Die Spielerinnen können zudem Werbung in eigener Sache machen und sich im Final für eine weitere Saison bei uns empfehlen», so der Russe weiter. Die Spielerinnen würden alle gerne weiter mit Voléro spielen, man warte aber bewusst bis nach der Saison damit, die Verträge zu verlängern.

Während Voléro zum zweiten Mal nach 2005 den Meistertitel nach Zürich holen kann, wäre es für Franches-Montagnes eine Premiere. Letztmals hatte mit Genève Elite vor 13 Jahren eine Equipe aus der Romandie im Endspiel gestanden. Der letzte Meister aus dem Welschland war Uni Lausanne im Jahr 1985.

Playoff-Final: (best of 7)
1. Spiel. Samstag, 25. März. Voléro Zürich - Franches-Montagnes (19.00 Uhr/Im Birch, Oerlikon).

2. Spiel. Sonntag, 26. März: Voléro Zürich - Franches-Montagnes (16.00 Uhr).

3. Spiel. Samstag, 1. April: Franches-Montagnes - Voléro Zürich (20.00 Uhr/CS de l´Oiselier, Pruntrut).

4. Spiel. Sonntag, 2. April: Franches-Montagnes - Voléro Zürich (17.00 Uhr/La Pépinière, Les Breuleux).

Evtl. 5. Spiel. Mittwoch, 5. April: Voléro Zürich - Franches-Montagnes (19.00 Uhr).

Evtl. 6. Spiel. Samstag, 8. April: Franches-Montagnes - Voléro Zürich (20.00 Uhr/Les Breuleux).

Evtl. 7. Spiel. Sonntag, 9. April: Voléro Zürich - Franches-Montagnes (16.00 Uhr).

(bert/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Genf 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten