Verhüllungsverbot gefordert
Volksinitiative will Burka im Tessin verbieten
publiziert: Freitag, 25. Mrz 2011 / 15:44 Uhr
Eine Burka-Trägerin.
Eine Burka-Trägerin.

Bellinzona - Mit einer Volksinitiative will der politischen Einzelkämpfer Giorgio Ghiringhelli von der Bewegung «Il Guastafeste» ein allgemeines Verhüllungsverbot für den Kanton Tessin durchsetzen. Die Unterschriftensammlung im Tessin hat am Donnerstag begonnen.

9 Meldungen im Zusammenhang
Mindestens 10'000 Bürger müssen bis zum 24. Mai die Initiative mit ihrem Namen unterstützen, damit das Tessiner Stimmvolk an der Urne über eine entsprechende Gesetzesänderung entscheiden kann.

Das geforderte Verbot bezieht sich gemäss Initiativtext auf jede Art von gesichtsverdeckender Verhüllung an öffentlichen Orten. Wie Ghiringhelli auf seiner Internetseite schreibt, ist in erster Linie das Tragen von Burka und Niqab gemeint.

Unterstützung von SVP, Lega und FDP

Ghiringhelli wird von einzelnen Vertretern von Lega, SVP und FDP unterstützt. Das Komitee hat bereits im Vorfeld angekündigt, den Termin der kantonalen Wahlen am 10. April für die Unterschriftensammlung nutzen zu wollen.

Allerdings ist ihnen unter anderem von der Gemeinde Lugano verwehrt worden, am Wahlsonntag auf der Piazza vor dem Stadthaus einen Stand aufzubauen.

(dyn/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
In Zukunft im Tessin verboten: Schleier tragen.
Bellinzona - Als erster Kanton der Schweiz will das Tessin das Tragen von Gesichtsschleiern in der Öffentlichkeit verbieten. Das Stimmvolk hat einer Initiative für ein Verhüllungsverbot in ... mehr lesen
Der Ständerat befand, ein Burka-Verbot sei überflüssig.
Bern - Das Tragen von Burkas in Zügen und Bussen wird in der Schweiz nicht verboten. Der Ständerat hat am Montag eine Motion von Nationalrat Oskar Freysinger (SVP/VS) ... mehr lesen 1
Brüssel - Als zweites europäisches ... mehr lesen 5
Die Vollverschleierung sei ein Symbol der Unterdrückung der Frauen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Verschleierungen sind in der Schweiz kein wirkliches Problem.
Solothurn - Der Kanton Solothurn reicht bei den eidgenössischen Räten keine Standesinitiative für ein Verbot von Vollverschleierungen in der Öffentlichkeit ein. Das Kantonsparlament ... mehr lesen 1
Bei der Verhüllung durch eine Burka oder ein Niqab sei allenfalls die damit einhergehende mangelnde Integration von Bedeutung.
Aarau - Der Aargauer Regierungsrat ... mehr lesen 1
Schwyz - Die Schwyzer Regierung wendet sich gegen ein Verschleierungsverbot für Frauen - weil es zu weit ginge und mit vernünftigem Aufwand nicht durchsetzbar wäre. Damit erteilt sie einem entsprechenden Postulat von SVP-Seite eine Absage und empfiehlt ihn zur Ablehnung. mehr lesen  9
Unnötig
Nur schon die Zustellung eines Ausreisebescheides dürfte Wunder wirken bei Verweigerer und die Burke sehr schnell ablegen lassen. Man will doch seitens solcher Verweigerer nicht auf die Arbeitslosen/ Sozialhilfegelder und die wirtschaftlichen Vorzüge von der CH verzichten. Dass man sich überhaupt erst ein solches Problem ins Haus holte, spricht nicht für die Intelligenz hiesiger Politiker da man genau wusste auf was man sich einlässt ( nicht nur in Sachen Sprache ) mit dem Zulassen massenhaften Zuzuges von Muslimen. Aber die Suppe dürfen zukünftig ohnehin andere auslöffeln und nicht jene die heute Entscheidungen fällen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ... mehr lesen  
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Zustimmung bröckelt  Bern - Bei der Pro-Service-public-Initiative, die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament bekämpft wird, zeichnet sich ein offenes Rennen ab. Laut der zweiten SRG-Trendumfrage ist die Zustimmung allerdings gesunken. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten