Davos im Mittelpunkt der Wirtschaftswelt
WEF beginnt - Eröffnungsrede von Medwedew
publiziert: Mittwoch, 26. Jan 2011 / 07:17 Uhr
Will nun doch rechtzeitig in Davos sein: Dmitri Medwedew.
Will nun doch rechtzeitig in Davos sein: Dmitri Medwedew.

Davos - In Davos beginnt heute das 41. Weltwirtschaftsforum (WEF). Mit Spannung erwartet wird die Eröffnungsrede des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew.

6 Meldungen im Zusammenhang
Nach dem Bombenanschlag im Moskauer Flughafen Domodedowo hatte Medwedew seine Teilnahme am Eröffnungsabend zunächst abgesagt. Er will nun aber trotzdem rechtzeitig in Davos sein, wo bis Sonntag 2500 Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aus rund 100 Ländern zusammenkommen.

Viele der rund 250 geplanten Podiumsgespräche drehen sich um die Verlagerung politischer und wirtschaftlicher Macht nach Osten und Süden. Entsprechend sind auch die Delegationen von China und Indien sowie Russland stark gewachsen. Gerade bei den informellen Kontakten dürfte ein wichtiges Thema die Schuldenkrise verschiedener westlicher Staaten sein.

Ein Einzelpodium wie Medwedew bekommen auch US-Finanzminister Geithner, der französische Präsident Nicolas Sarkozy, der dieses Jahr auch die G8 präsidiert, die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, der britische Premierminister David Cameron und der japanische Premier Naoto Kan.

WEF-Gründer Klaus Schwab erklärte den Erfolg des Forums mit dem immer schnelleren Tempo des Wandels, der höheren Komplexität und der immer globaleren Abhängigkeiten. Das WEF sei deshalb als Weltgipfel so gefragt wie nie, die Liste der Teilnehmer bislang einzigartig in Qualität und Vielfältigkeit.

Die Schweiz als Gastgeberin ist mit vier Bundesräten vertreten, mit Micheline Calmy-Rey, Doris Leuthard, Eveline Widmer-Schlumpf und Johann Schneider-Ammann. Bundespräsidentin Calmy-Rey wird am Abend zusammen mit Schwab das Forum eröffnen und die Teilnehmer begrüssen.

(sl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Davos - Die Schuldenpolitik ... mehr lesen
Merkel: Ohne Euro kann Europa einpacken
Davos - In den ersten ... mehr lesen
Richard Edelman, CEO von Edelman, der grössten unabhängigen PR-Agentur, spricht am WEF.
Payerne VD - Die Armee hat am ... mehr lesen
Der Armeeeinsatz kostet rund 1,5 Millionen Franken.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Hier ereignete sich am Montag der Selbstmordanschlag: Flughafen Domodedowo.
Moskau - Bei einem Anschlag auf dem Moskauer Flughafen Domodedowo sind am Montag mindestens 31 Menschen getötet worden. 168 weitere wurden verletzt. Präsident Dmitri Medwedew sprach von ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen Premierminister Manuel Valls, EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und EU-Forschungskommissar Carlos Moedas.
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen ...
Keine Zugeständnisse aus Brüssel  Bern - Der Bundesrat hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) für eine Charme-Offensive bei den EU-Ländern genutzt. Mehr konnte er in Davos gar nicht tun. So lange die Probleme mit Grossbritannien nicht gelöst sind, wird Brüssel der Schweiz keine Zugeständnisse machen. mehr lesen 
WEF 2016 verlief ruhig  Davos GR - Die Bündner Behörden ziehen ein positives Fazit des 46. Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (WEF). Sämtliche ergriffenen Massnahmen hätten sich bewährt. «Es kam zu keinen sicherheitsrelevanten Zwischenfällen.» mehr lesen  
Das WEF 2016 ist offiziell vorbei.
WEF 2016  Davos GR - Das 46. Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos GR gehört der Geschichte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Bern -3°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf -3°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten