Weitere Favoritenstürze in der Leichtathletik
publiziert: Dienstag, 24. Aug 2004 / 22:30 Uhr

Im vollbesetzten Olympiastadion setzte sich die Reihe der Favoritenstürze am Dienstag fort. Diesmal betraf es die Stärkste im Hürdensprint, die Kanadierin Felicien. Wenige Stunden zuvor war der Dopingfall des Diskus-Olympiasiegers Fazekas (Un) bekannt geworden.

Williams-Darling gewinnt vor Guevara.
Williams-Darling gewinnt vor Guevara.
Es war ein buchstäblicher Favoritensturz im 100-m-Hürden-Final: Die Kanadierin Perdita Felicien (23), Weltmeisterin 2003 und Hallen-Weltmeisterin 2004, Jahres-Weltbeste und klare Favoritin, knallte mit dem Fuss voll in die erste Hürde, strauchelte und fiel in die zweite Hürde hinein.

Dabei riss sie die Russin Irin Schewtschenko mit. Der Vorfall erinnerte an den Hürdensprint-Final der Frauen von 1992 in Barcelona, wo die Führende Gail Devers (USA) an der neunten Hürde strauchelte und den Sieg vergab. Dieses Hürdengold peilte Devers auch in Athen an, war aber schon in den Vorläufen verletzt ausgeschieden.

Olympiasiegerin zu ihrer eigenen Verwunderung und umso grösseren Freude wurde Joanna Hayes (USA). Sie produzierte bei leichtem Schiebewind mit 12,37 immerhin eine neue Jahres-Weltbestzeit (zuvor Felicien 12,46).

Hayes war mit einer Bestzeit von 12,46 als Nummer 2 des Jahres hinter Felicien (12,46) nach Athen gekommen, hatte bei "Weltklasse Zürich" als Fünfte aber eine saftige Niederlage hinnehmen müssen. Silber holte Olena Krasowska (Ukr, 12,45), Bronze Melissa Morrison (USA, 12,56).

Darling rang Guevara nieder

Im 400-m-Final der Frauen hatte sich ein spezielles Duell angekündigt: Der neue Stern, Tonique Williams-Darling, Jahres-Weltbeste von den Bahamas, gegen Weltmeisterin Ana Guevara aus Mexiko. Anfang Saison in Rom hatte Darling, wie sie sich nennt, die Serie Guevaras von 28 Siegen beendet.

Guevara war allerdings wegen Problemen mit der linken Achillessehne einen Trainingsrückstand. In Zürich Anfang August hatte sie diesen noch nicht wettgemacht und musste Darling den Vortritt lassen.

Nun liefen die beiden nebeneinander - und Darling behielt in einem spannenden Endkampf knapp, aber sicher, die Oberhand. Die Zeiten lauteten 49,41 (26/100 über ihrer Bestzeit) für Darling und 49,56 für Guevara. Dritte wurde die Russin Natalja Antjuch in 49,89.

(rr/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Nationale und internationale Leistungskriterien erfüllt  Swiss Olympic selektioniert die Fechterin Tiffany Géroudet sowie das Männer-Quartett mit Peer Borsky, Max Heinzer, Fabian Kauter und Benjamin Steffen für die Olympischen Spiele in Rio. mehr lesen 
Wegen Zika-Risiko  Über 50 Gesundheitsexperten empfehlen ... mehr lesen
Eine halbe Million Besucher der Spiele könnten in Rio de Janeiro angesteckt werden.
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Dopingverdacht  Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 19°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 21°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 14°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten