WHO: Schweinegrippe-Pandemie keine Erfindung
publiziert: Montag, 25. Jan 2010 / 16:57 Uhr

Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Vorwürfe zurückgewiesen, sie stecke mit der Pharmabranche unter einer Decke und habe die Gefahren der Schweinegrippe unnötig dramatisiert. Der Pandemie-Alarm sei zurecht erfolgt, unterstrich die WHO in Genf.

Der Pandemie-Alarm sei zurecht erfolgt, betonte die WHO.
Der Pandemie-Alarm sei zurecht erfolgt, betonte die WHO.
6 Meldungen im Zusammenhang
Die UNO-Organisation sei von der Pharmabranche nicht unangemessen beeinflusst worden, heisst es in einer Erklärung auf der Website der WHO. Experten, welche die WHO beraten, seien keinerlei Interessenkonflikten ausgesetzt; das sei dank bestehenden Sicherheitsmechanismen gewährleistet.

Der Vorwurf, die WHO habe die Pandemie quasi erfunden, um der Pharmabranche hohe Profite zu ermöglichen, sei «wissenschaftlich falsch und historisch unkorrekt», heisst es in der Erklärung. Die Welt sei einer durchaus reellen Pandemie ausgesetzt.

Es ist bereits das zweite Mal innert weniger Wochen, dass die UNO-Organisation den Vorwurf der Verfilzung mit den Pharma-Multis zu entkräften versucht. Die Krisenbewältigung der vergangenen Monate ist auch Thema einer Anhörung im Europarat in Strassburg.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mexiko-Stadt - 14 Monate nach ... mehr lesen
Schweinegrippe-Virus ist kaum aktiv im Moment.
Der Schweinegrippe-Virus scheint noch aktiv zu sein.
Genf - Die Schweinegrippe ist noch ... mehr lesen 1
Bern - Die Pandemiewelle der ... mehr lesen
Patrick Mathys, Leiter der Pandemivorbereitung beim BAG: «Wir kehren zum normalen Funktionieren zurück.»
Die Schweiz wird auch Impfstoff einlagern.
Bern - Der Iran erhält von der ... mehr lesen
Rom - Der italienische Konsumentenschutzverband ... mehr lesen
Lediglich 875'000 Personen liessen sich in Italien impfen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Im Zentrum der Evaluation steht die Impfstrategie und deren Umsetzung.
Bern - Das Bundesamt für ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im Norden Spaniens sind zwei Menschen an der Krankheit gestorben: Ein 76-Jähriger erlag dem ... mehr lesen  
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen zum Sturm auf gegen eine ... mehr lesen   11
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Lugano 9°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten