WTA-Masters in Doha: Schlussspurt um Position 1
publiziert: Montag, 26. Okt 2009 / 21:24 Uhr

Wie bereits im letzten Jahr ist das morgen Dienstag beginnende WTA-Masters in Doha in erster Linie eine Sache zwischen Osteuropäerinnen und den Williams-Schwestern. Zumal die einzige Spielerin, die nicht in diese Kategorie fällt, anderen Belastungen ausgesetzt ist.

Dinara Safina wird seti heute wieder als Nummer eins geführt.
Dinara Safina wird seti heute wieder als Nummer eins geführt.
4 Meldungen im Zusammenhang
Die 19-jährige Dänin Caroline Wozniacki muss sich derzeit einigen unangenehme Fragen stellen. Die US-Open-Finalistin gab letzte Woche in Luxemburg ihre Partie gegen Anne Kremer beim Stand von 7:5, 5:0 wegen Oberschenkelbeschwerden auf. Ihr Vater hatte ihr bereits Mitte des zweiten Satzes zu diesem Schritt geraten. Das Gespräch auf polnisch war bei der Internetübertragung zu hören, worauf die Wetteinsätze auf einen Sieg von Kremer massiv anstiegen. Die WTA leitete eine Untersuchung ein.

Wozniacki begründete ihre späte Aufgabe damit, dass sie sowieso gewusst habe, dass sie in der darauffolgenden Partie nicht werde spielen können. Sie habe die Luxemburgerin Kremer nicht um einen weiteren Auftritt vor eigenem Publikum bringen wollen.

Soviel zu den Nebengeräuschen aus Doha. Den sportlichen Takt des mit viereinhalb Millionen Dollar dotierten Events, wo sowohl die besten Einzel- als auch die besten Doppelspielerinnen zum Zug kommen, werden Dinara Safina (WTA 1) und Serena Williams (WTA 2) vorgeben. Und diese beiden werden sich mit Bestimmtheit keine Geschenke machen.

Noch kein Grand-Slam-Turnier für Safina

Diejenige, die in Doha besser abschneidet, wird das Tennisjahr als Weltranglisten-Erste beenden. Safina hatte in diesem Jahr die Nummer-1-Position beachtliche 26 Wochen inne. Ihr Makel ist allerdings, dass sie noch nie ein Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte. Ganz anders Serena Williams, die in dieser Saison beim Australian Open und in Wimbledon triumphiert hat.

Dinara Safina wurde zusammen mit Wozniacki (WTA 4), Victoria Asarenka (WRuss/WTA 6) und Jelena Jankovic (Ser/WTA 8) in die weisse Round-Robin-Gruppe eingeteilt. Die andere, stärker besetzte Gruppe besteht aus Serena und Venus Williams (WTA 7) sowie Swetlana Kusnezowa (Russ/WTA 3) und Jelena Dementjewa (Russ/WTA 5). Weil Safina und Serena Williams in der Weltrangliste nur durch 155 Punkte getrennt sind, reicht der Amerikanerin bereits ein Sieg mehr (160 Punkte), um Position 1 zu übernehmen.

Die ersten zwei beider Gruppen steigen in die Halbfinals auf. Die Siegerin -- im letzten Jahr war es Venus Williams -- kann mit einem makellosen Parcours 1,55 Millionen Dollar verdienen.

Informationen:
Doha (Katar). WTA-Masters (4,55 Mio. Dollar/Hart). Gruppe weiss: Dinara Safina (Russ), Caroline Wozniacki (Dä), Victoria Asarenka (WRuss), Jelena Jankovic (Ser).
Gruppe braun: Serena Williams (USA), Swetlana Kusnezowa (Russ), Jelena Dementjewa (Russ), Venus Williams (USA).
Modus: Gruppenspiele von Dienstag bis Freitag. Die ersten zwei beider Gruppen qualifizieren sich für die Halbfinals vom Samstag, die übers Kreuz ausgetragen werden. Der Final findet am Sonntag statt.

(smw/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Luzern 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Genf 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Lugano 14°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten