Volk soll nicht über Minarette entscheiden
publiziert: Samstag, 10. Feb 2007 / 19:33 Uhr / aktualisiert: Samstag, 10. Feb 2007 / 23:30 Uhr

Bern - Die bernische Kantonsregierung hält die Forderung, Bauten auf Kantonsgebiet «mit religiöser Architektur» in der jeweiligen Gemeinde zur Volksabstimmung zu bringen, für verfassungswidrig.

In der Schweiz herrsche Baufreiheit - auch für religiöse Bauten.
In der Schweiz herrsche Baufreiheit - auch für religiöse Bauten.
7 Meldungen im Zusammenhang
Grossrat Thomas Fuchs (SVP) führte in der von der Regierung zur Ablehnung empfohlenen Motion aus, in der Schweiz gebe es 100 Räumlichkeiten, die als Moscheen genutzt würden. Die Religionsfreiheit sei also gewährleistet.

Mit seinem Vorstoss wolle er zum sozialen Frieden beitragen. Es sei der Akzeptanz förderlich, wenn alle «optisch klar erkennbaren religiösen Bauten» nur nach einem positiven Entscheid der betroffenen Bevölkerung gebaut werden könnten.

Der Vorstoss zielt unter anderem auf das in Langenthal geplante Minarett, das die dortige muslimische Gemeinde errichten möchte. Die Regierung weist in ihrer am Samstag publik gemachten Antwort auf die in der Schweiz herrschende Baufreiheit hin.

Keine Begründung möglich

Die Ablehnung eines Baugesuchs müsse begründet werden. Das sei mit einer Volksabstimmung nicht möglich, womit ein negatives Abstimmungsergebnis bei Einhaltung aller Bauvorschriften keine Rechtskraft erlangen könnte.

Baugesuche könnten nur abgelehnt werden, wenn sie gegen geltendes Recht verstossen. Das kann der Fall sein, wenn sie die öffentliche Ordnung, Sicherheit oder Gesundheit in schwerwiegender Weise gefährden, heisst es in der Antwort

Die St. Galler Regierung wies letztes Jahr ein ähnliches Begehren mit dem Hinweis auf die Glaubensfreiheit und das Gebot der Rechtsgleichheit ab. Auch das Bundesgericht wird sich zu äussern haben: Gegen den geplanten Minarettbau in Wangen bei Olten SO haben Anwohner das oberste Gericht angerufen.

Ein Komitee aus dem Kanton Solothurn gab im vergangenen Herbst bekannt, dass es in diesem Frühjahr eine eidgenössische Volksinitiative gegen Minarett-Bauten lancieren will.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wangen - Nachdem eine ... mehr lesen
Gebetsrufe wird es von dem Minarett keine geben.
Die Initianten sehen in den Minaretten eine «schleichende Islamisierung der Schweiz».
Lausanne - Das geplante Minarett auf dem Dach des türkischen Gemeinschaftszentrums in Wangen bei Olten SO kann gebaut werden. Zwei Anwohner sind mit einer staatsrechtlichen Beschwerde ... mehr lesen
Bern - Der Bau von Minaretten in der ... mehr lesen
Nun müsse ein Moratorium für islamische Bauwerke gelten, forderte Schlüer.
Langenthal - Der Kanton Bern hat Beschwerden aus der Nachbarschaft gegen ein geplantes Minarett in Langenthal gutgeheissen. Diverse Punkte seien ungenügend geklärt, heisst es von Seiten des Kantons. mehr lesen 
Der Kebab ist anerkannt, doch die Angst vor dem Fremden bleibt.
Bern - Das Fremde weckt Ängste und ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 8°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten