WM-Proben in Biel und Winterthur
publiziert: Mittwoch, 20. Apr 2005 / 23:59 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 21. Apr 2005 / 07:44 Uhr

Am Donnerstag in Biel und zwei Tage später in Winterthur bestreitet das Eishockey-Nationalteam gegen Weissrussland die letzten Tests vor der Abreise an die WM in Wien. Coach Ralph Krueger muss noch vier Akteure aus dem WM-Kader aussortieren.

Die Schweden-Legionäre stiessen am Dienstag in Winterthur zum Team. (Bild: Martin Plüss)
Die Schweden-Legionäre stiessen am Dienstag in Winterthur zum Team. (Bild: Martin Plüss)
3 Meldungen im Zusammenhang
Der letzte Kaderschnitt verlangt Ralph Krueger und seinem Staff heikle Entscheide ab. Vor dem ersten Spiel gegen Weissrussland entliess Krueger mit Patrick Oppliger (Zug) und Marc Reichert (Bern) zwei Stürmer in die Sommerferien.

Die verbleibenden Selektionen wird Krueger voraussichtlich erst nach dem zweiten Länderspiel am Samstagabend vornehmen. Krueger: "Letzte Woche in den zwei Partien gegen die starken Finnen ist nicht ein Spieler durchgefallen."

Seit den Spielen gegen Finnland (3:2 und 0:1) erfuhr das Kader weitere Aufwertungen. Die Schweden-Legionäre Martin Gerber, Marcel Jenni und Martin Plüss stiessen am Dienstag in Winterthur zum Team. Und die Hüftprobleme von Captain Mark Streit, der gegen die Finnen nicht gespielt hat, sind weg.

Konkurrenzkampf

Im erweiterten Schweizer WM-Kader figurieren noch 29 Akteure: 3 Torhüter, 11 Verteidiger, 15 Stürmer. 25 dürfen nächsten Dienstag mit nach Wien fliegen. Fix ist derzeit erst das Torhüter-Trio mit Martin Gerber, David Aebischer und Marco Bührer. Über die Klinge springen müssen noch drei Backs und ein Angreifer.

Nicht nur wegen des Konkurrenzkampfes erwartet Krueger in Biel und Winterthur starke Leistungen. An der in neun Tagen beginnenden Weltmeisterschaft werden die Schweizer in Vor- und Zwischenrunde fast täglich auf osteuropäische Gegner treffen.

Krueger: "So gesehen sind die Weissrussen so kurz vor der WM der ideale Testgegner für uns." Ausserdem figuriert Weissrussland an der WM im Kreis der möglichen Zwischenrundengegner. Krueger: "Gegen einen möglichen WM-Gegner wollen wir nun nicht mehr verlieren."

Testgegner Weissrussland

Die Weissrussen testeten letzte Woche in Minsk gegen Deutschland (1:1 und 1:4). Im Februar verpassten sie auf dümmliche Art die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2006 in Turin.

In Riga hätte ihnen im letzten Spiel gegen Gastgeber Lettland ein Unentschieden zur Qualifikation genügt, und bis zur 56. Minute führte Weissrussland 4:2. Dann schnappten die Letten ihnen mit drei Toren innerhalb von 140 Sekunden die Turin-Tickets vor der Nase weg.

In den Tagen vor dem letzten Kaderschnitt befinden sich im Schweizer Team drei Akteure nicht im Vollbesitz der Kräfte: Severin Blindenbacher (Kloten) konnte wegen Schultergelenkproblemen diese Woche die Eistrainings nicht mitmachen. Paul Di Pietro (Grippe) und Goran Bezina (Rücken) mussten am Dienstag das Training vorzeitig abbrechen.

Wackelkandidaten für die WM-Selektion sind ausserdem jene Spieler, die zuletzt nicht regelmässig zum Stamm gehörten -- beispielsweise die Ambri-Verteidiger Félicien Du Bois und Reto Kobach.

Schweizer Kader
Torhüter (3): David Aebischer (Lugano). Marco Bührer (Bern). Martin Gerber (Färjestad).

Verteidiger (11): Goran Bezina (Servette). Severin Blindenbacher (Kloten). Félicien Du Bois (Ambri). Beat Forster (Davos). Cyrill Geyer (Rapperswil). Timo Helbling (Kloten). Olivier Keller (Lugano). Reto Kobach (Ambri). Mathias Seger (ZSC Lions). Mark Streit (ZSC Lions). Julien Vauclair (Lugano).

Stürmer (15): Andres Ambühl (Davos). Patrik Bärtschi (Kloten). Flavien Conne (Lugano). Patric Della Rossa (Zug). Paul Di Pietro (Lugano). Patrick Fischer (Zug). Sandy Jeannin (Lugano). Marcel Jenni (Färjestad). Romano Lemm (Kloten). Thierry Paterlini (ZSC Lions). Martin Plüss (Frölunda). Kevin Romy (Servette). Ivo Rüthemann (Bern). Adrian Wichser (Lugano). Thomas Ziegler (Bern).

Programm
Donnerstag: Schweiz - Weissrussland in Biel (19.30 Uhr). -- Samstag: Schweiz - Weissrussland in Winterthur (17.00). -- Dienstag: Abflug nach Wien. -- Mittwoch: WM-Hauptprobe Österreich - Schweiz in Wien (20.00). -- Samstag (30. April): Beginn WM in Österreich.

(von Rolf Bichsel, Winterthur/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Eishockey-Nationalteam tankte ... mehr lesen
Der Weissrusse Andrei Bashko gegen den Schweizer Julien Vauclair.
Timo Helbling im Gespraech mit Trainer Ralph Krueger.
Am Tag nach dem 3:1 gegen ... mehr lesen
David Aebischer, der 26 Schüsse ... mehr lesen
Nati Trainer Ralph Krueger hatte alles richtig gemacht.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 1°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 4°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten