Web 2.0: Identität sehr beliebte Diebesbeute
publiziert: Samstag, 12. Jun 2010 / 09:39 Uhr / aktualisiert: Samstag, 12. Jun 2010 / 10:11 Uhr
Der Diebstahl von Passwörtern geschieht meist unbemerkt.
Der Diebstahl von Passwörtern geschieht meist unbemerkt.

Bochum - Zugangsdaten von sozialen Netzwerken sind ein beliebtes Ziel von Internetkriminellen. Das zeigt eine aktuelle Studie von Forschern der Ruhr-Universität Bochum im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Deutsches Bundesministerium des Innern
Identitätsdiebstahl - Studie
www.bmi.bund.de

«Social Networks bieten eine einmalige Datenfülle über Einzelpersonen. Identitäts-Diebe nutzen dies aus, erschleichen sich Zugang und verkaufen Daten etwa zu Werbezwecken oder zu betrügerischen Zwecken weiter», erklärt Studienautor Georg Borges im pressetext-Interview.

Ist «Identität» auch rechtlich nicht einheitlich definiert, gibt es für den Missbrauch klare Regelungen. «Jeder Fall von Täuschung oder Missbrauch von Identitäten ist strafbar. Zivilrechtlich ist dies als Teil des Persönlichkeitsrechtes verankert, im Datenschutz beim Schutz personenbezogener Daten», so der Bochumer Jurist.

Diebstahl geschieht unbemerkt

Unter den 6.800 Fällen von digitalem Identitätsdiebstahl, die das deutsche Bundeskriminalamt http://www.bka.de für das Jahr 2009 berichtet, befinden sich 617 Fälle von Ausspähen von Zugangsdaten, die somit nach Telefonzugang- und Onlinebanking-Daten das beliebteste Ziel der Datendiebe sind. Die Dunkelziffer liegt jedoch um ein Vielfaches höher, da es meist erst beim Nachweis missbräuchlichen Einsatzes zu einer Anzeige kommt. «Das Problem ist, dass man als User nicht feststellen kann, dass oder welche Daten ihrer Identität ausgespäht wurden. Die Daten werden ja bloss kopiert und nicht entfernt.»

Erschlichen wird der Zugang über Bot-Netze und Phishing-Schadsoftware, mit denen sich die Nutzer immer häufiger durch das blosse Ansehen von infizierten Websites infizieren. Geradezu «vorsätzlich» sind viele in den Augen des Juristen jedoch immer noch beim Aufbewahren der Zugangsdaten. «Manche horten sie in der Geldbörse oder speichern sie gar am Gerät selbst in einer eigenen Passwort-Datei ab», betont der Experte.

Internet überfordert die Richter

Derzeit gebe es extreme Unsicherheit, wieweit der Einzelne zur Vorsicht verpflichtet ist. «Anforderungen für das Nutzerverhalten sollten daher systematisch festgehalten werden», fordert Borges. Welche Themen zu solchen Anweisungen gehören sollten, wird in der Studie ausgeführt. «Ein heikles Thema ist die Passwortverwaltung. Jedoch auch das Aufbewahren von Kreditkarten, das Erkennen von Täuschungen und nicht zuletzt die Sicherung des Rechners durch Installation eines Virenschutzprogramme gehören aus unserer Sicht dazu.»

Auf politischer Ebene empfiehlt der Rechtsexperte die Einrichtung von Schwerpunkt-Staatsanwälten und spezialisierter Gerichte, die sich auf Internetprobleme konzentrieren. «Bisher sind Richter mit derartigen Themen häufig überfordert.» Eine Verbesserung für die Identifizierung im Netz werde in Deutschland der neue Personalausweis bringen, dessen elektronisch gespeicherte Daten nicht auslesbar sind. Gänzlich zu verhindern sei der Identitätsdiebstahl jedoch selbst bei dessen flächendeckendem Einsatz nicht, so Borges. «Der Webbrowser ist weiterhin eine Schwachstelle für Trojaner-Angriffe.»

(fest/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Browser-Erweiterung soll Datenschutz erhöhen - auch für Kreditkarten. (Symbolbild)
Boston/Wien - Die Browser-Erweiterung MaskMe soll zusätzlich vor Datenschutzverletzungen im Internet schützen, indem sie wegwerfbare E-Mail-Adressen, Handy- und sogar Kreditkartennummern ... mehr lesen
Bochum - Die aktuellen Analysen der G Data SecurityLabs zeigen, dass OnlineKriminelle bei der Verbreitung von Computerschädlingen immer stärker auf nicht geschlossene Java-Sicherheitslücken setzen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung ...
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen 
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche ... mehr lesen  
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener raus, wo sich die Frauen befinden.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten