Volk sagt deutlich JA zur Fristenlösung
publiziert: Sonntag, 2. Jun 2002 / 13:27 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 2. Jun 2002 / 14:37 Uhr

Bern - Das Resultat ist eindeutig. Das Schweizer Volk sagt mit einer Zweidrittelsmehrheit Ja zur Fristenregelung. Die Volksinitative "für Mutter und Kind" hat keine Chance. Das geht aus den ersten Hochrechnungen des SRG-Rechenzentrums hervor.

1 Meldung im Zusammenhang
Mit der Fristenregelung wollen Parlament und Bundesrat Gesetz und Realität in Einklang bringen: Der Abbruch soll in den ersten zwölf Wochen nach der letzten Periode straflos sein, wenn die Schwangere eine Notlage geltend macht und sich vom Arzt eingehend beraten lässt.

Die Initiative "für Mutter und Kind - für den Schutz des ungeborenen Kindes und für die Hilfe an seine Mutter in Not" fordert hingegen ein faktisches Abtreibungsverbot. Obschon jährlich um die 12 000 Schwangerschaftsabbrüche registriert werden, gab es seit 1988 keine Verurteilungen mehr.

(ba/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Valentin Abgottspon Das katholisch-konservative Establishment marschiert gegen straffreien Schwangerschaftsabbruch und ... mehr lesen 1
Widerspruch zu Abtreibungsgenern: Gegendemonstration in Brig
Umstrittene Werbung gegen die Masseneinwanderungsinitiative ist legal
Umstrittene Werbung gegen die Masseneinwanderungsinitiative ...
Zuwanderungs-Initiative  Solothurn/Aarau - Ein Inserat des Egerkinger Komitees im Vorfeld der Abstimmung über die SVP-Volksinitiative «gegen Masseneinwanderung» hat nicht gegen das Verbot der Rassendiskriminierung verstossen. Darum führten nun die Strafanzeigen von Privatpersonen auch zu keinem Strafverfahren. 1
Quecksilberbelastung bei Visp  Sitten - Im Siedlungsgebiet Turtig bei Visp sind auf weiteren sechs Parzellen Spuren von Quecksilber im Boden gefunden worden. Auch der ...
Die Altlasten stammen von der Chemiefirma Lonza, die zwischen 1930 und 1973 Quecksilber in den Grossgrundkanal ableitete, der am verschmutzten Gebiet vorbei fliesst.
Verdacht auf Quecksilber auf einer Deponie im Wallis Sitten - Die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (Aefu) und der WWF befürchten, dass im Wallis ...
Mehrere tausend Tonnen Aushubmaterial von der Autobahn-A9-Baustelle Baltschieder bei Visp landeten auf der Deponie Goler bei Raron.
Höhere Quecksilberbelastung bei Visp als Kanton Wallis berichtete Sitten - Der Umweltverband Ärztinnen und Ärzte für ...
Während das Bauernsterben in der Schweiz grassiert, feiert der Lifestyle «Bauer» Chilbi. (Bild: 	 Bauer, ledig, sucht...)
Dschungelbuch Melken war europaweit bis in die frühe Neuzeit ausschliesslich Frauensache - ausser in der Schweiz. Deshalb verspotteten die Schwaben ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2333
    Blender "erfülle auch den Tatbestand der Rassendiskriminierung, machte der ... heute 20:28
  • Radiation aus ennetbürgen 1
    Gesund bleiben Gibt es wirklich Menschen die absichtlich schädliche Stoffe für die ... heute 20:25
  • BigBrother aus Arisdorf 1444
    Geiz ist Geil ist ein weiteres Problem! Dies kann ich alles unterschreiben. Ein nicht unwesentlicher Teil fehlt ... heute 18:41
  • Zusatz aus Nunningen 1
    Fehlende Sensibilität der Justizbehörden Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus bedauert derweil in ihrem ... heute 18:30
  • diverso aus Fribourg 30
    Frontlinien ändern sich ! Arabische Staaten wie Saudis, Emirate, Aegypten, Jordanien usw. wenden ... heute 18:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 923
    Noch ein Nebel zum Lüften! Vor 900 Jahren? Was solldas bitte mit heute zu tun haben? Geschicht ... heute 17:52
  • Tom61 aus Baden 5
    Es wird immer kälter in der Schweiz… Dass eine derart unglaubliche bösartige narzisstische Entwertung einer ... heute 17:52
  • kubra aus Port Arthur 3006
    Oh je Ich mag die Schnauze. Kettenraucher sind rar geworden. Trotzdem. Er ... heute 16:59
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 13°C 14°C bedeckt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 15°C bedeckt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 14°C 16°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 16°C 18°C bedeckt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 15°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 14°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten