Weg frei für Rehabilitierung von Anna Göldi
publiziert: Mittwoch, 7. Nov 2007 / 14:29 Uhr / aktualisiert: Freitag, 9. Nov 2007 / 07:12 Uhr

Glarus - Anna Göldi, die «letzte Hexe», kann rehabilitiert werden: Der Glarner Landrat hat mit 37 zu 29 Stimmen eine entsprechende Motion an den Regierungsrat überwiesen. Einzig die SVP stellte sich gegen den Antrag.

Das Porträt «Anna Göldi» des Zürcher Künstlers Patrick Lo Giudice.
Das Porträt «Anna Göldi» des Zürcher Künstlers Patrick Lo Giudice.
3 Meldungen im Zusammenhang
Damit ist der Weg frei für die offizielle Rehabilitierung von Anna Göldi.

Der Glarner Regierungsrat hatte dem Parlament Anfang September zwar beantragt, die Motion abzulehnen, jedoch die Verurteilung Göldis als Fehlurteil bezeichnet.

Die Regierung schlug damals vor, stattdessen eine wissenschaftliche Arbeit über den Fall erstellen zu lassen. Der Landrat lehnte diesen Antrag ab.

Bekannte Fakten

Die Motion zur Rehabilitierung eingebracht hatte Ständerat und Landrat Fritz Schiesser (FDP, Haslen). Er könne die «Kehrtwendung» der Regierung nicht verstehen, sagte er während der Debatte. Eine Rehabilitierung Göldis wäre laut Schiesser ein Eingeständnis gewesen, dass die Frau zu Unrecht verurteilt worden ist.

Wolle das Parlament nicht als rechthaberisch und uneinsichtig dastehen, könne es sich nicht gegen die Rehabilitierung stellen, erklärte Christoph Zürrer (SP, Mollis). Eine historische Aufarbeitung der Akte «Anna Göldi» sei dagegen nicht notwendig, denn die Fakten seien bekannt.

Widerstand der SVP

Einzig die SVP-Fraktion sprach sich gegen die Überweisung der Motion aus. Wie ihr Sprecher Ernst Disch (Ennenda) betonte, wolle man damit aber keineswegs das Fehlurteil von damals beschönigen.

Ein Schlussstrich unter den Fall Anna Göldi bedeute auch die Rehabilitierung nicht, betonte Landammann Röbi Marti (SVP). Das Urteil bleibe ein Schandfleck der Glarner Geschichte.

Anna Göldi war nach einem bereits damals höchst umstrittenen Prozess am 13. Juni 1782 in Glarus geköpft worden. Sie war europaweit die letzte Frau, die als Hexe hingerichtet wurde.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Glarus - Die Glarner Regierung will ... mehr lesen
Das Porträt «Anna Göldi» des Zürcher Künstlers Patrick Lo Giudice.
Mollis - Im glarnerischen Mollis ist das Anna-Göldi-Museum eröffnet worden. Eingerichtet wurde es als Teil des bestehenden Ortsmuseums. Es entstand im Andenken an die Frau, die 1782 dem letzten Hexenprozess Europas zum Opfer gefallen ist. mehr lesen 
Hintergrund der Kontroverse um die Rehabilitation der «letzten Hexe Europas» ist der 225. Todestag am 13. Juni, der zum «Anna Göldi Tag» ernannt wurde.
Glarus - Der Reformierte Kirchenrat ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind ... mehr lesen
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
St. Gallen 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 8°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen anhaltender Regen
Lugano 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten