Operation Fast and Furious
Waffenschmuggel-Aktion wird zum Regierungsskandal
publiziert: Freitag, 7. Okt 2011 / 13:36 Uhr
Justizminister  Eric Holder sagte er habe erst dieses Jahr von der Angelegenheit erfahren.
Justizminister Eric Holder sagte er habe erst dieses Jahr von der Angelegenheit erfahren.

Bislang gab es in Barack Obamas Regierung noch keinen grossen Skandal. Aber ob dem noch lange so bleibt? Seit einiger Zeit brodelt eine Geschichte um einen engen Berater, eine Menge Waffen und den Mord an einem amerikanischen Polizeibeamten vor sich hin und bietet damit genug Stoff für einen handfesten Skandal.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Bei dieser Sache geht es letztlich um Verantwortlichkeiten. Wer trägt die Verantwortung für ein missglücktes Programm, das mindestens einen US-Bürger das Leben gekostet hat?», fasste der republikanische Senator John Cornyn zusammen.

Die Schwierigkeiten begannen mit einem Geheimprogramm namens «Operation Fast and Furious», mit dem man einige von den tausenden US-Waffen aufspüren wollte, die jedes Jahr nach Mexiko geschmuggelt werden.

Der Plan sah vor, dass Regierungsvertreter zuerst illegale Waffenverkäufe überwachten, um die Waffen dann mit Überwachungsteams und Abhörtechniken nachzuverfolgen. Etwa 2000 Waffen wurden auf diese Weise an Schwarzmarkthändler verkauft. Doch nach den Verkäufen verlor die Regierung die Spur von vielen der überwachten Waffen.

Für Gewaltverbrechen benutzt

Manche dieser «Fast-and-Furious-Waffen» wurden schliesslich bei Gewaltverbrechen benutzt. So wurden zum Beispiel zwei AK¬47 sichergestellt, nachdem ein Mitarbeiter des US-Grenzschutzes im Bundesstaat Arizona getötet worden war.

Die Obama-Regierung ist sich bewusst, dass sie in Schwierigkeiten steckt. Die Republikaner wollen wissen, wie lange die Regierung bereits von den Vorfällen informiert war und ob sie diese Informationen zurückhalten wollte.

Der Leiter der Behörde, welche die «Operation Fast and Furious» ausführte, ist mittlerweile zurückgetreten. Und Eric Holder, dem als Justizminister letztlich die grösste Verantwortung obliegt, sagte vor dem Kongress aus, er habe erst dieses Jahr von der Angelegenheit erfahren.

Doch interne Unterlagen, die CNN und anderen Nachrichtenorganisationen vorliegen, legen nahe, dass Holder bereits Monate zuvor informiert war.

Diese Woche forderten die Republikaner den US-Präsidenten offiziell zur Einsetzung eines unabhängigen Ermittlungsbeamten auf, der sich der Frage widmen soll, ob Holders Aussage vor dem Kongress wirklich der Wahrheit entsprach. Währenddessen weisen Holders Berater beharrlich daraufhin, dass täglich unzählige Dokumente den Schreibtisch des Justizministers passieren und er nicht bis ins Detail mit jedem Dokument vertraut sein könne. Seine Aussage im Kongress habe voll und ganz der Wahrheit entsprochen.

Wie Obama hat auch Holder Geschichte geschrieben: Er ist der erste Afroamerikaner, der es bis an die Spitze des Justizministeriums geschafft hat.

Ausserdem zählt er zu dem engeren Kreis, den der Präsident gelegenlich zum Basketball spielen eingeladen hat.

Fall ist noch nicht reisserisch genug

Doch er war keine zentrale Figur bei den schlagzeilenträchtigsten Themen dieser Regierung, wie der Gesundheitsreform oder den Staatsausgaben.

Aber zu dieser Kategorie zählt der Fall «Fast and Furious» noch nicht. Der Geschichte fehlt bislang die schonungslose, reisserische rund-um-die-Uhr-Berichterstattung der Medien, um ein handfester amerikanischer Skandal zu werden.

Dennoch wurde die Operation zu einem Debakel, bei dem mindestens ein US-Amerikaner starb. Das war also vielleicht noch nicht alles.

Jonathan Mann - POLITICAL MANN
Dieser Text stammt von Jonathan Mann, Moderator und Journalist bei CNN International. Er moderiert das wöchentliche Politmagazin «Political Mann» auf CNN International. Der Text steht in der Schweiz exklusiv für news.ch zur Verfügung.
 

(Kolumne von Jonathan Mann/CNN-News)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - US-Justizminister Eric ... mehr lesen
Umstrittenes Waffen-Schmuggelprogramm - «Freispruch» für Holder
US-Justizminister Eric Holder
Washington - Gegen US-Justizminister Eric Holder wird es in der Affäre um eine misslungene Waffenschmuggel-Aktion des Ministeriums keine strafrechtlichen Ermittlungen geben. Dies teilte ... mehr lesen
Stockholm - Die Schmuggler von ... mehr lesen
Niemand will wissen was da drin ist.
Genf - Grenzwächter haben am ... mehr lesen
Waffen und Masken.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Barack Obama wolle die die Beziehungen zu Mexiko vertiefen.
Mexiko-Stadt - US-Präsident Barack Obama ist zu Beginn seiner ersten Lateinamerika-Reise in Mexiko eingetroffen. Unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen traf er zunächst mit dem mexikanischen ... mehr lesen
Koalition des Schweigens
Der Grund für die fehlende Aufmerksamkeit ist schlicht der, dass das Weiße Haus versucht den Fall unter den Teppich zu kehren.

FOX News ist als einziger großer Nachrichtensender bereit darüber zu berichten, wird aber bereits seit Obamas Amtsübernahme ignoriert, gemieden und boykottiert wie es nur geht.
Als eine CBS Reporterin gewagt hat gegen die Firmenpolitik der Nur-Pro-Obama-Berichtererstattung zu verstieß indem sie unangenehme Fragen zur "Fast and Furious"-Operation stellen wollte wurde sie von Obamas Schergen beschimpft und angeschrieen und von der Senderleitung zurückgepfiffen.

Natürlich ist der Versuch einen handfesten Regierungsskandal vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen zum Scheitern verurteilt.
Die Amerikaner wundern sich lediglich, dass so gut wie jedes regionale Käseblatt darüber berichtet, während CNN, MSNBC, ABC und CBS praktisch keinen Ton darüber verlieren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, ...
US-Wahlen  Noch ist absolut nichts sicher, doch es ist mittlerweile eine absolut realistische und alarmierende Möglichkeit geworden: was hat die Welt zu erwarten, falls Donald Trump wirklich zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt werden sollte? mehr lesen 
US-Wahlen  Ist Donald Trump der geeignete Mann, Amerika vor dem IS zu beschützen? Oder ist er vielmehr genau der Kandidat, den sich die Extremisten im Weissen Haus wünschen würden? mehr lesen  
Ben Carson ist im Rennen .
US-Wahlen  Die Geschichte wiederholt sich - und manchmal tut sie das sogar sehr schnell. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, Flocken
Lugano 7°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten