Sieg nach zweimaligem Hintertreffen
Wawrinka bodigt Ramos im Tiebreak
publiziert: Dienstag, 9. Okt 2012 / 09:25 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 9. Okt 2012 / 09:47 Uhr
Stanislas Wawrinka zeigte Nerven und kämpfte sich zurück. (Archivbild)
Stanislas Wawrinka zeigte Nerven und kämpfte sich zurück. (Archivbild)

Stanislas Wawrinka ist der Auftakt zum Masters-1000-Turnier in Schanghai geglückt. Der Romand bezwingt den Spanier Albert Ramos 7:6 (7:1), 7:6 (7:5).

Gegen den im ATP-Ranking um 29 Positionen schlechter klassierten Linkshänder aus Katalonien geriet Wawrinka in beiden Durchgängen mit einem Break ins Hintertreffen. Beide Male vermochte er sich jedoch zurückzukämpfen, liess in der Folge jedoch einige weitere Möglichkeiten für eine frühere Entscheidung ungenutzt. Die Schweizer Nummer 2 vergab insgesamt acht Breakmöglichkeiten. Gleichwohl entschied Wawrinka mit dem zweiten Machtball auch das zweite Duell gegen Ramos in diesem Jahr nach 112 Minuten für sich.

In der 2. Runde trifft der Waadtländer auf den Usbeken Denis Istomin (ATP 44). Beim bislang einzigen Aufeinandertreffen mit dem 26-Jährigen zog Wawrinka 2010 in Wimbledon in der Auftaktrunde nach fünf Sätzen den Kürzeren. Übersteht er auch diese Hürde, dürfte es im Achtelfinal zum 13. Schweizer Duell mit Roger Federer kommen. Die Weltnummer 1 geniesst zum Auftakt ein Freilos.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
Viel Regen, wenig Spiel in Paris Auch am Dienstag gibt beim French Open der Regen den Ton an. Nach einem längeren Unterbruch wird wieder gespielt.
Der Regen gibt weiterhin den Ton an.
French Open Nishikori ausgeschieden  Andy Murray kommt beim French Open immer besser in Fahrt. Der Weltranglisten-Zweite steht nach dem Dreisatzsieg gegen John Isner zum sechsten Mal im Viertelfinal. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten