Walfangkonferenz nach heftigen Debatten zu Ende
publiziert: Samstag, 26. Jun 2010 / 11:35 Uhr
Japan, Island und Norwegen jagen weiter Wale trotz Moratorium.
Japan, Island und Norwegen jagen weiter Wale trotz Moratorium.

Agadir - Ohne den Streit zwischen den Gegnern und Befürwortern des Walfangs schlichten zu können ist die Konferenz der Internationalen Walfangkommission (IWC) zu Ende gegangen. Zum Abschluss des Treffens im marokkanischen Agadir stand auch kein Austragungsort für die Konferenz im kommenden Jahr fest.

Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Klimastrategie und zeichnen Sie mit dem SwissClimate CO2e-Label aus.
5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
WalfangWalfang
Keiner der der 88 Mitgliedsstaaten erklärte sich bereit, die Konferenz auszutragen. Bei den fünftägigen Verhandlung waren Vorschläge zur Änderung der derzeit geltenden umstrittenen Walfangregeln gescheitert.

Seit 1986 gilt ein Walfang-Moratorium; Japan, Island und Norwegen jagen dennoch Wale und begründen dies teilweise mit «wissenschaftlichen» Zwecken. Die Länder entscheiden derzeit selbst über ihre Fangquoten. In der Jagdsaison 2008/2009 wurden mehr als 1500 Meeressäuger getötet.

Dem IWC-Vorschlag zufolge, der hinter verschlossenen Türen debattiert wurde, sollte den drei Ländern auch die kommerzielle Jagd erlaubt werden; die Länder sollten die Zahl der getöteten Tiere jedoch in den nächsten zehn Jahren reduzieren und sich an von der IWC vorgegebene Quoten halten.

Am Mittwoch erklärte IWC-Vizepräsident Anthony Liverpool aber, die Positionen der Mitgliedstaaten lägen für einen Kompromiss zu weit auseinander.

Jagd für Eskimos erlaubt

Eine Einigung gab es lediglich, in Grönland lebenden Eskimos die Jagd von 27 Buckelwalen in den kommenden drei Jahren zu erlauben. Im Gegenzug wurde die Fangquote für Finnwale reduziert.

Die IWC legt für in Alaska und Sibirien lebende Ureinwohner, die den Walfang für ihr Überleben brauchen, Quoten fest. Bereits in den beiden Vorjahren hatte Grönland erfolglos die Erlaubnis beantragt, die Buckelwale zu jagen. Den IWC-Experten zufolge sind die Buckelwal-Bestände für eine Jagd aber ausreichend stabil.

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rio de Janeiro - Die Zahl der Buckelwale vor der brasilianischen Küste hat sich in den vergangenen zehn Jahren ... mehr lesen
Es seien fast 10'000 Tiere in der Region gezählt worden, teilte das brasilianische Buckelwal-Institut mit.
Schiff von Sea Sheperd stört die Walfangflotte.
Tokio - Japan hat am Freitag den ... mehr lesen
Paris - Mehrere vom Aussterben bedrohte Haiarten werden künftig unter Schutz gestellt. Darauf einigten sich die Delegierten ... mehr lesen
Auch der Weisse Hai soll künftig besseren Schutz erhalten.
Australiens Umweltminister und Midnight Oil-Sänger Peter Garrett.
Sydney - Weil Japan immer noch Walfang betreibt, macht Australiens Regierung ... mehr lesen
Sydney - Nach der Schlacht auf hoher See, geht der Streit vor Gericht weiter: Die japanische Küstenwache hat einen ... mehr lesen
Ein Tierschützer wurde nach einem Angriff auf die Walfang-Flotte in Japan festgenommen.

Walfang

Produkte zum Thema
DVD - Tiere
JAGDZEIT - DEN WALFÄNGERN AUF DER SPUR - DVD - Tiere
Regisseur: Angela Graas - Genre/Thema: Tiere; Tierschutz; Fluss, See & ...
17.-
DVD - Tiere
WALE - DIE LETZTEN GIGANTEN - DVD - Tiere
Regisseur: Jean Lemire, Caroline Underwood - Genre/Thema: Tiere; Fisch ...
17.-
DVD - Soziales
RETTET DIE ANTARKTIS - DVD - Soziales
Regisseur: Dan Stone - Genre/Thema: Soziales; Organisationen & Hilfsdi ...
17.-
Nach weiteren Produkten zu "Walfang" suchen
Umwelt- und Trinkwasseranalysen, Produktesicherheit
Elektrosmog Messung und Lösungen
Josef Peter
Steinacherstrasse 4
8308 Illnau
Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Klimastrategie und zeichnen Sie mit dem SwissClimate CO2e-Label aus.
Der letzte Winter liess die Gletscher im Süden wachsen, im Norden aber schrumpfen.
Der letzte Winter liess die Gletscher im Süden ...
Trotz günstiger Bedingungen  Bern - Der vergangene Winter brachte viel Schnee im Süden der Alpen und wenig im Norden - was Gletscher im Süden wachsen und im Norden schrumpfen liess. Insgesamt verloren die Schweizer Gletscher an Masse, wie eine Expertenkommission für Eis und Schnee am Mittwoch mitteilte. 
Auf dem Wendengletscher. (Symbolbild)
Gletscher schmelzt - Leiche nach 40 Jahren entdeckt Bern - In der Region Wendengletscher im Berner Oberland ist die Leiche eines Bergsteigers entdeckt worden, der seit 40 ...
Archäologie  Mexiko - Wissenschaftler haben in einer historischen Tempelanlage im Zentrum von Mexiko den Eingang zur «Unterwelt» der Teotihuacán-Kultur entdeckt. Im Tunnel zwischen der Sonnenpyramide und dem Tempel der gefiederten Schlange nordöstlich von Mexiko-Stadt wurden rund 50'000 Opfergaben gefunden.  
Usbekistan  Urgentsch - Usbekistan hat um internationale Unterstützung zur Rettung des Aralsees gebeten. Die Länder der Region haben keine ...
Die Austrocknung des Salzwassersees gilt als die grösste durch den Menschen verursachte Umweltkatastrophe.
Titel Forum Teaser
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
ETH-Zukunftsblog Sand (Teil 2): nachhaltige Alternativen Der massive Abbau natürlicher Sandvorkommen in ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 9°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 5°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 8°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 4°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten