Vorletzte LdU-Sektion in Köniz aufgelöst
publiziert: Dienstag, 7. Mrz 2006 / 17:20 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 7. Mrz 2006 / 18:06 Uhr

Köniz - In Köniz ist die vorletzte LdU-Sektion der Schweiz aufgelöst worden. Einzig jene in Uster ZH hält die Fahne nun noch hoch.

Gottlieb Duttweiler gründete 1936 die LdU.
Gottlieb Duttweiler gründete 1936 die LdU.
Auf nationaler und kantonaler Ebene ist der Landesring der Unabhängigen schon 1999 von der Bildfläche verschwunden. Der Könizer LdU habe noch aus fünf, sechs Aktiven bestanden, bestätigte die bisherige LdU-Gemeindeparlamentarierin Ursula Wyss eine Meldung der «Berner Zeitung».

Die Könizer LdU-Sektion sei schon seit mehreren Jahren mit der Grünen Freien Liste (GFL) zu den Wahlen angetreten und auch die Mitgliederversammlungen habe man gemeinsam durchgeführt. Nach der Auflösung der LdU-Ortspartei tritt Wyss zur GFL über.

Die letzte Landesring-Sektion findet sich damit in Uster ZH. Wie ihr Präsident Paul Stopper auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte, sind die noch rund 10 Mitglieder weiterhin politisch aktiv und «mischen sich ein».

Der LdU wurde 1936 als Bewegung von «Migros-Vater» Gottlieb Duttweiler auf dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise gegründet. In den Fünfziger- und Sechzigerjahren gelang es dem LdU, mit einer «sachbezogenen Oppositionspolitik» und nonkonformistischen Köpfen viele Protest- und Wechselwähler zu gewinnen.

Bruch in den Achtziger Jahren

In den Siebzigerjahren besetzten neue Parteien wie die Nationale Aktion, die Poch und später die Grünen wichtige Themenbereiche der Politik. Die Partei zerrieb sich seit den Achtzigerjahren in Kämpfen zwischen einem bürgerlich-liberalen und einem ökologischen Flügel.

Der Abstieg wurde durch den Verlust des Migros- Genossenschaftsbundes als wichtigstem Geldgeber noch verschärft. Nach der Niederlage bei den Nationalratswahlen 1999 beschloss die Delegiertenversammlung die Auflösung des LdU.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Basel 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -1°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Bern -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Luzern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 4°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten