Obama kritisiert politische Kultur
«Washington fühlt sich immer noch kaputt an»
publiziert: Montag, 16. Jul 2012 / 08:23 Uhr
Präsident Barack Obama fürchtet um seine Wiederwahl.
Präsident Barack Obama fürchtet um seine Wiederwahl.

Washington - US-Präsident Barack Obama hat eingeräumt, mit seinem Vorhaben gescheitert zu sein, die politische Kultur in Washington zu verbessern. «Washington fühlt sich genauso kaputt an wie vor vier Jahren», sagte Obama am Sonntag im US-Sender CBS.

Weltweite Sprachaufenthalte mit 50 Jahren Erfahrung
4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Barack ObamaBarack Obama
In seinem Wahlkampf 2008 hatte Obama einen tiefgehenden Wandel im Land und eine Politik über Parteigrenzen hinweg versprochen. Es sei ihm nicht gelungen «die Atmosphäre hier in Washington so zu ändern, dass sie Anstand und Vernunft der normalen Bürger widerspiegelt», sagte der US-Präsident.

«Ich habe zweifellos unterschätzt, wie sehr die Politik in dieser Stadt das Lösen von Problemen behindert.» Als US-Präsident habe er gelernt, dass politische Veränderungen länger dauerten als erhofft.

Obama hatte 2008 als Präsidentschaftskandidat mit dem Slogan «Hope and Change» (Hoffnung und Wandel) die Herzen vieler US-Bürger erobert. Tatsächlich blieben aber viele seiner Reformvorhaben in den Mühlen des Kongresses stecken oder wurden verwässert. Die oppositionellen Republikaner und Obamas Demokraten stehen sich im Kongress unversöhnlich gegenüber.

Angriffe gegen Romney verschärft

Obama fürchtet angesichts der Arbeitslosenquote von 8,2 Prozent um seine Wiederwahl - und hat die Angriffe auf seinen designierten Herausforderer Mitt Romney zuletzt verschärft. Obamas Lager warf Romney am Wochenende vor, für die Verlagerung von Jobs ins Ausland verantwortlich zu sein.

Die Vorwürfe gegen Romney konzentrieren sich vor allem auf den Zeitraum 1999 bis 2002, in dem er entgegen eigener Aussagen weiterhin in der Firma Bain Capital tätig gewesen sein soll. Bain Capital soll in Firmen investiert haben, die nach 1999 Jobs ins Ausland verlagerten.

Keine Entschuldigung

In einem Interview mit dem Fernsehsender Virginia TV lehnte es Obama am Sonntag ab, sich wie von Romney gefordert für die Vorwürfe zu entschuldigen. «Wir werden uns nicht entschuldigen», sagte er laut der Abschrift des Interviews.

«Herr Romney behauptet von sich, wegen seiner Erfahrungen als Unternehmer die Wirtschaftsprobleme (der USA) lösen zu können. Ich denke, dass die Wähler also das Recht haben vollständig zu wissen, um was für Erfahrungen es sich dabei genau handelt.»

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Weniger als 100 Tage vor der Wahl kann sich US-Präsident Barack Obama über gute Umfragewerte in Schlüsselstaaten ... mehr lesen 4
Leichter Vorteil für Barack Obama. (Archivbild)
Romney soll endlich seine Vermögensverhältnisse offenlegen.
CNN-News US-Präsident Barack Obama scheint seine Strategie für den Wahlkampf inzwischen gefunden zu haben: Er stellt den ... mehr lesen 3
Washington - Der sechsmonatige Vorwahl-Marathon der US-Republikaner ist mit einem weiteren Sieg des designierten ... mehr lesen
Romney gewinnt auch letzte Republikaner-Vorwahl in Utah.
Obama versucht Angela Merkel vom harten Sparkurs abzubringen.
CNN-News Nachdem die Präsidentschaftswahl in den USA immer näher rückt, stellt Barack Obama fest, dass Europa ihm am Ende einen Strich durch die Rechnung machen könnte. mehr lesen 3

Barack Obama

Maske, DVD, Poster und Headknocker vom 44. Präsidenten der USA
DVD - Geschichte
BY THE PEOPLE - DIE WAHL DES BARACK OBAMA (OMU) - DVD - Geschichte
Regisseur: Amy Rice, Alicia Sams - Actors: Barack Obama - Genre/Thema: ...
20.-
DVD - Biographie / Portrait
BARACK OBAMA - EIN SUPERSTAR AUF DEN SPUREN ... - DVD - Biographie / Portrait
Regisseur: Bob Hercules, Keith Walker - Actors: Barack Obama - Genre/T ...
25.-
Nach weiteren Produkten zu "Barack Obama" suchen
Weltweite Sprachaufenthalte mit 50 Jahren Erfahrung
Jim Gilmore hat grosse Ambitionen.
Jim Gilmore hat grosse Ambitionen.
17. republikanischer Kandidat  Washington - Die Liste der republikanischen Präsidentschaftsbewerber in den USA wächst weiter: Als 17. Bewerber meldete der ehemalige Gouverneur von Virginia, Jim Gilmore, am Mittwoch offiziell seine Ambitionen auf das Präsidentenamt an. 
Enthüller des US-Überwachungsstaats  Washington - Die US-Regierung hat eine Begnadigung des Geheimdienstenthüllers ...  
Edward Sowden.
Russland und China sollen Zugang zu Snowden-Dokumente haben London - Russland und China haben sich nach Medienberichten aus Grossbritannien Einsicht in ...
Ex-NSA-Mitarbeiter Snowden hat unzählige Dokumente an sich gebracht und diese an Journalisten übergeben.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1407
    Danke für die Neuigkeiten, zombie! Aber sagen Sie uns doch mal, wie es kommt, dass die Chinesen nie Opfer ... So, 26.07.15 18:28
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3187
    Die... USA müssen sich jetzt anstrengen, wenn sie den Anschluss in Afrika ... So, 26.07.15 00:09
  • jorian aus Dulliken 1594
    ??:0 für die Verschwörungstheoretiker! TTIP hat nichts mit dem Parteibuch zu tun! Achtung ... Di, 21.07.15 12:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3187
    Die... Islamisten des Daesh (IS), Boko Haram etc. folgen derselben Logik wie ... Fr, 17.07.15 14:17
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3187
    Gefahr! KSA ist schon lange ein Pulverfass. Die Bevölkerung besteht aus vielen ... Mi, 15.07.15 08:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3187
    V. Putin... hat bei diesem Konflikt nicht die Absicht einzulenken. Er hat andere ... Sa, 06.06.15 14:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3187
    Version "hatte Pulitzer-Preisträger Seymour M. Hersh die Darstellung des ... So, 17.05.15 12:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3187
    Wichtig... ist, dass sich der Westen, also die Ungläubigen, einfach aus diesem ... So, 17.05.15 09:19
Krieg / Terror Afghanische Taliban bestätigen Tod von Omar Kabul - Einen Tag nach der Mitteilung der ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 10°C 16°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 5°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 12°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 11°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 28°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten