Steuerstreit
Weiterer Schweizer Banker in den USA angeklagt
publiziert: Freitag, 14. Nov 2014 / 06:13 Uhr / aktualisiert: Freitag, 14. Nov 2014 / 13:52 Uhr
Der Schweizer Bankangestellte soll zwischen 1999 und 2012 mit anonymen Stiftungen beim Betrug geholfen haben.
Der Schweizer Bankangestellte soll zwischen 1999 und 2012 mit anonymen Stiftungen beim Betrug geholfen haben.

New York - Auch nach dem Flop im Prozess gegen UBS-Banker Raoul Weil führt die US-Justiz ihren Kreuzzug gegen Schweizer Banker weiter, die das Geschäft mit amerikanischem Schwarzgeld betrieben. Sie hat einen Schweizer Banker angeklagt, dem sie vorwirft, US-Kunden bei der Steuerhinterziehung geholfen zu haben.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der ehemalige Direktor und Kundenberater der Zürcher Privatbank Rahn & Bodmer sei US-Steuerpflichtigen dabei behilflich gewesen, "hunderte von Millionen Dollar" in Offshore-Konten vor den US-Steuerbehörden versteckt zu haben, teilte der New Yorker Staatsanwalt Preet Bharara sowie eine Vertreterin des US-Fiskus (IRS) am Donnerstag mit.

Der 66-jährige Angeschuldigte namens Martin Dünki ist laut der Mitteilung Schweizer Bürger, lebt in der Schweiz und wurde nicht verhaftet. Für die vorgeworfenen Taten könnte er zu bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt werden.

Der Banker soll mit einem Zürcher Anwalt und einem Anwalt aus Kalifornien zusammengearbeitet haben. Der Zürcher Anwalt hat sich gegenüber der US-Justiz schuldig bekannt.

Tarnstiftungen gegründet

Die US-Ankläger werfen Dünki vor, zwischen 1995 und 2012, als er aus der Bank ausschied, US-Kunden etwa mit anonymen Stiftungen bei der Steuerhinterziehung unterstützt zu haben. Zunächst seien die Tarnstiftungen in Liechtenstein angesiedelt gewesen. Nach dem Abkommen zum Austausch von Informationen zwischen dem Fürstentum und den USA seien Tarnstiftungen in Panama verwendet worden, hiess es.

Selbst nach Ermittlungen gegen die UBS 2009 soll Dünki für seine Kunden neue Wege gesucht und gefunden haben, deren Geld vor dem IRS versteckt zu halten - etwa über Gold- oder andere Edelmetallkäufe. Das Gold sei zusammen mit einem Haufen Bargeld in einem Tresor in der Schweiz versteckt worden.

Hunderte Millionen Schwarzgeld

Genannt wird das Beispiel eines einzelnen US-Kunden, dem der Angeschuldigte geholfen haben soll, Vermögenswerte von fast 300 Millionen Dollar mit Hilfe liberianischer Scheinfirmen verborgen zu halten. Der Banker soll auch dabei geholfen haben, undeklarierte Gelder zu seinen Kunden in die USA zu schleusen.

Einem anderen US-Kunden soll Dünki geholfen haben, 70 Mio. Dollar auf einem Schwarzgeldkonto bei der Schweizer Bank zu verstecken. Er habe ihm Kontoauszüge gebracht, die oben abgeschnitten gewesen seien, damit die Kontonummer und der Name der Bank nicht ersichtlich gewesen seien. Damit wollte Dünki keine Spuren beim US-Zoll hinterlassen.

Der Banker habe seinen Kunden auch geholfen, an ihr Schwarzgeld zu kommen. So habe er einem Kunden 10'000 Dollar in einem Briefumschlag in die USA gebracht. Einem anderen US-Steuerpflichtigen habe Dünki Geld auf eine Genfer Bank überwiesen, von wo es an einen Diamantenhändler in New York geflossen sei. Der US-Steuersünder habe dort das Geld dann abgeholt gegen eine Kommissionsgebühr.

Es gilt die Unschuldsvermutung. Rahn & Bodmer gehört zu den "Kategorie 1"-Banken, gegen die in den USA Strafuntersuchungen wegen unversteuerter US-Kundenvermögen laufen und die deshalb auch nicht am US-Steuerdeal mitmachen können.

Die Anklage erfolgt nicht einmal zwei Wochen nach dem Freispruch für Raoul Weil. Der ehemalige UBS-Manager wurde Anfang November vor dem US-Bundesgericht in Fort Lauderdale (Florida) vom Vorwurf der Beihilfe zu Steuerbetrug freigesprochen. „Nicht schuldig“, lautete das Verdikt der zwölf Geschworenen.

(jbo/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Die französischen Justizbehörden haben offenbar einen Haftbefehl gegen drei ... mehr lesen
Ermittlungen wegen Beihilfe zu Steuerhinterziehung - die Manager meldeten sich jedoch nicht auf die Vorladung.
Bundesanwalt Preet Bharara (Bild) teilte mit, dass die USA die Deutsche Bank wegen Verdacht auf Steuerhinterziehung verklagte.
New York - Die Deutsche Bank kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen: Die USA haben eine neue juristische Front gegen das Geldinstitut eröffnet - es geht um Steuerhinterziehung im ... mehr lesen
Bangalore - Die Schweizer Grossbank UBS will sich nach der Bestrafung wegen Währungsmanipulationen Boni von ihren Devisenhändlern zurückholen. Eine UBS-Sprecherin bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der Zeitung «Financial Times». mehr lesen 
Der ehemalige UBS-Banker Raoul Weil geht mit der US-Staatsanwaltschaft, die ihn verhaften liess und angeklagt hat, hart ins Gericht.
Bern - Nach seinem Freispruch in ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Hauptzeuge Martin Liechti, Weggefährte des Angeklagten und früher selber hochrangiger UBS-Manager, erhielt im Februar 2008 bankintern Hinweise, dass alle seine E-Mails archiviert würden. (Symbolbild)
Fort Lauderdale - Im Kreuzverhör mit dem Zeugen Martin Liechti ist es im Prozess gegen den ehemaligen UBS-Manager Raoul Weil zu hässlichen Szenen gekommen. Wortklauberei und ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur ...
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. mehr lesen 
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte ... mehr lesen  
Etschmayer Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur Abstimmung. Eine Vorlage, die bei einer Annahme die sofortige Auflösung der Schweiz, einen Kometeneinschlag in Bern, eine Heuschreckenplage und noch drei bis vier andere Katastrophen biblischen Ausmasses zur Folge hätte. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Basel 0°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Bern 1°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Luzern 2°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Genf 2°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen trüb und nass
Lugano 13°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten