Kraftwerk widerspricht Klimazielen
WWF erhebt Einsprache gegen Gaskombikraftwerk in Cornaux
publiziert: Montag, 1. Okt 2012 / 11:50 Uhr / aktualisiert: Montag, 1. Okt 2012 / 13:11 Uhr

Bern - Die Umweltorganisation WWF will den Bau des Gaskraftwerks in Cornaux NE verhindern. Das Projekt des Westschweizer Energiekonzerns Groupe E widerspreche den Klimazielen der Schweiz. Zudem sei nicht klar, wie der CO2-Ausstoss kompensiert werde.

Für eine intelligente, umwelt- und menschengerechte Energiepolitik
1 Meldung im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Homepage von Groupe E
Homepage von Groupe E
centrale-energetique.ch

Die Einsprache sei vor wenigen Tagen an die Gemeindebehörden von Cornaux abgeschickt worden, sagte Patrick Hofstetter, Leiter Klima und Energie beim WWF, am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die Einsprachefrist lief Ende September ab.

Nach Ansicht des WWF sind die jährlich rund 700'000 Tonnen CO2, die das Gaskraftwerk Cornaux pro Jahr ausstossen würde, zuviel. «Ein solches Kraftwerk ist mit einer verantwortungsbewussten Klimapolitik nicht vereinbar», sagte Hofstetter.

Zudem mache die Betreiberin Groupe E zu wenig klar, wie der CO2-Ausstoss kompensiert werden solle, schreibt die Umweltorganisation in einer Mitteilung. Alle angekündigten Massnahmen befänden sich erst im Stadium einer Machbarkeitsstudie. Der WWF kritisiert, dass bisher noch keiner der gesetzlich verlangten CO2-Kompensationsverträge abgeschlossen worden sei.

Neues Gesetz ab 2013

Das geltende Gesetz schreibt vor, dass 70 Prozent der CO2-Emission im Inland kompensiert werden müssen. Ab 2013 gilt ein neues CO2-Gesetz, das 50 Prozent Kompensation im Inland vorsieht.

Der Energiekonzern Groupe E hatte das Baubewilligungsgesuch für das Gaskombikraftwerk in Cornaux NE im vergangenen Mai eingereicht. Das rund 450 Millionen Franken teure Erdgaskombikraftwerk soll 2017 oder 2018 in Betrieb genommen werden und Strom für 500'000 Personen produzieren. Eine kommerzielle Nutzung soll 2019 oder 2020 möglich sein. Das Kraftwerk wird sowohl Elektrizität als auch Wärme produzieren.

Das Projekt entspreche der Energiestrategie 2050 des Bundesrates, die den Bau eines Gaskombikraftwerks bis 2020 vorsehe, teilte Groupe E damals mit. Bis 2050 sieht der Bund zudem den Bau von vier bis sechs weiteren Gaskraftwerken vor.

Weiter fortgeschritten sind die Pläne für das Gaskombikraftwerk Chavalon in Vouvry im Wallis. Die Betreiberin des geplanten Werkes und das Bundesamt für Umwelt einigten sich vergangene Woche nach mehrjährigen Verhandlungen auf die Bedingungen zur Kompensation des CO2-Ausstosses. Dort sollen ab 2013 50 Prozent der Emissionen direkt in der Schweiz kompensiert werden.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Für die Umsetzung der Energiestrategie 2050 erntet der Bundesrat generell wenig Applaus - für die Details erntet er viele Buhrufe. Vertreter der Wirtschaft befürchten negative Auswirkungen für Unternehmen. Umweltschützern und linken Parteien gehen die Massennahmen zu wenig weit. mehr lesen 
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas.
Für eine intelligente, umwelt- und menschengerechte Energiepolitik
Der Umbau des Energiesystems ist machbar.
Der Umbau des Energiesystems ist machbar.
Befürworter melden sich zu Wort  Bern - Die Energiestrategie 2050 spaltet die Wirtschaft. Bisher waren vor allem die Kritiker zu hören, nun melden sich die Befürworter zu Wort. Sie gehen damit auf Distanz zum Wirtschaftsdachverband economiesuisse, der einen Marschhalt fordert. 
Keine Laufzeitbeschränkung für AKW Bern - Die Energiekommission des Ständerates (UREK) will die Laufzeit der ältesten ...
Wegen mangelnder Erdbebensicherheit  Bern - Das Atomkraftwerk Beznau sei nicht genügend erdbebensicher, machen Umweltorganisationen und ...  
Das Atomkraftwerk Beznau sei nicht genügend erdbebensicher, machen Umweltorganisationen und Anwohner geltend. (Archivbild)
Für vier Monate vom Netz.
Block 2 des AKW Beznau geht vom Netz Döttingen AG - Der Block 2 des AKW Beznau im Kanton Aargau geht am (morgigen) Freitag für eine vier Monate dauernde Revision vom Netz. ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1487
    Nur kein Ticket! Unser aller Schäfchen würde doch glatt erwischte Schwarzfahrer ohne ... gestern 16:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3273
    Konkret "Eine syrische Flüchtlingsfamilie und ein Mann aus Afghanistan ... gestern 13:00
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3273
    Der... britische Europaparlamentarier Nigel Farage (UKIP) rief kürzlich im ... gestern 09:03
  • keinschaf aus Wladiwostok 2724
    Lügnerverein STS "Nach Angaben des STS verschwinden jedes Jahr Tausende Haustiere ... gestern 01:53
  • keinschaf aus Wladiwostok 2724
    Tickets für... Schwarzfahrer? lach Ja, in Frauenfeld vielleicht. Dort wohnen ja ... gestern 01:13
  • Kassandra aus Frauenfeld 1487
    Schwarzfahrer im öffentlichen Verkehr? Ach, das Schäfchen fährt offensichtlich auch im eigenen Auto schwarz? ... gestern 00:15
  • keinschaf aus Wladiwostok 2724
    Für Schweizer bitte auch!! Das wäre doch auch für die Schwarzfahrer im öffentlichen Verkehr eine ... Mo, 31.08.15 20:29
  • PMPMPM aus Wilen SZ 203
    Asyl nur noch an der Grenze...? Das lädt direkt zum Missbrauch ein, wenn man ein Asylgesuch dann ... Mo, 31.08.15 18:28
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 11°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 10°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 12°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 20°C 23°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten