«Costa Concordia»-Anhörung begonnen
Voranhörung zum «Costa Concordia»-Unglück begonnen
publiziert: Montag, 15. Okt 2012 / 13:01 Uhr
Beim Unglück kamen 32 Menschen ums Leben. (Symbolbild)
Beim Unglück kamen 32 Menschen ums Leben. (Symbolbild)

Grosseto - Neun Monate nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» hat ein italienisches Gericht mit einer Voranhörung zu der Katastrophe begonnen. Zu Verhandlungsbeginn am Montagmorgen in Grosseto erschien auch Kapitän Francesco Schettino.

8 Meldungen im Zusammenhang
Schettino, der unter Hausarrest steht, führte in der Unglücksnacht das Kommando. Das Gericht wird entscheiden, ob und gegen wen ein Strafverfahren wegen des Unglücks vor der Toskana-Insel Giglio am 13. Januar eröffnet wird. Beim Unglück kamen 32 Menschen ums Leben.

Zur Eröffnung der Voranhörung, die mehrere Tage dauern wird, kamen Hunderte Beobachter, darunter auch Überlebende der Katastrophe und zahlreiche Anwälte. Wegen des grossen Andrangs fand die Verhandlung in einem Theater mit 1300 Plätzen statt. Mitarbeiter des Gerichts trugen etwa zwölf Kisten mit Dokumenten in den Saal.

Auf Grundlage von Expertengutachten, technischer Analysen, Filmaufnahmen und der Black Box des Schiffs sollen die Verantwortlichkeiten für die Katastrophe geklärt werden. Von besonderem Interesse sind die Manöver unmittelbar vor dem Unglück. Auch soll herausgefunden werden, warum das Schiff erst relativ spät evakuiert wurde.

Dazu werden auch Schettinos Funkgespräche mit der Küstenwache und seiner Reederei kurz nach der Havarie untersucht. Neben Schettino als mutmasslichem Hauptschuldigen laufen Ermittlungen gegen neun weitere Verdächtige, darunter sechs weitere Besatzungsmitglieder und drei Vertreter der Reederei Costa Crociere.

Dem inzwischen entlassenen Schettino wird vorgeworfen, dass er bei dem Unglück von Bord ging, ohne die Rettung der mehr als 4200 Passagiere abzuwarten. Ihm droht eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung infolge eines riskanten Manövers vor Giglio.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Grosseto - Rund 15 Monate nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffs Costa ... mehr lesen
Die Costa Concordia war am 13. Januar 2012 vor der Küste der Insel Giglio auf einen Felsen gefahren, wurde aufgeschlitzt und kenterte.
Giglio - Trauer und Tränen auf Giglio: Am ersten Jahrestag der «Costa Concordia»-Katastrophe mit 32 Toten haben die Angehörigen bei einer bewegenden Zeremonie der Opfer gedacht. Direkt an der Unglücksstelle wurde am Sonntag ein Felsen mit einer Gedenktafel ins Meer gelassen. mehr lesen 
Aufwendige Bergung der «Costa Concordia».
Rom/Giglio - Die Bergung des havarierten Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» dauert länger und wird deutlich teurer als ... mehr lesen
Grosseto - Neun Monate nach der Havarie der «Costa Concordia» geht in Grosseto die Beweisaufnahme weiter. Die Reederei des havarierten Kreuzfahrtschiffs sieht sich durch ein Gutachten zum Schiffbruch im Januar entlastet. mehr lesen 
Rom - Der Kapitän des im Januar vor der Toskana-Insel Giglio havarierten ... mehr lesen
Francesco Schettino
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rom - Der Kapitän des vor der italienischen Insel Giglio havarierten Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» war nach eigenen ... mehr lesen
Beim Schiffsunglück vor Giglio kamen 30 Menschen ums Leben.
Waren die Unglücksfelsen auf der Karte eingezeichnet?
Rom - Schon vier Tage vor der Havarie des Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia ... mehr lesen
Dylann Roof hatte 2015 neun Menschen getötet.
Attentat von Charleston  Washington - Auch die US-Bundesjustiz wird die Todesstrafe für den mutmasslichen rassistischen Attentäter von Charleston fordern. Dies teilte Justizministerin Loretta Lynch am Dienstag in Washington mit. 
Skandal um US-Promis  Los Angeles - Ein 36-jähriger US-Amerikaner, der sich illegal Zugang zu E-Mail-Konten ...
Verdächtiger nach Nacktfoto-Skandal festgenommen Los Angeles - Im Skandal um illegal verbreitete Nacktfotos von Prominenten ist in den USA ein Tatverdächtiger festgenommen ...
Jennifer Lawrences Hacker muss mit 5 Jahren Haft rechnen Jennifer Lawrence (25) und viele ihrer Kolleginnen schauen derzeit gebannt nach Kalifornien.
Promis wie Jennifer Lawrence, Kate Upton, Kim Kardashian und Ariana Grande waren Opfer der Hacker-Attacke.
Bill Cosby.
Missbrauchsvorwürfe  Norristown - Dem US-Entertainer Bill Cosby wird wegen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs der ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten