WEF-Sicherheits-Chef begeht Selbstmord
publiziert: Dienstag, 26. Jan 2010 / 16:04 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Jan 2010 / 17:39 Uhr

Davos - Schock am WEF: Einen Tag vor Beginn des Weltwirtschaftsforums hat sich der Sicherheitschef das Leben genommen. Der Bündner Polizeikommandant Markus Reinhardt wurde am Dienstagmorgen tot in seinem Davoser Hotelzimmer gefunden.

7 Meldungen im Zusammenhang
Alle Hinweise deuteten auf einen Selbstmord hin, erklärten ein geschockter Regierungspräsident Claudio Lardi und Justizdirektorin Barbara Janom Steiner, die an einer ausserordentlichen Medienkonferenz in Davos den Tränen nahe war. Was sich ereignet habe, sei eine «menschliche Tragödie».

Der 61-jährige Reinhardt, oberster Sicherheitschef am WEF, war am Morgen leblos in seinem Hotelzimmer in Davos aufgefunden worden. Was sich ereignet habe, sei eine menschliche Tragödie, erklärte die Bündner Justizdirektorin Barbara Janom Steiner an einer ausserordentlichen Medienkonferenz in Davos.

Betroffenheit

«Wir sind sprachlos», sagte die Regierungsrätin Janom Steiner. Niemand habe die Kantonspolizei so verkörpert wie Markus Reinhardt. Regierungspräsident Claudio Lardi sagte, die Regierung und alle, die Reinhardt gekannt hätten, seien betroffen und sehr traurig über den Tod des ausgezeichneten Kommandanten.

Die Bündner Regierung machte keine weiteren Angaben über die Umstände des tragischen Todesfalls. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein. Dabei werde im Wesentlichen abgeklärt, ob Reinhardts Tod auf ein Fremdverschulden zurückzuführen sei, teilte sie mit.

Seit 1984 das Kommando

Reinhardt hatte das Kommando der Kantonspolizei 1984 übernommen. Vorher war er als Departementssekretär im früheren Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartement und als Untersuchungsrichter bei der Staatsanwaltschaft Graubünden tätig.

Das Korps der Bündner Kantonspolizei wird interimistisch von Reinhardts erstem Stellvertreter, Robert Willi, geführt. Die Leitung für die Sicherheit am World Economic Forum übertrug die Regierung Marcel Suter, Stabschef bei der Kantonspolizei.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Chur - Die Bündner Regierung hat ... mehr lesen
Polizeikommandant Markus Reinhardt nahm sich im Januar das Leben.
Zum Vorfall führt die St. Galler Polizei eine Voruntersuchung durch. (Symbolbild)
St. Gallen - Ein St. Galler Polizist soll ... mehr lesen
Chur - Die Bündner Justizdirektorin ... mehr lesen
Barbara Janom Steiner will wissen, wieviel die Polizisten trinken.
Barbara Janom Steiner: «Eine massgebliche, gefragte und hoch geachtete Kapazität». (Archivbild)
Chur - In der Churer Martinskirche ist die Trauerfeier für den Bündner Polizeichef Markus Reinhardt abgehalten worden. Justizdirektorin Barbara Janom Steiner würdigte ihn ... mehr lesen
Chur - Der WEF-Sicherheitschef und Bündner Polizeikommandant Markus Reinhardt hat sich am Dienstagmorgen in Davos mit der Dienstwaffe das Leben genommen. Sein Alkoholproblem war laut Regierungsrätin Barbara Janom Steiner nicht der Grund für den Freitod. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Kommandant der Kantonspolizei Graubünden wurde gestern tot in seinem Hotelzimmer gefunden. Er nahm sich offenbar das Leben. mehr lesen 
Davos - Heute beginnt in Davos das ... mehr lesen
«Überdenken, wo wir stehen in den Nachwehen der Krise»: WEF-Gründer und -Präsident Klaus Schwab.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen Premierminister Manuel Valls, EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und EU-Forschungskommissar Carlos Moedas.
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen ...
Keine Zugeständnisse aus Brüssel  Bern - Der Bundesrat hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) für eine Charme-Offensive bei den EU-Ländern genutzt. Mehr konnte er in Davos gar nicht tun. So lange die Probleme mit Grossbritannien nicht gelöst sind, wird Brüssel der Schweiz keine Zugeständnisse machen. mehr lesen 
WEF 2016  Zürich - Rund 250 Menschen haben am Samstagnachmittag in der Stadt Zug gegen das ... mehr lesen  
Die Polizei ging aktiv gegen die Demonstranten vor. (Symbolbild)
WEF 2016 verlief ruhig  Davos GR - Die Bündner Behörden ziehen ein positives Fazit des 46. Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (WEF). Sämtliche ergriffenen Massnahmen hätten sich bewährt. «Es kam zu keinen sicherheitsrelevanten Zwischenfällen.» mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten