Wahlverlierer Bemba verlässt den Kongo
publiziert: Mittwoch, 11. Apr 2007 / 10:30 Uhr

Kinshasa - Rund drei Wochen nach den tödlichen Kämpfen im Kongo hat der stellvertretende frühere Staatschef, Jean-Pierre Bemba, das Land verlassen. Bemba lasse sich in seinem eigenen Flugzeug nach Portugal bringen, hiess es in der Nacht zum Mittwoch am Internationalen Flughafen von Kinshasa.

Die kongolesische Regierung wirft Jean-Pierre Bemba Hochverrat vor.
Die kongolesische Regierung wirft Jean-Pierre Bemba Hochverrat vor.
8 Meldungen im Zusammenhang
Wie Reporter der Nachrichtenagentur AFP zuvor beobachtet hatten, verliess ein Konvoi mit acht Fahrzeugen, darunter vier gepanzerte Wagen der Vereinten Nationen,kurz nach Mitternacht das Gelände der südafrikanischen Botschaft in der kongolesischen Hauptstadt. Die Botschaft hatte Bemba bei den Kämpfen Ende März aufgenommen.

Der Verlierer der Präsidentschaftswahl vom vergangenen Jahr verliess das Land - zusammen mit seiner Frau und seinen fünf Kindern - nach offiziellen Angaben, um sich in Portugal ärztlich behandeln zu lassen. Bemba werde sich wegen eines älteren Beinbruches in eine Klinik in Lissabon begeben, hiess es in diplomatischen Kreisen.

Die kongolesische Regierung wirft dem früheren Vize-Präsidenten Hochverrat vor. Bei Kämpfen zwischen Bembas Anhängern und der kongolesischen Armee vor drei Wochen waren nach Angaben des deutschen Botschafters im Kongo, Karl-Albrecht Richard Wokalek, 200 bis 500 Menschen ums Leben gekommen. Die Hilfsorganisation Caritas sprach von 155 Toten.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kinshasa - Die Opposition in der Demokratischen Republik Kongo hat den ehemaligen ... mehr lesen
Jean-Pierre Bemba.
Politisch einflussreich und menschenverachtend: Jean-Pierre Bemba.
Den Haag - Kongos ehemaliger ... mehr lesen
Die Ermittlungen laufen gegen indische UNO-Friedenssoldaten.
Kinshasa - Die Vereinten Nationen ... mehr lesen
Kinshasa - Bei den heftigen Gefechten in den vergangenen beiden Tagen sind in der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa nach Angaben der UNO-Mission MONUC mehrere Dutzend Menschen getötet worden. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kinshasa - Der unterlegene Präsidentschaftskandidat im Kongo, Jean-Pierre Bemba, hat mit dem Rückzug seiner Privatarmee aus Kinshasa begonnen. mehr lesen 
Kinshasa - Der Verlierer der Präsidentenwahl im Kongo, Jean-Pierre Bemba, hat das Ergebnis vor dem Obersten Gericht des zentralafrikanischen Landes angefochten. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 10°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Bern 10°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Genf 13°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 10°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten