'WM-Superstar? Daran denke ich nicht'
publiziert: Freitag, 4. Feb 2005 / 00:07 Uhr / aktualisiert: Freitag, 4. Feb 2005 / 00:26 Uhr

Sechs Fragen an den Weltmeister in der Kombination, Benjamin Raich.

Benjamin Raich wurde Weltmeister in der Kombination.
Benjamin Raich wurde Weltmeister in der Kombination.
Nach der Zieldurchfahrt im zweiten Slalom-Lauf haben Sie kaum gejubelt. Sie wirken auch zwei Stunden nach dem Rennen noch sehr gefasst. Haben Sie noch nicht realisiert, dass Sie erstmals Weltmeister geworden sind?

"Doch. Aber diese Ruhe passt zum heutigen Tag. Ich war schon den ganzen Tag lang fast zu locker. Ich musste die Spannung richtiggehend aufbauen."

Im zweiten Lauf schien bei Ihnen die Taktik mitzufahren. Waren Sie vor dem Start über Ihren Vorsprung im Bild?

"Ich wusste einzig, dass ich nach dem ersten Lauf vier Zehntel vor Michael Walchhofer und 1,6 Sekunden vor Giorgio Rocca lag. Weitere Details hatte ich nicht im Kopf."

Aber die Taktik spielte mit?

"Zu viel dosieren durfte ich auch nicht. Doch ich wusste, dass es mit einer normalen Leistung reichen sollte."

Sie haben Ihren nächsten Einsatz erst am nächsten Mittwoch im Riesenslalom. Werden Sie bis dahin in Bormio bleiben?

"Vorerst auf jeden Fall. Denn die Siegerehrung der Kombination findet kurioserweise erst am Samstag statt."

Sie haben nun bereits zwei Medaillen und haben noch drei weitere Chancen. Sie können der Superstar dieser WM werden.

"So weit denke ich noch nicht. Natürlich geht es nach diesen beiden Medaillen leichter. Mir wird auch in der nächsten Woche nichts geschenkt."

Morgen fahren die Frauen die Kombination. Auch Ihre Freundin Marlies Schild ist am Start. Werden Sie sie in Santa Caterina vor Ort unterstützen?

"Zusehen werde ich auf jeden Fall. Ob im Fernsehen oder vor Ort, weiss ich noch nicht. Vorerst will ich einmal ausschlafen, denn heute Abend wird sicher noch gefeiert."

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 1°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten