Volksinitiativen gegen Passivrauchen
publiziert: Mittwoch, 13. Dez 2006 / 15:42 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 13. Dez 2006 / 18:52 Uhr

Lausanne - In der Westschweiz haben die Gegener des Passivrauchens zum grossen Schlag angesetzt. Sie reichten in den Kantonen Freiburg, Neuenburg und Waadt Initiativen gegen das Passivrauchen ein. In Genf ist ein ähnliches Begehren hängig.

Die Initiativen stiessen auf grossen Zuspruch.
Die Initiativen stiessen auf grossen Zuspruch.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die drei neuen Volksinitiativen stiessen überall auf grossen Zuspruch. In der Waadt reichte das Komitee «Passivrauchen und Gesundheit» bei der Staatskanzlei 22 700 Unterschriften ein; nur 12 000 wären nötig gewesen.

Auch in Freiburg und Neuenburg unterschrieben 13 000 respektive 12 000 Menschen die Volksbegehren; in beiden Kantonen sind das mehr als doppelt so viele als nötig.

Initiativen in der Deutschschweiz angekündigt

Die Initianten wollen sich mit diesen Vorstössen nicht begnügen. Sie kündigten an, dass auch im Jura und Wallis entsprechende Volksbegeheren vorbereitet würden. Unter dem Banner der Schweizerischen Liga gegen das Passivrauchen wollen sie auch in der Deutschschweiz aktiv werden.

Das Passivrauchen sei ein grosser Fluch für die Gesellschaft, erklärten die verschiedenen Komitees unisono. In der Schweiz fordere das Passivrauchen jährlich mehr als 1000 Tote. Deshalb müsse das Rauchen in allen geschlossenen öffentlichen Orten verboten werden. Ausgenommen werden dürften nur Hotelzimmer und Gefängniszellen.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - «Rauchverbot» lautet das ... mehr lesen
Zum Thema finden Sie bei news.ch eine spezielle Rubrik unter http://www.news.ch/nichtrauchen/
Auch aus Sorge um den Bestand der Stammtische wird das Rauchen in Restaurants weiterhin erlaubt.
Weinfelden - Im Thurgau kann in ... mehr lesen
Solothurn - Das vom Solothurner ... mehr lesen
Das Werbeverbot tritt ein halbes Jahr später in Kraft.
Die Fronten verliefen quer durch alle Parteien.
Basel - Nichtraucher werden in Basel-Stadt nicht mit einem Rauchverbot in Beizen geschützt: Der Grosse Rat hiess ein Gastgewerbegesetz gut, das mehr Nichtraucherplätze fordert, sofern das die ... mehr lesen
Bern - Rauchverbote kommen bei ... mehr lesen
Knapp über die Hälfte der Bevölkerung spricht sich für ein Rauchverbot in Bars und Restaurants aus.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit Fotos von durch Rauchen verursachten Gesundheitsschäden.
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit ...
In Grossbritannien und Frankreich  London/Paris/Karlsruhe - In mehreren Ländern ist am Freitag die neue EU-Tabakrichtlinie in Kraft getreten. In Deutschland müssen Hersteller Schockbilder auf Zigarettenpackungen drucken. In Grossbritannien und Frankreich dürfen künftig Packungen nur in neutralen Verpackungen angeboten werden. mehr lesen 
Tabak  Paris - Der Hersteller der französischen Zigarettenmarken Gauloises und Gitanes, die Imperial-Tobacco-Tochter Seita, klagt gegen die Pflicht zur neutralen Schachtel ab 2017 in Frankreich. Seita sieht seine Markenrechte verletzt. mehr lesen  
Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Tabakrichtlinie  Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mehrere Klagen gegen die EU-Tabakrichtlinie ... mehr lesen  
Aromatisierte Zigaretten werden künftig verboten. (Symbolbild)
Die Kommission will die Werbung nicht verbieten.
«Angriff auf die freie Marktwirtschaft»  Bern - Die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) will die Tabakwerbung im Kino oder auf Plakaten nicht verbieten. Sie stellt sich gegen das neue Tabakproduktegesetz. In den ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 1°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Basel 3°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 0°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregenschauer
Bern 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
Luzern 1°C 1°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
Genf 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
Lugano 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten