Wallis gibt wildernden Wolf zum Abschuss frei
publiziert: Dienstag, 3. Aug 2010 / 11:13 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Aug 2010 / 15:36 Uhr
Der Waliser Wolf ist nun für sechzig Tage zum Abschuss freigegeben.
Der Waliser Wolf ist nun für sechzig Tage zum Abschuss freigegeben.

Sitten - Die Walliser Regierung hat den Wolf im Gebiet Montana-Varneralp VS zum Abschuss freigegeben. Mindestens ein Wolf ist kürzlich auf Beutezug im Wallis gegangen. Nebst mehreren Schafen riss er auch zwei Kälber. In der Schweiz haben Wölfe Rindvieh bisher verschont.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
WölfeWölfe
Mehrere Schafe waren Ende Juni auf der Alpe Scex und Anfang Juli auf der Varneralp getötet worden. Zudem wurden auf der Alpe Scex zwei tote Kälber gefunden, ein Tier wurde verletzt. Die Untersuchungen hätten ergeben, dass die Verletzungen von einem Wolf stammten, heisst es in einem Communiqué der Regierung. «Wolfsangriffe auf Rinder stellen in der Schweiz jedoch ein Novum dar.»

An einer Sitzung vom 29. Juli hätten Bund und Kanton festgestellt, dass es keine angemessenen Massnahmen gebe, um Rinder vor Wolfsangriffen zu schützen, heisst es weiter.

Der Entschluss steht fest

Aufgrund dieser Erkenntnis kamen die Verantwortlichen des Kantons und des Bundes zum Schluss, «dass eine Abschussbewilligung zur Verhinderung weiteren Schadens in Betracht gezogen werden kann».

Mittlerweile liegt zudem ein DNA-Test vor, der beweist, dass die Schafe Opfer des Wolfes wurde. Ein entsprechender DNA-Test für die Kälber steht noch aus.

Der zuständige Walliser Regierungsrat Jacques Melly ordnete nun den Abschuss des Wolfes an, nachdem er sich davon überzeugt hatte, dass keine wirksamen Schutzmassnahmen für Rinder gegen Wolfsangriffe ergriffen werden können, wie es in der Mitteilung heisst. «Die Anordnung des Wolfabschusses erfolgt insbesondere aus Gründen der Prävention». Die Regierung verweist auf die rund 1900 Rinder, Kühe und Kälber, die im betroffenen Gebiet sömmern.

Zurzeit ist die Abschussbewilligung auf das Gebiet der Wolfsangriffe beschränkt. Bei Bedarf kann der Perimeter jedoch ausgedehnt werden. Die Abschussanordnung wird im nächsten Amtsblatt am 6. August publiziert. Die Bewilligung gilt für 60 Tage.

WWF ist nicht einverstanden

Der WWF kritisiert den Entscheid der Walliser Regierung und bezeichnet ihn als übereilt. Denn noch lägen die Resultate der DNA-Analyse nicht vor, schreibt die Umweltschutzorganisation in einer Mitteilung. Damit sei nicht geklärt, ob tatsächlich ein Wolf die Kälber auf der Alpe Scex gerissen habe.

«Das Wallis sollte sich besser um einen ausreichenden Herdenschutz kümmern», sagte Kurt Eichenberger vom WWF und verwies als positive Beispiele auf die Kantone Waadt und Bern. Ob der WWF Rekurs gegen den regierungsrätlichen Entscheid einlegen wird, ist noch offen. Man wolle zuerst die Details analysieren und abklären, ob das Konzept Wolf respektiert wurde, heisst es weiter.

(sl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sitten - Der Wolf ist tot: Am frühen Mittwochmorgen haben Wildhüter auf der Alpe Scex im Wallis einen Wolf erlegt, der nach Angriffen auf Kälber zum Abschuss freigegeben war. Beim Abschuss hielt sich der Wolf in der Nähe einer Rinderherde auf. mehr lesen  20
Das Männchen ist bereits bekannt. (Symbolbild)
Sitten - Wohl erstmals seit dem ... mehr lesen
Bern - In der Schweiz sollen Jäger ... mehr lesen 3
Wird bald nicht mehr geschützt: Der Wolf.
Die Abschussbewilligung überlebte der Wolf unbeschadet.
Luzern - Der «Entlebucher Wolf» ist ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Luzern - Der «Entlebucher Wolf» hat in der Nacht auf den Mittwoch in der Gemeinde Flühli zwei weitere Schafe gerissen. Damit erhöht sich die Zahl der von ihm erlegten Schafe auf 32. Die bereits im August erlassene Abschuss-Verfügung läuft noch bis zum 19. September. mehr lesen 
Chur - Im Grenzgebiet von Graubünden und dem österreichischen Vorarlberg greift ein Wolf Nutztiere an. Anfang Woche wurden im vorderen Prättigau zwölf Schafe gerissen. Auch im Vorarlberg hat das vermutlich gleiche Tier zugeschlagen. mehr lesen 

Wölfe

Produkte passend zum Thema
Masks - Tiermasken
WOLFMASKE DELUXE ERWACHSENE - Masks - Tiermasken
Große authentische Wolfmaske mit Sehschlitzen. Diese Wolfmaske ist ext ...
75.-
Nach weiteren Produkten zu "Wölfe" suchen
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie ... mehr lesen  
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 10°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 3°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten