Guter Start
Wawrinka profitiert von Tursunow-Aufgabe
publiziert: Dienstag, 19. Jan 2016 / 13:06 Uhr
Stan Wawrinka ist problemlos weiter.
Stan Wawrinka ist problemlos weiter.

Auch Stan Wawrinka steht in Melbourne in der zweiten Runde. Seit Startgegner Dimitri Tursunow gibt nach dem zweiten Satz beim Stand von 7:6, 6:3 für Wawrinka verletzt auf.

Für Stan Wawrinka, den Turniersieger von 2014, hätte das Australian Open nicht besser beginnen können. Von Dimitri Tursunow wurde er gefordert, aber nicht überfordert. Und mit Rafael Nadal strich ein grosser Widersacher schon die Segel.

Wawwrinkas Startgegner, der in den USA sesshafte Russe Dimitri Tursunow bestritt sein erstes Einzel in einem Hauptfeld seit 13 Monaten. Eine Fussverletzung hatte den 33-Jährigen ein Jahr lang ausser Gefecht gesetzt. Tursunow gab sich alle Mühe, Wawrinkas horrendes Tempo mitzugehen. Mit etwas Fortune und sechs abgewehrten Breakbällen rettete er sich im ersten Satz ins Tiebreak. Tursunow besass beim Stand von 6:5 sogar einen Satzball. So richtig heikel wurde die Situation für Wawrinka dennoch nicht. Ab Mitte des ersten Satzes liess sich Tursunow in der Hüft- und Beckengegend bei jedem Seitenwechsel behandeln. Es erschien nicht realistisch, dass Tursunow bei seinem Comeback drei Sätze gegen die Weltnummer 4 würde gewinnen können.

Klare Sache im Tiebreak

Die Fortsetzung entsprach der Logik: Wawrinkas Klasse setzte sich ab dem Tiebreak rigoros durch. Das Tiebreak dominierte der Waadtländer ab dem ersten Ballwechsel, er gewann es mit 7:2 Punkten, anschliessend realisierte er zu Beginn des zweiten Satzes mit dem achten Breakball den ersten Aufschlagdurchbruch der Partie, und nach dem zweiten Satz sah Tursunow die Hoffnungslosigkeit des Unternehmens ein und erklärte Forfait.

Zu Beginn eines 14-tägigen Major-Turniers zählt für die Sieganwärter das grosse Bild. Im Fall von Wawrinka sieht das nach der ersten Runde gut aus. Mit Ausnahme der Effizienz bei den Breakmöglichkeiten (einen genutzt, acht vergeben) darf «Stan the Man» mit seiner Leistung zufrieden sein. Die Aufschlagspiele brachte er alle durch, die Prozentzahl der ersten Aufschläge war gut, Aufschlagasse (14) gelangen ihm im Schnitt mehr als eins pro Game, mit den Grundschlägen produzierte er mehr Gewinnschläge (23) als vermeidbare Fehler (21), und der vermeintliche starke Viertelfinalrivale, Rafael Nadal, schied bereits aus.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit 2008.
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit ...
Australian Open Final  Der «Djoker» Novak Djokovic dominiert auch im Australian-Open-Final. Der Weltranglistenerste aus Serbien besiegte den Schotten Andy Murray in 2:54 Stunden 6:1, 7:5, 7:6 (7:3). mehr lesen 
Nach kurzer Party-Nacht  Deutschlands neuer Tennis-Star Angelique Kerber hat am Morgen nach ihrem völlig überraschenden Triumph beim Australian Open eine ... mehr lesen  
Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber hatte am Samstag die Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA im Final mit 6:4, 3:6, 6:4 besiegt.
Siegt Novak Djokovic im Final, würde er mit seinem elften Grand-Slam-Titel in der ewigen Bestenliste mit der australischen Legende Rod Laver gleichziehen.
Australian Open  Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und Andy Murray im Final des Australian Open (ab 09.30 Uhr) aufeinander. Bislang verliess immer ... mehr lesen  
Serbe im Final Favorit  Langsam wird es zur Gewohnheit. Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und ... mehr lesen
Andy Murray schöpfte für das Endspiel Mut.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 16°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter freundlich
Genf 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten