Softdrinks können krank machen
Warnung vor dem Konsum von künstlichem Zucker
publiziert: Freitag, 24. Jun 2011 / 15:54 Uhr
Jugendliche lieben Softdrinks.
Jugendliche lieben Softdrinks.

Zürich - Süssgetränke erhöhen den Blutzuckerspiegel, machen dick und können auf Dauer zu Arteriosklerose, Herzinfarkt und Hirnschlag führen. Besonders tückisch sind gemäss einer Studie der Universität Zürich mit Fruchtzucker gesüsste Getränke.

6 Meldungen im Zusammenhang
Wer regelmässig Süssgetränke konsumiert, nimmt täglich zum Teil weit über 100 Gramm verschiedene Zuckerarten wie Fructose (Fruchtzucker) und Saccharose (Haushaltzucker) zu sich. Schon eine Dose gängiger Engergy-Drinks enthält zwischen 25 und 30 Gramm Zucker.

Kaspar Berneis, Ernährungswissenschafter an der Universität Zürich und am Universitätsspital Zürich, hat nun nachgewiesen, dass sich bereits mässiger Konsum von künstlichem Zucker wie Fructose, Glucose oder Saccharose in Form von Süssgetränken fatal auf die Gesundheit auswirken kann - und das bereits in einem Zeitraum von Wochen.

Fructose kann aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben gewonnen werden. Für Süssgetränke wird dieser künstlich hergetellte Fruchtzucker mit Wasser und Geschmacksmitteln vermischt. Mit der richtigen Werbung avancieren solche Produkte schnell zum Lieblingsgetränk von Kindern und Jugendlichen.

Alarmierende Ergebnisse

Für seine Studie hat Berneis die Auswirkungen des Konsums von Süssgetränken auf junge, gesunde Männer im Alter von 19 bis 25 Jahren untersucht. Die Probanden tranken während drei Wochen drei Mal am Tag je zwei Deziliter Süssgetränke, die entweder Fructose, Glukose oder Saccharose enthielten - Mixturen, die mit vielen gängigen Süssgetränken vergleichbar sind.

In einem ersten Durchlauf nahmen die Probanden täglich 40 Gramm Fructose auf. In einem weiteren Versuchsdurchgang waren es 80 Gramm täglich. Der normale Fructosekonsum von Männern in der Schweiz liegt bei 16,1 Gramm freier Fructose täglich, beziehungsweise bei 48,4 Gramm feier Fructose und Fructose aus Saccharose.

Mehr Bauchumfang und schlechtere Blutwerte

Das Testtrinken erbachte überraschend deutliche und laut Berneis alarmierende Ergebnisse: Bereits nach 30 Tagen wiesen die Testtrinker nicht nur einen grösseren Bauchumfang auf, sie hatten auch einen höheren Blutzuckerspiegel und schlechtere Cholesterin-Werte.

 

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Als erste Stadt in den ... mehr lesen
Zuckerhaltige Getränke sind ungesund.
Coca Cola Logo.
Pepsi und Coca-Cola wollen in der Zukunft nicht nur kalorienarme Getränke, sondern auch Kalorienzähler an Getränkeautomaten für die Kunden bereitstellen. Die «verantwortungsbewussten» ... mehr lesen
New York - New York will vom ... mehr lesen
Massnahmen gegen Übergewichtige New Yorker.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Dass Gicht durch Fruktose in Limonaden hervorgerufen wird, ist neu.
Victoria/Stockholm - Einer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den ... mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 17°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten