Vox-Analyse der letzten Eidg. Abstimmung
publiziert: Freitag, 20. Nov 2009 / 09:59 Uhr / aktualisiert: Freitag, 20. Nov 2009 / 10:33 Uhr

Bern - Bei der letzten Abstimmung über die IV-Zusatzfinanzierung hat sich das Mitte-Links-Spektrum mit seinem Ja gegen das ablehnende rechte Lager durchgesetzt. Bei der Abschaffung der allgemeinen Volksinitiative zeigten sich keine ideologischen Gräben.

Bei der Frage der IV-Zusatzfinanzierung folgten die politischen Lager klar den Empfehlungen ihrer Parteien. (Archivbild)
Bei der Frage der IV-Zusatzfinanzierung folgten die politischen Lager klar den Empfehlungen ihrer Parteien. (Archivbild)
2 Meldungen im Zusammenhang
Dies zeigt die Vox-Analyse der Eidg. Abstimmung vom 27. September. Bei der Frage der IV-Zusatzfinanzierung folgten die politischen Lager klar den Empfehlungen ihrer Parteien: Die Anhänger von SP und Grünen stimmten klar, jene von CVP und FDP mehrheitlich für die Vorlage, jene von SVP und kleinen Rechtsparteien lehnten sie wuchtig ab.

Auch Vertrauen in die Regierung spielte eine Rolle. Wo dieses hoch war, wurde zugestimmt, wo es tief war, wurde die Vorlage verworfen.

Die Gegner der IV-Zusatzfinanzierung argumentierten hauptsächlich mit der Steuermehrbelastung. Auch das befürwortende Lager sah dieses Problem, aber der Wille, dem Sozialwerk Geld zufliessen zu lassen, überwog.

Mehr als die Hälfte wusste nicht worum es geht

Zu kompliziert war für die meisten die Vorlage über den Verzicht auf die allgemeine Volksinitiative. Selbst bei jenen, die an der Abstimmung teilnahmen, wusste über die Hälfte nicht genau, worum es dabei ging. Letztlich gab das Vertrauen in die Regierung - und deren Rat zur Abschaffung - den Ausschlag.

Bei der Vox-Analyse befragte das Forschungsinstitut gfs.bern 1007 Stimmberechtigte im ganzen Land innert elf Tagen nach der Abstimmung nach ihrem Stimmverhalten.

(zel/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Bundesrat Pascal Couchepin ... mehr lesen
Bundesrat Pascal Couchepin sagte heute: Es sei gelungen, das Volk zu überzeugen.
Gemäss Aussagen der Gegner wäre eine Umsetzung nicht möglich gewesen. (Symbolbild)
Zürich - Der Fluglärm soll nicht ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten