Weiteres Opfer in Bandenkrieg in Marseille
publiziert: Donnerstag, 30. Aug 2012 / 19:26 Uhr
In der Nacht zum Donnerstag wurde ein junger Mann mit einer Kalaschnikow erschossen.
In der Nacht zum Donnerstag wurde ein junger Mann mit einer Kalaschnikow erschossen.

Paris - Der blutige Bandenkrieg in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille nimmt kein Ende: In der Nacht zum Donnerstag wurde ein junger Mann mit einer Kalaschnikow erschossen. Der 25-Jährige war bereits das 14. Opfer in diesem Jahr, wie die Polizei mitteilte.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
2 Meldungen im Zusammenhang
Eine Senatorin der Sozialistischen Partei (PS) forderte nun den Einsatz des Militärs, um den Kampf der Drogenbanden zu stoppen. Wegen des Einsatzes von Kriegswaffen könne nur die Armee angemessen eingreifen, sagte Samia Ghali.

Innenminister Manuel Valls und Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian wiesen den Vorstoss zurück. Ein Eingreifen von Soldaten in Marseille sei «ausgeschlossen», sagte Valls am Donnerstag. Es gebe keinen «Feind im Inneren», der einen solchen Einsatz rechtfertigen würde.

Ohne Rücksicht auf Menschenleben

Am 6. September soll es jedoch ein Krisentreffen zur Lage in der Metropole geben. Drogenbanden kämpfen dort ohne Rücksicht auf Menschenleben um die Vorherrschaft.

Der als Drogendealer bekannte junge Mann wurde erschossen, als er und eine Begleiterin mit dem Auto an einer roten Ampel hielten. Am Tatort fanden Ermittler rund 30 Patronenhülsen. Die Frau erlitt bei dem Angriff nur leichte Verletzungen. Erst am Samstag war ein anderer junger Mann an Schussverletzungen gestorben.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Marseille - Im blutigen Kampf zwischen Drogengangs in der südfranzösischen ... mehr lesen
Nach Angaben aus Ermittlerkreisen wurde unter anderem mit einer Kalaschnikow geschossen. (Archivbild)
In Marseille herrscht ein Bandenkrieg.
Marseille - Ein blutiger Bandenkrieg in Marseille hat seit Jahresbeginn zehn ... mehr lesen
Der...
genau Hintergrund bzw. Herkunft dieser Bandenmitglieder würde noch interessieren.
Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass Franzosen in ihren eigenen Städten mit Kalaschnikows herumschiessen.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Sexueller Missbrauch einer Frau. (Symbolbild)
Sexueller Missbrauch einer Frau. (Symbolbild)
Polizei sucht Zeugen  Am Mittwoch ging bei der Kantonspolizei Bern die Meldung ein, wonach in Langenthal eine Frau bedroht und sexuell missbraucht worden sei. Die Kantonspolizei Bern hat sofort umfangreiche Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. 
Südafrika  Johannesburg - Die Wilderei von Nashörnern in Südafrika hat einen neuen traurigen Rekord erreicht. Seit Januar seien im ganzen Land bereits ...
Trauriger Rekord - trotz Gegenmassnahmen wurden seit Januar schon 1020 Tiere erlegt worden.
Ein psychiatrisches Gutachten kam zum Schluss, dass ein grosses Risiko weiterer sexueller Gewalt besteht. (Symbolbild)
Rückfallgefahr  Aarau - Ein 35-jähriger Mann, der im Januar 2011 ein damals 15-jähriges Mädchen ...  
Titel Forum Teaser
  • saemischreibt aus Erlenbach 1
    Samichlaus Samichlaus und Schmutzli arbeiten das ganze Jahr. Nur wo, ist und ... gestern 08:45
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2581
    Diese... "negative stereotype Figuren" existieren nur in den Köpfen der Leute, ... So, 16.11.14 12:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2581
    Diese... "negative stereotype Figuren" existieren nur in den Köpfen der Leute, ... Do, 13.11.14 11:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1063
    Traurig, traurig Stell dir vor, es gibt Krieg und keiner geht hin.... Stell dir vor, da ... Di, 11.11.14 10:24
  • jorian aus Dulliken 1520
    Blalblabla An die Redaktion: Warum kann ich das Geschreibsel von Heinrich Frei ... So, 09.11.14 05:27
  • HeinrichFrei aus Zürich 350
    Warum stürzte ein dritter Wolkenkratzer im World Trade Center in New York ein? Jetzt sind im Hauptturm des neu eröffneten World Trade Center in New ... Sa, 08.11.14 19:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2581
    Die... Europäer werden sich noch die Augen reiben. Es ist derart augenfällig, ... Mo, 03.11.14 17:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2581
    Diese... Explosion der Emotionen beim Spiel am 14. Oktober ist nur ein Beispiel ... So, 02.11.14 21:12
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 2°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -0°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 4°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 1°C 7°C nebelig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 2°C 6°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 3°C 10°C nebelig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 5°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten