Niederlage zum Saisonabschluss
Wawrinka scheitert an Ferrer
publiziert: Freitag, 2. Nov 2012 / 08:19 Uhr / aktualisiert: Freitag, 2. Nov 2012 / 10:02 Uhr
Enttäuschung bei Stanislas Wawrinka. (Archivbild)
Enttäuschung bei Stanislas Wawrinka. (Archivbild)

Für Stanislas Wawrinka ist die Saison 2012 beendet. Der Romand verliert am Masters-1000-Turnier in Paris in den Achtelfinals gegen David Ferrer 2:6, 6:4, 2:6.

Zu später Stunde und kurz vor Mitternacht lehnte sich Wawrinka noch einmal gegen das drohende Saisonende auf. Noch einmal boten sich ihm im entscheidenden Durchgang zwei Chancen zum Rebreak zum 4:4, nachdem er mit 1:4 und 15:40 schon scheinbar hoffnungslos zurückgelegen hatte. Doch Ferrer machte die Gelegenheiten mit zwei Vorhandwinnern zunichte und verwertete wenige Minuten später nach einem Fehler Wawrinkas seinen ersten Matchball. Es war der sechste Sieg des 30-Jährigen aus Valencia im neunten Duell mit Wawrinka.

Gleich vom ersten Ballwechsel an war Wawrinka im Palais Omnisports in Paris-Bercy gegen die Nummer 5 der Welt in Rücklage geraten. Die ersten sieben Punkte verbuchte der Spanier für sich und schaffte in der Folge auch das erste von insgesamt fünf Breaks. Auch im zweiten Druchgang kam der Schweizer gleich in Bedrängnis, konnte aber in seinem ersten Aufschlaggame drei weitere Breakchancen Ferrers abwehren. Danach vermochte sich der Schweizer, der sich wiederholt am rechten Ellbogen behandeln lassen musste, zu steigern und schaffte nach 1:26 Stunden den Satzausgleich.

Durchschnittliche Saison

Für Wawrinka endete damit gegen Ferrer eine durchschnittliche Saison. An den Grand-Slam-Turnieren in Paris und New York erreichte er jeweils die Achtelfinals, den grössten Erfolg feierte er im August am Masters-1000-Event in Cincinnati, wo er erst im Halbfinal an Roger Federer scheiterte.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
«Dieses Jahr ist das erste Mal, dass wir in der Schweiz feiern, seit ich selber Kinder habe«
«Dieses Jahr ist das erste Mal, dass wir in der Schweiz feiern, seit ich ...
Training leidet nicht  Erstmals seit vielen Jahren verbringt Roger Federer die Festtage in der Schweiz. Das Training soll darunter nicht leiden. Der eigentliche Formaufbau für die neue Saison ist erst im Februar nach dem Australian Open vorgesehen. 
Das Schweizer Davis-Cup-Team schrieb Geschichte.
Sportlicher Rückblick  2014 endet als eines der grössten Schweizer Sportjahre aller Zeiten. Ein Höhepunkt jagte den ...  
Roger Federer wird erneut zum Sportler des Jahres ausgezeichnet.
Federer ist der Sportler des Jahres Roger Federer kehrte 2014 nach einem Durchhänger und dem Absturz in der Weltrangliste bis auf Platz 8 Ende Januar beinahe wieder zu ...
Titel Forum Teaser
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 51
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2633
    Diese... Explosion der Emotionen beim Spiel am 14. Oktober ist nur ein Beispiel ... So, 02.11.14 21:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2633
    Diese... Explosion der Emotionen ist nur ein Beispiel dafür, wie instabil der ... Do, 16.10.14 10:15
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Tolle Leistung! Übrigens: Ist Ihnen auch schon aufgefallen: Roger Federer hat fast so ... Sa, 11.10.14 19:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2633
    Dann muss... allerdings z. B. auch der Flughafen von Dubai boykottiert werden. Denn ... Mo, 22.09.14 18:59
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich -1°C 5°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel -1°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 1°C 6°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern -2°C 6°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern -1°C 8°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf -2°C 9°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 3°C 10°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten