Einzelne Züge auf Ost-West-Strecke mit Telekom-Hotspot
WLAN im ICE: Offenbar erste Tests auf neuen Strecken
publiziert: Dienstag, 26. Mrz 2013 / 14:50 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Mrz 2013 / 23:30 Uhr
Bis Ende 2014 hat die Bahn angekündigt, 98 Prozent ihres ICE-Netzes mit WLAN zu versorgen.
Bis Ende 2014 hat die Bahn angekündigt, 98 Prozent ihres ICE-Netzes mit WLAN zu versorgen.

2007 begann die Deutsche Bahn zusammen mit der Telekom, WLAN-Hotspots auch in Zügen auszubauen. Seitdem hat sich, angesichts dessen, dass fünf Jahre vergangen sind, vergleichsweise wenig getan. Bis Ende 2014 hat die Bahn angekündigt, 98 Prozent ihres ICE-Netzes mit WLAN zu versorgen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Offiziell versorgt sind aktuell die Strecken Dortmund - Düsseldorf - Köln, Köln - Frankfurt (Main) Flughafen sowie die Strecken von Frankfurt (Main) nach München über Stuttgart, nach Hamburg über Hannover sowie nach Freiburg über Mannheim. Inoffiziell scheint es aber inzwischen mehr Strecken zu geben. Nach unseren Erfahrungen sind auch erste Züge der Linie 10, von Köln über Hannover nach Berlin mit WLAN versorgt.

Innerhalb Berlins kostenloses Surfen

In unserem Test stellten wir beim Einsteigen in Berlin fest, dass ein offenes WLAN-Netz verfügbar war. Kurioserweise waren wir direkt nach dem Anklicken des nicht verschlüsselten Hotspots online. Die üblichen Abfragen von Login oder Zahlinformationen fehlten, wir konnten surfen. Erst beim Überfahren der Stadtgrenzen, also hinter dem Bahnhof Berlin-Spandau, war Schluss mit dem kostenlosen Surfen. Der Browser schaltete die übliche Telekom-Hotspot-Seite zwischen und verlangte den Kauf von Zugangsdaten oder die Eingabe einer Kundenkennung.

Nach der Eingabe von Kundendaten waren wir sofort wieder online - und das deutlich schneller, als es mit normalem Mobilfunk-Equipment im ICE möglich wäre. Ohne grössere Probleme konnten wir etwa Sky Go nutzen, mit einem DSL-Gefühl im Internet surfen und sogar einen Blick in laufende Fernsehprogramme über Livestreams werfen. Unklar ist, wieviele Kunden ausser uns das im Zug in keiner Weise beworbene Angebot genutzt haben. Würde jedoch Kunde derartige Livestreams nutzen, würde das von der Telekom aufgebaute Netz dem wohl auch nicht standhalten.

Nicht jeder Zug hat einen WLAN-Hotspot

In anderen Zügen auf der gleichen Strecke hatten wir mit dem Hotspot weniger Glück. In einem anderen ICE sendete zwar ein WLAN-Hotspot, wies uns jedoch keine IP-Adresse zu, was jede weitere Nutzung unmöglich machte, ein dritter ICE fuhr komplett ohne WLAN-Hotspot. Bei allen drei Zügen handelte es sich um ICE-2-Garnituren, die ihr Redesign bereits hinter sich haben. Es ist zu vermuten, dass die Hotspots derzeit nach und nach bei grösseren Wartungsarbeiten in die Züge eingebaut, und das Netz getestet wird. Dass die Kunden es zumindest teilwese schon nutzen können, scheint ein Nebeneffekt zu sein.

Eine Anfrage der Deutschen Bahn, wann mit einem offiziellen Start des Railnet-Angebotes auf der Strecke zu rechnen ist und welche weiteren Strecken derzeit getestet werden, blieb unbeantwortet. Wie erwähnt, hat die Bahn jedoch angekündigt, bis Ende 2014 zusammen mit der Telekom 98 Prozent der ICE-Strecken zu versorgen. Nicht versorgt werden demnach vermutlich Verbindungen, die nur ein oder zwei Mal in der Woche befahren werden. Das ist beispielsweise bei der Verbindung von Berlin nach Rügen der Fall.

Nicht-Telekom-Kunden zahlen für die Nutzung mindestens 4,95 Euro - soviel kostet ein Tageszugang für die WLAN-Hotspots, der 24 Stunden gültig ist. Telekom-Kunden - egal ob Festnetz oder Mobilfunk - zahlen 9 Cent pro Minute. Viele Kunden haben mit ihrem Festnetz- oder Mobilfunktarif eine Hotspot-Flatrate inkludiert. Diese lässt sich auch im ICE nutzen, so dass keine weiteren Kosten für die Nutzung anfallen.

(Thorsten Neuhetzki/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die SBB hat in den letzten ... mehr lesen
An über 80 Bahnhöfen hat man WLAN-Zugriff.
In Zukunft sollen alle Strecken mit WLAN ausgestattet werden.
Die Deutsche Bahn reagiert auf die ... mehr lesen
Bern - Postauto-Passagiere können ... mehr lesen
Die Postautos stellen den Reisenden gratis Internet zur Verfügung.
Bern - Wer mit dem Postauto reist, soll dabei ab dem kommenden Frühling einfacher im Internet surfen können. Die Post plant, 1500 ihrer Postautos oder 70 Prozent der Flotte ab dem kommenden Frühling mit drahtlosem Internet auszurüsten. mehr lesen 
Die beste Verbindung besteht zwischen Bern und Zürich.
Bern - Bereits zum 1. März hat die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
E-Bikes werden immer beliebter.
E-Bikes werden immer beliebter.
Publinews Ein Firmenwagen stellt oft ein lukratives Angebot für Arbeitnehmer dar und wird daher auch von zahlreichen Firmen angeboten, um das Unternehmen für potenzielle Mitarbeiter attraktiv zu machen. mehr lesen  
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter geworden. mehr lesen  
CBD-Konsum wirkt sich nicht auf die Fahrtüchtigkeit aus.
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben diese Transportmöglichkeiten ihren Preis - zumindest für die Umwelt. mehr lesen  
Beim Fahren mit Anhängerkupplung ist Sicherheit einer der wichtigsten Aspekte.
Publinews Der eigene PKW bietet viel Kapazität und Platz, doch was, wenn noch ein Anhang erforderlich wird? Sei es ein ziehbarer Wohnwagen oder ein Anhänger, ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee wolkig, wenig Schnee
Basel 4°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, wenig Schnee
St. Gallen -1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee immer wieder Schnee
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee wolkig, wenig Schnee
Luzern 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee immer wieder Schnee
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Lugano 6°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten