Gedenken an Mauerbau in Berlin
Vor 50 Jahren wurde in Berlin die Mauer gebaut
publiziert: Samstag, 13. Aug 2011 / 12:23 Uhr / aktualisiert: Samstag, 13. Aug 2011 / 18:12 Uhr

Berlin - Am Samstag haben deutsche Politiker und Zeitzeugen auf der zentralen Gedenkveranstaltung zum 50. Jahrestag des Mauerbaus in Berlin den uneingeschränkten Einsatz für Freiheit und den Kampf gegen Extremismus angemahnt.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Berliner MauerBerliner Mauer
Bundespräsident Christian Wulff erinnerte an die Schicksale «zerrissener Familien, Partnerschaften und Freundschaften» nach dem 13. August 1961. «Die Erinnerung an die Leben erstickende Mauer mahnt uns, die Offenheit unserer heutigen Welt und die Präsenz des Fremden in ihr auszuhalten, auch wenn es häufig anstrengend sein mag», sagte er.

Offenheit und die Bereitschaft einer Gesellschaft, sich zu verändern, würden am Ende belohnt. «All dies erfordert Mut.» Wulff betonte, das Streben nach «mehr wirklicher Freiheit» bedeute Entfaltungsmöglichkeiten für jeden.

«Beschämend» nannte das Staatsoberhaupt rückblickend auf die Zeit der deutschen Teilung die damals «um sich greifende Gleichgültigkeit in Westdeutschland». Dagegen hätten viele DDR-Bürger «heldenhaften Mut» bewiesen.

Schweigeminute

In der Berliner Gedenkstätte Bernauer Strasse gedachten am Vormittag unter anderem Kanzlerin Angela Merkel, Aussenminister Guido Westerwelle, Bundestagspräsident Norbert Lammert und der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit der Mauer-Opfer und legten Kränze nieder.

Am Rande der Gedenkveranstaltung rief Merkel die Menschen auf, das vergangene Unrecht als Mahnung anzusehen, weltweit «für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte einzutreten». Der Mauerfall mehr als 28 Jahre nach der Zementierung der deutschen Teilung «hat meinem und Millionen von Leben eine Wendung zum Guten gegeben», sagte sie.

Um 12 Uhr wurde in der Hauptstadt eine Schweigeminute abgehalten. Bahnen und Busse unterbrachen ihre Fahrt, viele Kirchenglocken läuteten.

Gedenkort eingeweiht

An der Bernauer Strasse wurde der zweite Abschnitt einer rund 4,4 Hektaren grossen Mauer-Erinnerungslandschaft entlang eines Weges eröffnet, auf dem einst DDR-Grenzposten patrouillierten. Bund, Land und EU stellen für den Gedenkort rund 28 Millionen Euro bereit. Die Bernauer Strasse galt als Symbol der Teilung, weil die Häuserfront zum Osten und das Trottoir zum Westen gehörte und es dort zahlreiche dramatische Fluchtszenen gab.

Auch am Brandenburger Tor sowie am früheren Grenzkontrollpunkt Checkpoint Charlie gab es Gedenkveranstaltungen. Am Nachmittag informierten sich nach Angaben der Mauer-Stiftung rund 10'000 Menschen auf einer Geschichtsmeile an der Bernauer Strasse sowie bei Gesprächen mit Zeitzeugen.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - In Berlin ist am Freitag des ... mehr lesen
Die Grenztore der Mauer öffneten sich 1989 unverhofft. (Archivbild)
Allierter Grenzübergang «Checkpoint Charlie» mit Blick nach Ostberlin.
Berlin - In Berlin entsteht ein neues ... mehr lesen
Ludwigshafen - Der frühere ... mehr lesen 1
Der frühere deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 6°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten