Waffenruhe zwischen Al-Sadr und Regierung vereinbart
publiziert: Samstag, 10. Mai 2008 / 16:55 Uhr

Bagdad - Die Miliz des radikal-schiitischen Predigers Moktada al-Sadr und die irakische Regierung haben eine Feuerpause vereinbart. Das teilten beide Seiten mit.

Wie lange wird die Feuerpause dauern?
Wie lange wird die Feuerpause dauern?
5 Meldungen im Zusammenhang
«Es hat eine Verständigung zwischen dem Sadr-Block und der Vereinigten Irakischen Allianz für eine Waffenruhe gegeben», sagte Sadr-Sprecher Salah al-Ubaidi. Die Irakische Allianz ist die regierende Koalition im Bagdader Parlament. Die Vereinbarung trete entweder noch am Abend oder am Sonntag in Kraft.

Ein Sprecher der irakischen Regierung sagte, Ministerpräsident Nuri al-Maliki habe die Übereinkunft akzeptiert. «Die irakische Regierung ruft alle Parteien auf, sich zu dem Abkommen zu bekennen, ruhig zu bleiben und Zurückhaltung zu wahren», sagte er.

Wochenlange Kämpfe

Ein Waffenstillstand zwischen beiden Seiten würde die wochenlangen Kämpfe beenden, bei denen bislang mehrere hundert Menschen im Osten Bagdads getötet worden sind. Allein von Freitagabend bis heute Morgen wurden im schiitischen Stadtteil Sadr-City mindestens 13 Menschen getötet und 77 weitere verletzt.

Ein Anwohner sprach von «einer der schlimmsten Nächte der vergangenen Wochen». In dem nordöstlichen Stadtteil Bagdads kämpfen irakische Truppen mit Unterstützung der US-Armee seit Ende März gegen die Mahdi-Miliz des radikalen Schiitenpredigers Moktada Sadr.

Anfang April hatte Sadr seine Gefolgsleute bereits zum Rückzug aufgerufen. Nach einer Woche relativer Ruhe flammten jedoch erneut Kämpfe in Bagdad auf.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Im Irak-Einsatz der USA sind nach einer Untersuchung der ... mehr lesen
Im Irak-Einsatz der USA sind 15 Milliarden Dollar nicht korrekt abgerechnet worden.
Verteidigungsminister Robert Gates hat sich für den Missgriff entschuldigt.
Washington - Das US-Militär hat ... mehr lesen
Bagdad - Im Irak sind im April mehr als tausend Einheimische gewaltsam ums ... mehr lesen
Mehr als tausend Einheimische vielen dem Terror im April zum Opfer. (Symbolbild)
Etwa die Hälfte der im April gefallenen US-Soldaten liess ihr Leben in Bagdad.
Bagdad - Im Irak sind im April 46 ... mehr lesen
Bagdad - Bei den heftigen Kämpfen ... mehr lesen
Die Kämpfe konzentrierten sich auf den schiitischen Stadtteil.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen   1
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Bern 5°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten