Weitere Festnahme wegen Bahn-Bomben
publiziert: Freitag, 25. Aug 2006 / 20:39 Uhr

Berlin - Die in Deutschland versuchten Bomben-Anschläge auf zwei Regionalzüge waren eventuell nicht das Werk von zwei Einzeltätern.

Fahndung nach Terrorverdächtigen im Bahnhof Kiel.
Fahndung nach Terrorverdächtigen im Bahnhof Kiel.
3 Meldungen im Zusammenhang
In Konstanz wurde ein dritter Mann festgenommen. Inwieweit er in die Planung eingebunden war, ist aber offen.

Die deutsche Bundesanwaltschaft teilte in Karlsruhe mit, der Festgenommene stamme aus dem Umfeld des in Kiel am 20. August verhafteten mutmasslichen Kofferbomben-Attentäters. Das Zimmer des Mannes in einem Studentenwohnheim am Bodensee wurde durchsucht.

Es sei unklar, «ob und inwieweit» der Mann in die Vorbereitungen der misslungenen Anschläge involviert gewesen sei. Im Laufe des Samstags werde entschieden, ob ein Haftbefehl beantragt werde.

Der Chef des Bundeskriminalamts (BKA), Jörg Ziercke, geht von einem Netz von Tätern aus. Es sei wahrscheinlich, «dass es in Deutschland Mitwisser und Helfer gegeben hat.» Das BKA vermutet eine terroristische Zelle in Deutschland. Ob es einen Zusammenhang mit der libanesischen Organisation Hizb ut-Tahrir gibt, sei nicht klar.

Wachsam bleiben

Die Ermittler gingen aber nicht von «Schläfern» aus, die für Anschläge nach Deutschland geschickt würden. Ziercke zeigte sich überzeugt, dass mit den Festnahmen «der Gefahr die Spitze genommen» worden sei. Man müsse aber wachsam bleiben.

Am Donnerstag hatte sich im libanesischen Tripoli der mutmassliche zweite Kofferbomber der Polizei gestellt. In einem Spezialgefängnis in Beirut wird er seitdem von libanesischen und deutschen Ermittlern verhört.

Der 20-Jährige habe die Anschlagsversuche gestanden, sagte der libanesische Innenminister Ahmad Fatfat. Es gebe auch Hinweise auf eine Verbindung zur Terrororganisation El Kaida.

Keine vierte Festnahme

Zunächst war am Freitag eine vierte Festnahme aus Libanon gemeldet worden. Diese Meldung wies Innenminister Fatfat aber als falsch zurück. Der Betreffende sei als «Zeuge und nicht als Verdächtiger» von den Behörden einbestellt worden.

Am 31. Juli waren in Dortmund und Koblenz zwei Kofferbomben in Nahverkehrszügen gefunden worden, die fehlerhaft konstruiert und deshalb nicht explodiert waren. Die beiden Hauptverdächtigen waren von Bahnhofs-Kameras gefilmt worden.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beirut - Im Zusammenhang mit den ... mehr lesen
Die Attentäter des 31.07. hatten noch Komplizen. Einer wurde heute festgenommen.
Kriminaltechnische Untersuchung im Kieler Hauptbahnhof.
Berlin - Nach den gescheiterten Anschlägen auf deutsche Regionalzüge gibt es laut Innenminister Schäuble konkrete Absprachen mit der Deutschen Bahn für eine Ausweitung der Video-Überwachung. mehr lesen
Karlsruhe - Gut drei Wochen nach ... mehr lesen
Jihad Hamad stellte sich selbst in Tripoli.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 11°C 16°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 14°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 12°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 12°C 15°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 14°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 17°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten