EU-Antiterrorbeauftragter
Warnung vor neuen IS-Anschlägen in Europa
publiziert: Freitag, 22. Jan 2016 / 07:53 Uhr / aktualisiert: Freitag, 22. Jan 2016 / 09:12 Uhr
EU-Antiterrorbeauftragter Gilles de Kerchove.
EU-Antiterrorbeauftragter Gilles de Kerchove.

Brüssel - Der EU-Antiterrorbeauftragte Gilles de Kerchove rechnet mit weiteren Anschlägen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Europa. Je stärker der Druck auf den IS werde, desto eher versuche er, mit Anschlägen im Westen Erfolge vorzuweisen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Nach den jüngsten Rückschlägen für die Dschihadisten im Irak und in Syrien seien bereits zahlreiche Anschläge im Namen des IS verübt worden, unter anderem in Beirut, Ankara, Istanbul und Tunis, sagte der Belgier am Donnerstag in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP. Weitere Attentate nach dem Muster der Anschläge in Paris seien zu befürchten.

De Kerchove warnte ausserdem davor, dass führende IS-Mitglieder Libyen künftig verstärkt als Rückzugsort nutzen könnten. In dem von Chaos und Gewalt erschütterten nordafrikanischen Land könnten sie nahezu unbehelligt operieren, «denn es gibt dort keine Luftangriffe und keine funktionierende Regierung».

In Libyen halten sich bereits jetzt etwa 3000 IS-Kämpfer auf, die sich das Machtvakuum in dem Land zunehmend zu nutze machen. «Dort herrscht derzeit das vollkommene Chaos, und das lieben sie», sagte de Kerchove. Der Westen müsse daher im Anti-Terror-Kampf mit der neuen Regierung der nationalen Einheit in Libyen kooperieren.

Bodentruppen gegen Rakka und Mossul

Die IS-Miliz war zuletzt im Irak und in Syrien zunehmend in die Defensive geraten. Die Luftangriffe der US-geführte Militärallianz hätten Erfolge gebracht, sagte der EU-Antiterrorbeauftragte. Um die Dschihadisten aus ihren Hochburgen in Rakka und Mossul zu vertreiben, seien aber mehr Bodentruppen nötig.

Nach Angaben der französischen Regierung wurden seit Beginn der Luftangriffe im August 2014 etwa 22'000 Dschihadisten im Irak und in Syrien getötet. Auch die russischen Kampfjets nähmen nun zunehmend den IS ins Visier, sagte de Kerchove.

Die US-geführte Allianz hatte der Regierung in Moskau vorgeworfen, zur Unterstützung ihres Verbündeten Baschar al-Assad auch mit dem Westen verbündete gemässigte Rebellen zu bekämpfen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Bei einer Razzia in Brüssel im Zusammenhang mit den Pariser Anschlägen ist nach Angaben belgischer Medien ... mehr lesen 1
Die irakische Armee hat grosse Pläne.
Kirkuk - Die irakische Armee verlegt ... mehr lesen
Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat am Sonntag ein Video der mutmasslichen neun Attentäter von Paris veröffentlicht. ... mehr lesen 1
Brüssel - Europas Bürger müssen wieder mit intensiven Grenzkontrollen bei der Ein- und Ausreise in die EU rechnen. Zur ... mehr lesen 1
Beamte sollen biometrische Daten in Pässen genau überprüfen, wenn es Zweifel an der Echtheit des Passes oder an seinem Inhaber gibt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rund 150'000 Binnenflüchtlinge hätten Schutz im syrisch-türkischen Grenzgebiet gesucht.
Rund 150'000 Binnenflüchtlinge hätten ...
Erklärung der deutschen Regierung  Berlin - Russland und westliche Staaten arbeiten bei der humanitären Hilfe für die syrische Bevölkerung intensiver zusammen, als bisher bekannt. Das geht aus einer Erklärung der deutschen Regierung hervor. 
Aufsichtsbehörde der Bundesanwaltschaft  Bern - Die Aufsichtsbehörde der Bundesanwaltschaft hat keine Hinweise auf eine Beeinflussung der ...  
1970 waren bei einem Bombenanschlag auf eine Swissair-Maschine bei Würenlingen 47 Menschen gestorben. (Archivbild)
GPK glaubt nicht an Geheimabkommen mit PLO Bern - Die Geschäftsprüfungskommissionen der eidgenössischen Räte (GPK) sind zufrieden mit den Abklärungen zu einem möglichen ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Deutschland... ist eines der wenigen Länder, das sich enorm mit der Integration der ... gestern 13:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    "Flüchtlingslager-Räumung" Gut für die Einwohner von Idomeni, die nun bald ihr Leben, ihre ... Di, 24.05.16 10:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Im letzten Moment die Kurve gekriegt! Den Oesterreichern herzlichen Glückwunsch! Unter den Rechten gehts ... Mo, 23.05.16 18:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    R. Erdogans... Berater Burhan Kuzu sandte bereits am 10. 5. 2016 eine Drohung gen EU, ... Mo, 23.05.16 17:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    In... Syrien gibt es einen Krieg im Krieg. Es herrscht in Syrien schon lange ... Mo, 23.05.16 15:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Das... war nur eine weitere Gelegenheit für Herrn A. Mazyek, sich wichtig zu ... Mo, 23.05.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Wenn... die Türkei sich nicht an die Abmachungen hält, gibt es keine ... Mo, 23.05.16 11:44
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 9°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten