Haiti rätselt
Was will Ex-Diktator Duvalier?
publiziert: Donnerstag, 20. Jan 2011 / 13:42 Uhr
Die Rückkehr des Ex-Diktators wirft Fragen auf.
Die Rückkehr des Ex-Diktators wirft Fragen auf.

Port-au-Prince - Nach der plötzlichen Heimkehr von Haitis Ex-Diktator Jean-Claude «Baby Doc» Duvalier rätseln die Menschen in dem Karibikstaat über die politischen Absichten des vor einem Vierteljahrhundert geschassten Machthabers.

9 Meldungen im Zusammenhang
Während Vertraute Duvaliers am Mittwoch eine mögliche Rückkehr an die Staatsspitze ins Gespräch brachten, dementierte der 59-Jährige, in das Chaos um die aktuelle Präsidentenwahl eingreifen zu wollen. In einer Erklärung wies Duvalier «alle politischen Stellungnahmen» von Getreuen zurück, die «auf Szenarien im Zusammenhang mit dem Wahlprozess anspielen».

Er schloss aber nicht aus, künftig eine politische Rolle in Haiti zu übernehmen. Zuvor hatte sein Anwalt Reynold Georges gesagt, Duvalier werde «für immer» in Haiti bleiben und sich in die Politik einbringen. Das sei «sein Recht».

Duvaliers Sprecher Henry Robert Sterlin war noch einen Schritt weitergegangen. Es müsse «alles auf den Kopf gestellt» werden, damit der erste Wahlgang der Präsidentschaftswahlen von Ende November annulliert werde, forderte er. Dann müsse es Neuwahlen unter Beteiligung Duvaliers geben.

Der umstrittene Ausgang des ersten Wahlgangs hatte gewalttätige Proteste ausgelöst und zu einer Verschiebung der Stichwahl auf unbestimmte Zeit geführt. Experten der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) stellten massiven Wahlbetrug fest.

Ermittlungen eingeleitet

Duvalier war am Sonntag überraschend aus dem französischen Exil zurückgekehrt. «Baby Doc» hatte 1971 im Alter von 19 Jahren die Macht in Haiti von seinem Vater François «Papa Doc» Duvalier geerbt.

In Haiti laufen seit Dienstag Ermittlungen wegen Korruption und Veruntreuung gegen Duvalier. Am Mittwoch strengten vier Haitianer zudem ein Strafverfahren wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit an. Duvaliers Anwalt Georges protestierte gegen die Ermittlungen, da die Straftaten bereits verjährt seien.

Auch Aristide will zurück

Unterdessen bekundete auch der im südafrikanischen Exil lebende Ex-Präsident Jean-Bertrand Aristide sein Interesse, nach Haiti zurückzukehren. «Das haitianische Volk hat nicht aufgehört, meine Rückkehr zu fordern», sagte Aristide. Er sei bereit, «heute, morgen oder zu jedem Zeitpunkt» wieder in seine Heimat zu kommen.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Port-au-Prince - In Haiti hat der ... mehr lesen
Duvalier war 25 Jahre im französischem Exil.
Wählerin in Haiti: «Die Demokratie hat gesiegt».
Port-au-Prince - Das krisengeschüttelte Haiti hat am Sonntag unter starker Beteiligung und überwiegend friedlich eine neue Präsidentschaft und ein neues Parlament gewählt. Bei ... mehr lesen
Port-au-Prince - Zwei Tage vor der ... mehr lesen
Jean-Bertrand Aristide, früherer haitianischer Präsident.
Port-au-Prince - Anhänger und Mitarbeiter des 2004 gestürzten haitianischen Präsidenten Jean-Bertrand Aristide haben mit den Vorbereitungen für dessen Rückkehr aus dem südafrikanischen Exil begonnen. Die Residenz Aristides im Stadtteil Tabarre wurde renoviert. mehr lesen 
Jean-Claude «Baby Doc» Duvalier muss sich gemäss der Verfassung vor Gericht verantworten.
Santo Domingo - Im Streit um die ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Port-au-Prince - Haitis Ex-Diktator Jean-Claude Duvalier darf das Land vorerst nicht verlassen. «Gegen Duvalier wurde ein Ausreiseverbot erlassen», sagte ein haitianischer Richter gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Inzwischen hat Duvalier sein Domizil gewechselt. mehr lesen 
Port-au-Prince - Was viele Haitianer ... mehr lesen
Duvalier war am Sonntag überraschend zurückgekehrt.
Port-au-Prince - Ein haitianischer Richter hat am Dienstag den früheren Diktator Jean-Claude «Baby Doc» Duvalier vernommen. Dem am Samstag nach 25-jährigem Exil in seine Heimat zurückgekehrten ehemaligen Staatschef werden Korruption, Veruntreuung und Diebstahl vorgeworfen. mehr lesen 
Port-au-Prince - «Baby Doc» ist zurück: In einer Phase grösster politischer und sozialer Spannung ist der frühere haitianische Diktator Jean-Claude Duvalier nach 25 Jahren Exil überraschend in sein Land zurückgekehrt. Bei seiner Ankunft kam es am Flughafen zu tumultartigen Szenen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -5°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -4°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern -3°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten