Waldbrände wüten in Spanien und Portugal
publiziert: Donnerstag, 20. Aug 2009 / 08:21 Uhr / aktualisiert: Freitag, 21. Aug 2009 / 00:03 Uhr

Madrid/Lissabon - In Spanien, Portugal und Griechenland wüten aufgrund der grossen Hitze Waldbrände. In der Gegend von Saragossa im Nordosten Spaniens kämpfen die Löschmannschaften in einem Militärgebiet gegen eine Feuersbrunst, der bereits 6000 Hektaren Wald zum Opfer gefallen sind.

Mehr als 300 Feuerwehrleute und Soldaten kämpfen gegen das Feuer.
Mehr als 300 Feuerwehrleute und Soldaten kämpfen gegen das Feuer.
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
5 Meldungen im Zusammenhang
Mehr als 300 Feuerwehrleute und Soldaten waren mit 17 Löschflugzeugen im Einsatz. Der Kampf gegen die Flammen werde durch die Gefahr erschwert, dass auf dem Armeegelände gelagerte Waffen explodieren könnten, teilte die Regionalregierung von Aragonien in einer Erklärung mit.

In Portugal kämpften nach Angaben des Zivilschutzes fast 400 Feuerwehrleute und Polizisten gegen mindestens acht Brände im Norden des Landes. Sie setzten Löschflugzeuge und Helikopoter ein.

Allein im Distrikt Vila Real wurden seit Dienstag nach Angaben lokaler Behörden mehr als 1350 Hektar Wald und Buschwerk zerstört. Die internationale Bahnlinie von Figuera da Foz zur spanischen Grenze verläuft, wurde vorsorglich stillgelegt.

Brände auch in Griechenland

Stürmische Winde und Trockenheit fachten auch mehrere Buschbrände in Griechenland an. Das schlimmste Feuer tobte im Westen Athens nahe Magoula und Elefsina. Dort brannten Buschland und Gebiete mit vertrocknetem Gras.

In Spanien haben Brände seit Anfang Jahr schon über 84'000 Hektar Wald zerstört, wie das spanische Umweltministerium am Mittwoch bilanzierte. Dies entspricht mehr als der doppelten Fläche des Kantons Basel-Stadt. In Portugal waren es bis zum 15. August 24'000 Hektar.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lissabon - Rund 1200 Feuerwehrleute haben am Sonntag in Portugal gegen mehrere ... mehr lesen
Portugal leidet in diesem Jahr unter einer extremen Trockenheit. Folge: Extreme Brandgefahr.
Mehr als 300 Feuerwehrmänner kämpften gegen die Feuerfronten. (Symbolbild)
Lissabon - Rund 20 grössere Waldbrände haben die Feuerwehr im Norden und ... mehr lesen
Valencia - Sein Liebeskummer hat einen 25-jährigen Spanier ins Gefängnis gebracht. Aus Frust über das Ende seiner ... mehr lesen
Der 25-Jährige hatte die Liebesbriefe seiner Freundin angezündet und löste damit einen Grossbrand aus.
Auf Korsika wurden zwölf Feuerwehrleute leicht verletzt.
Ajaccio/Athen/Madrid - Trotz erster ... mehr lesen
Almería - Im Süden Europas sind die ersten grösseren Busch- und Waldbrände dieses Jahres ausgebrochen. In Südspanien trieb ... mehr lesen
Die Flammen vernichteten rund 15 Quadratkilometer Buschland. (Archivbidl)
Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
Christophe de Margerie kam ums Leben.
Christophe de Margerie kam ums Leben.
Christophe de Margerie tot  Moskau - Der Chef des französischen Mineralölkonzerns Total, Christophe de Margerie, ist bei einem Flugzeugunfall in Moskau getötet worden. Europas drittgrösster Ölkonzern bestätigte in einer Mitteilung am frühen Dienstag den Tod seines Generaldirektors. 
Arbeitsunfall  Bussnang TG - Ein 17-jähriger Lehrling ist bei Bauarbeiten an einer Scheune in Bussnang tödlich verunfallt. ...  
Eine Halterung eines massiven Holzelements hatte sich gelöst. (Symbolbild)
Grizzly Bär.
Tod in Kanada  Bern/Teslin - Eine 42-jährige Schweizerin ist in Kanada von einem Bären getötet worden. Die ...  
Schiffsbergung  Basel - Die schwierige Bergung des gekenterten Kiesschiffs «Merlin» in Basel ist weiter vorangekommen. Der seit August beim Dreiländereck kieloben im Rhein liegende Rumpf konnte bis in Seitenlage gedreht werden. Wie lange die Bergung noch dauern wird, ist offen.  
Titel Forum Teaser
Christophe de Margerie kam ums Leben.
Unglücksfälle Total-CEO stirbt bei Flugzeugunfall Moskau - Der Chef des französischen Mineralölkonzerns ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 11°C 13°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 9°C 13°C leicht bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 11°C 15°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Bern 12°C 18°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 13°C 18°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 13°C 20°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 13°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten