Neun Tage nach dem Concorde-Absturz bei Paris
Weiter keine Start-Erlaubnis für französische Concorde-Maschinen
publiziert: Donnerstag, 3. Aug 2000 / 23:58 Uhr

Paris - Neun Tage nach dem Concorde-Absturz bei Paris erhalten die fünf französischen Concorde-Maschinen weiterhin keine Start-Erlaubnis. Das Amt für Unfallermittlungen (BEA) bestätigte am Donnerstag den Fund von Metallteilen des Fahrwerks.

SHOPPINGShopping
ConcordeConcorde
Das Startverbot könne gegenwärtig nicht aufgehoben werden, sagte Gilles Ricono, der Kabinettschef von Verkehrsminister Jean-Claude Gayssot vor den Medien. Der Minister hatte angekündigt, er werde auf der Grundlage der Experten-Meinung über eine Wiederaufnahme der Flüge entscheiden, die seit dem Absturz am 25. Juli ausgesetzt sind.

Metallteile gefunden
Auf der Startbahn der abgestürzten Concorde auf dem Flughafen Paris-Charles de Gaulle seien Metallteile vom Fahrwerk des Überschallflugzeugs gefunden worden, gab BEA-Chef Paul-Louis Arslanian bekannt. Es handle sich um Teile eines Metall-Schildes, der die Reifen des Fahrwerks abschirmt.
Ob ein direkter Zusammenhang zwischen dem Fund der Metallteile des Fahrwerks und der Aufrechterhaltung des Startverbots bestand, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Der Schutzschild am Fahrwerk soll dazu dienen, die Reifen vor umherfliegenden Teilen von Rollsplitt zu schützen, andererseits aber auch verhindern, dass beim Platzen von Reifen Gummistücke in die Luft fliegen.

Umrüstung britischer Maschinen
Die Tageszeitung «USA Today» hatte in ihrer Donnerstagsausgabe berichtet, ähnliche Metallteile hätten sich 1993 von einer britischen Concorde gelöst und damals einen Treibstofftank Leck geschlagen. Die britischen Concorde-Maschinen seien daraufhin umgerüstet worden.
Der Zeitung zufolge liegen den Ermittlern Hinweise vor, nach denen die französische Fluggesellschaft Air France ihre Maschinen nicht umrüstete.
An dem Experten-Treffen in Paris nahmen der Chef von Air France, die Leiter der französischen Flugaufsicht, der BEA-Chef und der Chef der staatlichen Untersuchungskommission teil. Das erste Treffen hatte am Montag stattgefunden. Anschliessend war das Startverbot ebenfalls in Kraft geblieben. British Airways hatte die Flüge bereits einen Tag nach der Katastrophe wieder aufgenommen.

64 Todesopfer identifiziert
Nach Angaben der Justizbehörden wurden 64 der 113 Todesopfer der Katastrophe identifiziert. Die identifizierten Leichen könnten nun den Angehörigen übergeben werden, teilte das zuständige Gericht von Pontoise bei Paris mit.
Die Überführung der Deutschen erfolge in Zusammenarbeit mit der deutschen Botschaft in Paris, die Kosten für die Überführung und Beisetzung der Toten würden von der Fluggesellschaft Air France getragen. Bis Dienstag waren erst 21 Unglücksopfer identifiziert. Bei dem Absturz der Concorde nördlich von Paris waren 113 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen 97 Deutsche.

(klei/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Bern -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten