Die TIR informiert
Was ist bei Reisen mit Tieren zu beachten?
publiziert: Mittwoch, 16. Jul 2014 / 13:06 Uhr
Schön, wenn alle am Ferienziel willkommen sind.
Schön, wenn alle am Ferienziel willkommen sind.

Die grossen Sommerferien sind da. Auch viele Tierhalter verreisen während dieser Zeit - mit oder ohne ihre Tiere. In beiden Fällen sind frühzeitig Ab-klärungen und Vorbereitungen zu treffen, damit die verdienten Ferien für Mensch und Tier reibungslos und angenehm verlaufen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV
Sie verreisen mit Ihrem Hund oder Ihrer Katze? Haben Sie an alles gedacht? Unsere Checkliste kann Ihnen eine Hilfe sein.
www.blv.admin.ch

Wer mit seinem Heimtier ins Ausland verreisen möchte, sollte sich vorher gut informieren, ob dies überhaupt möglich ist. Sowohl für die Einreise in der EU als auch in viele Drittstaaten bestehen für Tiere sehr restriktive Vorschriften. Seit die Einreisebestimmungen für Länder der EU im Oktober 2004 verschärft worden sind, benötigen beispielsweise Hunde, Katzen und Frettchen für den Grenzübertritt in Staaten der EU, in die Schweiz und nach Norwegen einen Heimtierausweis.

Einreisebestimmungen beachten

Dieser wird vom Tierarzt ausgestellt und enthält Angaben zum Tier, zum Eigentümer so-wie zu allen vorgenommenen Impfungen und Untersuchungen. Generell ist zu beachten, dass die Einreisebestimmungen von Staat zu Staat variieren und sich auch jederzeit kurzfristig ändern können. Deshalb empfiehlt die Stiftung für das Tier im Recht (TIR), sich vor jeder Reise unbedingt rechtzeitig bei den zuständigen Amtsstellen der betreffenden Staaten (für die Schweiz ist dies das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV) über die jeweiligen Vorschriften zu informieren. Weitere Informationen über das Reisen mit Tieren ins Ausland erhalten Sie unter www.blv.admin.ch.

Bei der Rückkehr in die Schweiz sind natürlich ebenfalls die entsprechenden Einreisebestimmungen einzuhalten. So beispielsweise benötigen Hunde, die aus der EU oder Norwegen in die Schweiz eingeführt werden, einen Heimtierausweis und müssen mindestens 21 Tage zuvor gegen Tollwut geimpft worden sein. Wie bei der Ausreise ist ebenso bei der Einreise in die Schweiz eine Kennzeichnung per Mikrochip vorgeschrieben, wobei auch gut lesbare Tätowierungen akzeptiert werden, sofern sie vor dem 3. Juli 2011 gemacht wurden.

Ferienbetreuung organisieren

Wer sein Tier nicht mit auf die Reise nehmen kann oder möchte, sollte frühzeitig eine Ferienbetreuung oder einen Pensionsplatz sicherstellen. Der Organisationsaufwand wird von Tierhaltern nicht selten unterschätzt. Besonders in den Sommermonaten stellen ausgesetzte Tiere deshalb leider keine Seltenheit dar. Heimtiere werden dann kurzerhand sich selbst überlassen oder ins Tierheim abgeschoben. Das Aussetzen bedeutet für die Tiere einen enormen Stress und ist für sie mit grossen Gefahren verbunden. Daher gilt das Aussetzen (gleich wie das Zurücklassen) von Tieren auch als Tierquälerei im Sin-ne von Art. 26 Abs. 1 lit. e des Tierschutzgesetzes (TSchG) und wird mit einer Geld- oder einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren sanktioniert.

 

(li/Tier im Recht)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Schweiz gilt seit 1999 als tollwutfrei. In vielen Ländern ist diese gefürchtete ... mehr lesen
Ein Welpe wird in Ungarn illegal zum Kauf angeboten.
In der Regel sind Katzen und andere Kleintiere ortsgebunden und bleiben daher lieber zu Hause.
Zürich, 27. Juni 2014: Die ... mehr lesen
Zürich - Andere Länder, andere Sitten - ... mehr lesen
Jungtiere und ihre Mutter.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine Kastrationspflicht für Katzen wurde im Ausland bereits an verschiedenen Orten erfolgreich eingeführt.
Eine Kastrationspflicht für Katzen wurde im Ausland bereits an verschiedenen ...
Jetzt Petition unterschreiben  Die Tierschutzorganisationen Network for Animal Protection (NetAP) und Stiftung für das Tier im Recht (TIR) fordern Bundesrat und Parlament auf, eine Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen einzuführen, um die übermässige Vermehrung von Katzen einzudämmen und so das Katzenleid in der Schweiz zu vermindern. mehr lesen 
20 Jahre Tier im Recht  Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Im Rahmen eines Jubiläumsanlasses verleiht sie erstmals den internationalen «TIR ... mehr lesen
Jagdtourismus  Seit Anfang des Jahres widmet sich die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) in einem neuen Projekt der Problematik der Wilderei und des Handels mit lebenden Tieren, Jagdtrophäen und illegal erstandenen Tierprodukten. mehr lesen  
TIR-Themenflyer «Keine Wildtiere im Zirkus».
TIR-Flyer Nr. 33  Das Mit- und Vorführen von Wildtieren in ... mehr lesen  
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 8°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
St. Gallen 6°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 5°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
Luzern 6°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf 7°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten