Von Hörproblemen, Vergiftungen und einer Taube
publiziert: Donnerstag, 14. Apr 2005 / 12:05 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Apr 2005 / 12:24 Uhr

Vatikanstadt - So einfach wie bei der Wahl im Jahr 236 war es nur selten. Als die frühen Christen damals einen neuen Papst bestimmten, setzte sich der Legende nach plötzlich eine Taube auf den Kopf eines Anwesenden.

11 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Papstwahl
Alles Wichtige zur Papstwahl von Werner Kaltefleiter.
www.kath.de/kurs/vatikan/papstwahl.php

Alle waren sich einig: Deutlicher konnte sich der Heilige Geist nicht zeigen - und der Mann mit der Taube, den bis dahin niemand auf der Rechnung hatte, wurde umgehend zu Papst Fabian I.

Die Regeln für die Papstwahl im ersten Jahrtausend waren recht flexibel. Das änderte sich erst im 13. Jahrhundert. Von nun an sollte das Konklave der Kardinäle in heiligem Ernst den Nachfolger Petri küren. Kurios aber ging es auch in den Jahrhunderten danach zu.

Rauhe Sitten in Viterbo

Schon eines der ersten Konklave, das von 1265 bis 1268 und damit länger als jedes andere dauerte, verlief turbulent. Anderthalb Jahre nach dem Tod von Papst Clemens IV. hatten die damals 17 Kardinäle, die in der italienischen Stadt Viterbo tagten, noch immer keinen Nachfolger gefunden. Der Bürgermeister setzte die Kardinäle deshalb auf Wasser und Brot. Als auch dies nichts half, liess er das Dach abdecken. Erst in Wind und Wetter einigten sich die Kirchenfürsten und wählten beim bisher einzigen Open-Air-Konklave Gregor X. zum Papst.

Kein Wunder, dass dieser es dann war, der 1274 die Papstwahl schriftlich regelte und das Konklave im heutigen Sinne schuf. Doch auch diese Vorschriften wurden nicht immer ernst genommen.

Brot oder Köstlichkeiten

So liessen sich beim Konklave von 1276, wie nun von der Vorschrift verlangt, nur die italienischen Kardinäle auf Wasser und Brot setzen. Die Würdenträger aus Frankreich, damals in ewigem Streit mit den Italienern, liessen sich gleichzeitig die köstlichsten Gerichte der französischen Küche zubereiten.

Heute gilt die Wasser-und-Brot-Regel nicht mehr. Die Kardinäle, die im Jahr 1903 zur Wahl von Pius X. zusammenkamen, hätten es sich aber am Ende wohl sogar gewünscht. Denn fast alle erlitten eine Lebensmittelvergiftung. Ein Kupfertopf, der seit langem nicht mehr benutzt worden war, hatte die Suppe verdorben.

Dicker Papst

Selbst nach der erfolgreichen Wahl lief nicht immer alles glatt im Vatikan. Als Johannes XXIII. im Jahr 1958 gewählt wurde, war der joviale Weinbauernsohn aus Norditalien schlicht zu dick für das vorbereitete Papstgewand.

Die Nähte der Tracht mussten aufgetrennt werden, um den neuen Pontifex Maximus auf dem Petersdom-Balkon dem Volk zu präsentieren. Heute liegen deshalb drei Gewänder für einen dünnen, einen mittelschlanken und einen dicken Papst für den Auftritt unmittelbar nach der Wahl bereit.

Kardinal Bottiglia

Als 1978 die Wahl von Karol Wojtyla verkündet wurde, liess der Geburtsname des wenig bekannten Polen viele Menschen ratlos. Kardinal Casariego, dem Erzbischof von Guatemala-Stadt, soll gefragt haben: "Aber wer ist denn dieser Kardinal Bottiglia?"

Und auch andere wussten mit dem Namen nicht viel anzufangen. Auf dem Petersplatz, so erinnern sich viele, waren die Menschen in den Sekunden zwischen Ausrufung und Auftritt von Johannes Paul II. der Meinung, die Kardinäle hätten nun erstmals einen Afrikaner gewählt.

(Von Barry James und Klaus Geiger/afp)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Beim Konklave in Rom haben ... mehr lesen
Der erste Wahlgang blieb ergebnislos.
Die Messe wird auf den Petersplatz übertragen.
Rom - Mit dem Einzug der Kardinäle ... mehr lesen
Rom - Tausende von Gläubigen sind in den Petersdom geströmt, um die erste Gelegenheit für einen Besuch am Grab von Papst Johannes Paul II. zu nutzen. mehr lesen 
Undurchsichtige Finanzen im Vatikan.
Rom - Der Petersdom und andere ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Ein Vierteljahrhundert lang ... mehr lesen
Die Ausbreitung von Aids ist ohne Kondome nicht zu stoppen.
Papst Johannes Paul II. galt in ethischen Fragen als Hardliner.
Bern - Wie eine Umfrage des ... mehr lesen
Rom - "Das Kardinalskollegium hat ... mehr lesen
Joaquin Navarro-Valls: "Die Seligsprechung ist die exklusive Kompetenz des neuen Papstes."
Etschmayer Es wird mit einer Milliarde Fernsehzuschauer gerechnet. Über 4 Millionen Pilger würden gerne selbst dabei sein. Und eine Weltstadt droht, unter dieser ... mehr lesen 
Kardinal Joseph Ratzinger wird die Papstwahl leiten.
Rom - Das Konklave zur Wahl des ... mehr lesen
Etschmayer Mit dem Tod von Johannes Paul II begann die Diskussion seines Vermächtnisses. Sein Erbe ist enorm, schon Aufgrund seiner langen Amtsdauer. Noch grösse ... mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen 
Interreligiöser Dialog  Rom - Papst Franziskus hat am Montag erstmals den ägyptischen Grossscheich und Imam der Kairoer ... mehr lesen  
Papst Franziskus trifft sich mit einem muslimischen Kollegen.
Friedenstreffen in Minsk geplant  Vatikan-Stadt/Minsk - Der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Papst Franziskus zu einem Friedenstreffen mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen Kirill eingeladen. Angesichts des Konflikts in der Ukraine seien neue Initiativen nötig, «am besten auch geistliche», sagte er. mehr lesen  
Der 70 Kilogramm schwere Hund wurde dem Papst nach der Audienz auf dem Petersplatz vorgestellt. (Archivbild)
Barry im Vatikan  Bern - «Magnum», ein prächtiges Exemplar von einem Bernhardinerhund und Nachfahre des berühmten «Barry», ist am Mittwoch zur Generalaudienz bei Papst Franziskus vorgelassen worden. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 8°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten