WHO ruft Pandemie aus
publiziert: Donnerstag, 11. Jun 2009 / 19:21 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 11. Jun 2009 / 21:24 Uhr

Stockholm - Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Schweinegrippe offiziell zur Pandemie erklärt. Sie habe sich entschieden, den Pandemie-Alarm auf die höchste Stufe sechs anzuheben, erklärte WHO-Direktorin Margaret Chan in Genf.

WHO-Direktorin Margaret Chan. (Arhivbild)
WHO-Direktorin Margaret Chan. (Arhivbild)
9 Meldungen im Zusammenhang
Es ist das erste Mal seit mehr als 40 Jahren, dass die Organisation eine Grippe-Pandemie ausruft.

Inzwischen erkrankten nach WHO-Angaben fast 28'000 Menschen in 74 Ländern an der Schweinegrippe. Ausser auf dem amerikanischen Kontinent breitet sich das Virus vor allem in Australien, Grossbritannien und Japan rasch aus. In der Schweiz waren bis Mittwochabend 20 Fälle von Schweinegrippe gemeldet.

Die Ausrufung der ersten Pandemie in diesem Jahrtausend bedeute aber nur, dass sich das Virus geografisch ausbreite und nicht, dass es gefährlicher werde, hatte ein WHO-Sprecher in Genf erklärt. Die WHO betrachte die Schweinegrippe als «milden» Erreger. Bislang starben nach WHO-Angaben aber 141 Menschen daran.

Erhöhte Impfstoffproduktion

Mit der Erhöhung der Pandemiestufe fünf auf sechs sind die Staaten dazu aufgerufen, weitere Massnahmen gegen die Ausbreitung des Schweinegrippevirus' zu ergreifen - vor allem soll die Produktion eines Impfstoffes gegen das Virus in grossem Stil anlaufen.

Die Schweiz hat selbst keine Impfstoffproduktion. Sie ist deswegen auf Impfstofflieferungen aus dem Ausland angewiesen. Der Bund hat 2006 einen Vertrag mit dem Pharmariesen GlaxoSmithKline für die Lieferung eines Pandemieimstoffes abgeschlossen. Dieser soll in Deutschland hergestellt werden.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cancún - Angesichts des beginnenden Winters auf der Südhalbkugel hat die ... mehr lesen
Die WHO hat die Schweinegrippe noch nicht im Griff.
Die meisten Todesfälle gab es bisher in den USA.
Madrid - Erstmals ist auf dem europäischen Festland ein Mensch an der Schweinegrippe gestorben. Eine in Spanien lebende Marokkanerin erlag in einem Madrider Spital den Folgen der ... mehr lesen
Sydney - Australien hat eine Woche ... mehr lesen
In Grossbritannien wurde eine raschere Ausbreitung der Grippe gemeldet.
Die Patientin erlag nach den Angaben in einem Krankenhaus dem Virus. (Symbolbild)
London - Der erste Todesfall der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
In der Schweiz wurden bisher 24 Erkrankungen registriert.
Zürich - Erstmals wurde die Schweinegrippe innerhalb des Kantons Zürich übertragen. Bei den gemeldeten Fällen handelt es sich um einen Mann um die dreissig und zwei Kleinkinder im ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat hat entschieden, dass die Pandemiephase 6 wegen der ... mehr lesen
Gemäss BAG-Direktor Thomas Zeltner besteht für die Schweizer Bevölkerung kein erhöhtes Risiko. (Archivbild)
Die Schweinegrippe breitet sich aus, speziell in Schulen.
Düsseldorf/Hongkong - In einer Schule in Düsseldorf sind mindestens 30 Kinder an der Schweinegrippe erkrankt. Es handelt sich um die bislang grösste Häufung von Infektionen mit dem Virus ... mehr lesen
Genf - Immer mehr Menschen stecken sich weltweit mit dem Schweinegrippevirus an. Angesichts der rasanten Ausbreitung der Krankheit hat WHO-Generaldirektorin Margaret Chan das Notfall-Komitee der Weltgesundheitsorganisation einberufen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im Norden Spaniens sind zwei Menschen an der Krankheit gestorben: Ein 76-Jähriger erlag dem ... mehr lesen  
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen ... mehr lesen   11
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
St. Gallen -3°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten