Walliser Kampfhunde bleiben vorerst am Leben
publiziert: Freitag, 10. Mrz 2006 / 12:36 Uhr

Lausanne - Im Kanton Wallis dürfen verbotene Kampfhunde vorerst weder sterilisiert noch getötet werden.

Das Verbot von Hunderassen, wie det Argentinischen Dogge, sei willkürlich und unverhältnismässig.
Das Verbot von Hunderassen, wie det Argentinischen Dogge, sei willkürlich und unverhältnismässig.
5 Meldungen im Zusammenhang
Das Bundesgericht hat den Beschwerden gegen die Neuregelung teilweise die aufschiebende Wirkung erteilt. Das grundsätzliche Verbot der zwölf potentziell gefährlichen Rassen bleibt wirksam.

Der Kanton Wallis hatte im vergangenen Dezember das Halten von zwölf Kampfhunderassen verboten beziehungsweise von einer Ausnahmebewilligung abhängig gemacht, wenn das Tier vor dem 1. März 2006 geboren wurde. Nach Ansicht des Bundesgerichts spricht nichts dagegegen, dieses Verbot sofort wirksam werden zu lassen.

Ebenso dürfe den Besitzern verbotener Hunde vorläufig zugemutet werden, für ihr Tier beim Veterinärdiest um eine Ausnahmebewilligung zu ersuchen. Hinzunehmen sei weiter auch der Leinen- und Maulkorbzwang. Das Gesuch um aufschiebende Wirkung für die Beschwerden gegen die Neuregelung sei insofern abzuweisen.

Problematische Sterilisation

Problematisch erscheint nach Ansicht der Lausanner Richter dagegen, dass die Ausnahmebewilligung für vor dem 1. März 2006 geborene Hunde nur dann erteilt werden kann, wenn das Tier sterilisiert wird.

Dies stelle einen Nachteil dar, der im Falle einer späteren Gutheissung der Beschwerde nicht rückgängig gemacht werden könne. Insoweit sei die aufschiebende Wirkung zu gewähren. Das Gleiche gelte für die verlangte Tötung von Hunden verbotener Rassen, die nach dem 1. März geboren seien.

Beschwerde gegen Verbot

Gegen das vom Staatsrat verordnete Verbot der zwölf potenziell gefährlichen Hunderassen haben die Vereinigung Canis, weitere Hundeverbände sowie Private beim Bundesgericht staatsrechtliche Beschwerde erhoben. Nach ihrer Auffassung ist die Neuregelung willkürlich und unverhältnismässig.

Vom Verbot betroffen sind die Rassen Pitbull-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier, Bullterrier, Dobermann, Dogo Argentino, Fila Brasileiro, Rottweiler, Mastiff, Spanischer Mastiff, Mastino Napoletano und Tosa. (Verfügung vom 9. März 2006 in den Verfahren 2P.24/2006 und 2P.19/2006)

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz dürfte ein ... mehr lesen
Ein Pitbull in einem Tierheim für ausgesetzte Kampfhunde.
Zürich - Nach der tödlichen Attacke auf einen Sechsjährigen in Oberglatt ZH im Dezember 2005 sind auch die drei nicht beteiligten Pitbulls eingeschläfert worden. mehr lesen 
Starke Hunde - Starke Herrchen.
Bern - Der American Pit Bull Terrier ... mehr lesen
Bern - Die Schweizer Hundehalter ... mehr lesen
Kampfhund-Mischlinge sollen verboten werden, reinrassige Hunde dagegen nicht. (Archivbild)
Bern - Haltung und Zucht von Pitbulls sollen künftig in der ganzen Schweiz verboten werden. Das schlägt das BVET vor. mehr lesen 
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt ... mehr lesen  
-
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue ... mehr lesen  
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 5°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten