WHO will Schockbilder auf Tabak-Packungen
publiziert: Freitag, 29. Mai 2009 / 13:43 Uhr / aktualisiert: Freitag, 29. Mai 2009 / 14:09 Uhr

Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verlangt, dass die Warnhinweise auf Packungen von Raucherwaren klar und deutlich sind: Sie will, dass die Hinweise auf durch Rauchen verursachte Krankheiten auch mit Bildern illustriert sind.

Eine drastische Bildsprache zeigt offenbar mehr Wirkung als Warnungen mit Text.
Eine drastische Bildsprache zeigt offenbar mehr Wirkung als Warnungen mit Text.
2 Meldungen im Zusammenhang
Anlass des Vorstosses der WHO ist der Welt-Nichtrauchertag am kommenden Sonntag. Studien zeigten, dass selbst jene, die Rauchen für schädlich hielten, sich über die spezifischen Risiken des Rauchens für die Gesundheit nicht im Klaren seien, erklärte die WHO.

In den meisten Ländern würden die Raucher auf den Packungen auch nicht genau darüber informiert. Die WHO zitierte eine Studie aus China in diesem Jahr, die zeigt, dass nur 37 Prozent der dortigen Raucher wissen, dass Tabakkonsum Erkrankungen der Herzkranzgefässe verursachen kann. Gar nur 17 Prozent wissen, dass Rauchen auch Schlaganfälle verursachen kann.

Jedes Jahr sterben gemäss WHO fünf Millionen Menschen wegen des Rauchens. Deutliche Warnungen auf den Packungen - insbesondere solche mit Bildern - motivierten Raucher dazu aufzuhören, zeigt sich die WHO überzeugt. Solche Illustrationen verminderten auch den Reiz für Gelegenheits- oder Nichtraucher zur Zigarette, Zigarre oder Pfeife zu greifen.

Wirkung gezeigt

Warnhinweise mit Text und Bild gibt es unter anderem in Kanada, Brasilien, Singapur und Thailand. In all diesen Ländern sei nach deren Einführung der Tabak-Konsum zurückgegangen, erklärte die WHO.

Die WHO möchte solche drastischen Warnungen weltweit auf Packungen sehe - bislang leben aber nur 10 Prozent der Menschen in Ländern, wo illustrierte Warnhinweise auf Packungen vorgeschrieben sind.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Attraktivität der Zigarettenschachteln soll gesenkt werden.
London - Die britische Regierung plant ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit Fotos von durch Rauchen verursachten Gesundheitsschäden.
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit ...
In Grossbritannien und Frankreich  London/Paris/Karlsruhe - In mehreren Ländern ist am Freitag die neue EU-Tabakrichtlinie in Kraft getreten. In Deutschland müssen Hersteller Schockbilder auf Zigarettenpackungen drucken. In Grossbritannien und Frankreich dürfen künftig Packungen nur in neutralen Verpackungen angeboten werden. mehr lesen 
Tabak  Paris - Der Hersteller der französischen Zigarettenmarken Gauloises und Gitanes, die Imperial-Tobacco-Tochter Seita, klagt gegen die Pflicht zur neutralen Schachtel ab 2017 in Frankreich. Seita sieht seine Markenrechte verletzt. mehr lesen  
Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Tabakrichtlinie  Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mehrere Klagen gegen die EU-Tabakrichtlinie abgelehnt. Sowohl das geplante Verbot von Mentholzigaretten als etwa auch Auflagen für ... mehr lesen
Aromatisierte Zigaretten werden künftig verboten. (Symbolbild)
Die Kommission will die Werbung nicht verbieten.
«Angriff auf die freie Marktwirtschaft»  Bern - Die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) will die Tabakwerbung im Kino oder auf Plakaten nicht verbieten. Sie stellt sich gegen das neue Tabakproduktegesetz. In den ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten