Volksinitiative für grüne Wirtschaft kommt zustande
publiziert: Samstag, 25. Aug 2012 / 12:18 Uhr
Die Volksinitiative «Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft» möchte, dass der Ressourcenverbrauch radikal gesenkt wird.
Die Volksinitiative «Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft» möchte, dass der Ressourcenverbrauch radikal gesenkt wird.

Aarau - Die Grüne Partei der Schweiz (GPS) hat nach eigenen Angaben die notwendigen Unterschriften für ihre eidgenössische Volksinitiative für eine grüne Wirtschaft beisammen. Das Begehren soll Anfang September bei der Bundeskanzlei eingereicht werden.

Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Knapp 135'000 Unterschriften seien gesammelt worden, sagte Co-Parteipräsidentin und Waadtländer Nationalrätin Adèle Thorens an der Delegiertenversammlung am Samstag in Aarau.

Man habe in den letzten Wochen zusätzlich 25'000 Unterschriften gesammelt. 100'000 Unterschriften seien bereits beglaubigt. Die Grünen verteilten an der Versammlung in Aarau den rund 140 Delegierten ein Glas Bio-Champagner, um auf das Zustandekommen der Initiative anzustossen.

Die Grünen wollen die Initiative am 6. September bei der Bundeskanzlei einreichen. Die Sammelfrist für das Begehren läuft am 8. September ab.

Ökologischen Fussabdruck senken

Die Volksinitiative «Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft» möchte, dass der Ressourcenverbrauch radikal gesenkt wird. Um dieses Ziel zu erreichen, wollen die Grünen in der Bundesverfassung verankern, dass Bund, Kantone und Gemeinden eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft anstreben müssen.

Dazu soll der Bund unter anderem eine Lenkungssteuer auf den Verbrauch natürlicher Ressourcen erheben können. Forschung und Innovation sollen gefördert, Vorschriften für Produktionsprozesse, Produkte und Abfälle erlassen werden.

Auch für ihre Atomausstiegsinitiative sammelten die Grünen nach eigenen Angaben bereits 120'000 Unterschriften. Dieses Begehren soll im Herbst eingereicht werden. Die Partei hatte die Initiative nach der Atomkatastrophe in Japan im vergangenen Wahljahr lanciert. Die Sammelfrist läuft am 17. November ab.

Grüne Wahlerfolge

Die Co-Präsidentin und Berner Nationalrätin Regula Rytz sagte, die Grünen hätten in den letzten Monaten bei Wahlen wieder erfolgreich Punkten können. In den Kantonen Waadt und Freiburg seien zwei grüne Frauen neu in den Regierungsrat gewählt worden.

In Luzern, Liestal, Le Locle NE, La-Chaux-de-Fonds NE und Neuenburg seien die Grünen in den Stadtregierungen vertreten. Wenn die Grünen zu Exekutivwahlen antreten würden, dann würden sie über die Parteigrenzen hinaus unterstützt, hielt Rytz fest.

Die Co-Präsidentin kündigte an, dass die Grünen ein Referendum gegen den Kauf der Kampfflugzeuge Gripen mitunterstützen würden. Ein Referendum sei auch unausweichlich, falls der Ständerat - wie zuvor der Nationalrat - das Nothilferegime für Asylbewerber unterstützen werde.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Kurz vor Ende der Sammelfrist haben am Donnerstag die Grünen ihre Volksinitiative «Für eine nachhaltige und ... mehr lesen
Die beiden Co-Präsidentinnen Adèle Thorens und Regula Rytz. (Archivbild)
Aldo Schellenberg wird zum Korpskommandanten befördert.
Bern - Aldo Schellenberg wird neuer Kommandant der Luftwaffe. Der ... mehr lesen
Kriens LU - Geht es nach dem Willen der Grünen Partei Schweiz, sollen Gesellschaft und Wirtschaft in der Schweiz radikal ... mehr lesen 1
Franziska Teuscher, Vizepräsidentin der Grünen, an der DV.
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Nationalbankpräsident Thomas Jordan
Nationalbankpräsident Thomas Jordan
Ustertag  Uster ZH - Nationalbankpräsident Thomas Jordan hat in seiner Rede zum Ustertag, einer Gedenkveranstaltung in Uster ZH, vor «gutgemeinten Verbesserungsvorschlägen» in der Geldordnung gewarnt. Aktuelles Beispiel: die Goldinitiative, die er als «unnötig und gefährlich» bezeichnete. 
Sonntagspresse meldet Rückhalt für Bersets Rentenreform-Paket Bern - Ein Placet vom Volk für die Reformvorschläge des Bundesrats zur Altersvorsorge, ein ...
Vergangene Woche hat Innenminister Alain Berset das Reformpaket zur Altersvorsorge vorgestellt.
500 Soforthilfe-Gesuche von Opfern fürsorgerischer Zwangsmassnahmen Bern - 500 Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen haben den Bund bereits um ...
Zuerst kommen Personen zum Zug, die gesundheitlich angeschlagen oder in einer finanziellen Notlage sind. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1521
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • JasonBond aus Strengelbach 4115
    Nein Nein Nein Bei der Ecopop bin ich nicht so sicher, da könnten die Umfragen wie ... Do, 20.11.14 14:03
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 12°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 7°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten