Österreicher fuhren den Schweizern davon
Wackelige Vorstellung der Schweizer am Lauberhorn
publiziert: Samstag, 12. Jan 2002 / 13:34 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 13. Jan 2002 / 00:29 Uhr

Wengen - Die Schweizer Abfahrer passten sich am Lauberhorn der Übertragungsqualität des Schweizer Fernsehens an. Sie boten eine wackelige Leistung. Während die Bilder wackelten, fuhren die Schweizer um Sekunden hinter den dominierenden Österreichern her. Bester Schweizer wurde Franco Cavegn als 13. Die Österreicher beanspruchten das Podest mit Stephan Eberharter als Sieger, Hannes Trinkl und Josef Strobl für sich alleine.

Bundesrat Samuel Schmid war vor dem Rennen zuversichtlich: "Ich bin sicher, dass ein Schweizer gewinnt." Das war ein frommer Wunsch. Die Schweizer Abfahrer erlitten am Lauberhorn eine Schlappe, die man kaum für möglich gehalten hätte. Didier Cuche wurde seiner Favoritenrolle nie gerecht. Er hatte schon nach 40 Rennsekunden anderthalb Sekunden Rückstand, der sich bis ins Ziel auf über drei Sekunden summierte. Cuche schien im Vergleich zu den Schnellsten beinahe stehen zu bleiben. Franco Cavegn kam ebenso wenig auf Touren wie Bruno Kernen. Die Schweizer Routiniers verloren ebenfalls über zwei Sekunden auf die Spitze.

Damit vermittelten die Schweizer Abfahrer ein Bild, das in etwa demjenigen des Schweizer Fernsehens entsprach, das keinen Aufwand gescheut hatte, um eine neue Qualitätsmarke bei der Übertragung von Abfahrts-Skirennen zu setzen. Aber ausgerechnet während der spannendsten Phase, als das Rennen entschieden wurde, begannen die Bilder zu wackeln und der Ton fiel zweitweilig aus. So war es auch für die Zuschauer zuhause am Bildschirm ein Rennen, das nicht in der Erinnerung haften bleiben wird.

Gedämpfte Stimmung vor strahlender Kulisse

Das Rennen war schon nach wenigen Minuten entschieden. Als Franco Cavegn mit Startnummer 6 deutlich hinter den vor ihm gestarteten Österreichern blieb und Bruno Kernen mit der 9 auch nicht schneller war, sank die Stimmung endgültig auf den Tiefpunkt, als die Zwischenzeit von Didier Cuche (12) aufblinkte. Das war's.

Die Schweizer hatten keine Trümpfe mehr im Ärmel. Ambrosi Hoffmann brachte die von ihm erwartete Leistung.

Didier Cuches Rückstand ist allerdings ein Rätsel. Er machte keine offensichtlichen Fehler, fuhr eine durchaus gute Linie. Bernhard Russi vermutet, Cuche habe seine Abstimmungsprobleme nicht in den Griff bekommen.

Die Resultate:

1. Stephan Eberharter Ö Atomic 2:28,41
2. Hannes Trinkl Ö Head 2:28,67 0,26
3. Josef Strobl Ö Atomic 2:28,86 0,45
4. Kjetil André Aamodt No Nordica 2:29,72 1,31
5. Peter Rzehak Ö Fischer 2:29,89 1,48
6. Fritz Strobl Ö Salomon 2:30,26 1,85
7. Andreas Schifferer Ö Atomic 2:30,51 2,10
8. Claude Crétier Fr Salomon 2:30,65 2,24
9. Daron Rahlves USA Atomic 2:30,72 2,31
10. Lasse Kjus No Atomic 2:30,74 2,33

11. Kurt Sulzenbacher (It) 2,37. 12. Franco Cavegn (Sz) 2,39. 13. Ambrosi Hoffmann (Sz) 2,46. 14. Christian Greber (Ö), Bruno Kernen (Sz) und Pierre-Emmanuel Dalcin (Fr) 2,48. 17. Klaus Kröll (Ö) 2,54. 18. Patrik Järbyn (Sd) 2,68. 19. Christoph Gruber (Ö) 2,72. 20. Hans Knauss (Ö) 2,95.
21. Steve Locher (Sz) 3,11. 22. Didier Cuche (Sz) 3,27. 23. Antoine Denériaz (Fr) 3,57. 24. Erik Seletto (It) und Audun Grönvold (No) 3,73. 26. Luca Cattaneo (It) 3,77. 27. Alessandro Fattori (It) 3,85. 28. Roland Fischnaller (It) 3,96. 29. Rolf von Weissenfluh (Sz) 3,97. 30. Marc Bottollier (Fr) 3,98.

Ferner: 32. Didier Defago (Sz) 4,33. 33. Peter Pen (Sln) 4,34. 34. Kristian Ghedina (It) 4,43. 41. Markus Herrmann (Sz) 5,26. 42. Paul Accola (Sz) 5,31. 45. Bode Miller (USA) 6,08

62 Fahrer gestartet, 57 klassiert.
Ausgeschieden u.a.: Michael Walchhofer (Ö), Kenneth Sivertsen (No) und Jürgen Hasler (Lie).

(ba/news.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 15°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 13°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 12°C 15°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 13°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 15°C 16°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten