Weiteres Spital in New York evakuiert
publiziert: Donnerstag, 1. Nov 2012 / 13:03 Uhr
Noch immer haben Ereignisse, wie z.B. Stromausfälle in Spitälern, wieder neue Evakuierungen zur Folge.
Noch immer haben Ereignisse, wie z.B. Stromausfälle in Spitälern, wieder neue Evakuierungen zur Folge.

New York - Nach dem Wirbelsturm «Sandy» ist ein weiteres Spital in New York evakuiert worden. Rund 500 Patienten des Bellevue Spitals nahe dem East River in Manhattan hätten in anderen Einrichtungen untergebracht werden müssen, berichteten US-Medien.

Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
6 Meldungen im Zusammenhang
Das Spital habe nach dem Sturm zunächst mit Notstrom-Generatoren funktioniert, dann seien aber auch die ausgefallen. Zuvor hatte in der Sturmnacht bereits das etwas kleinere Spital der New York University evakuiert werden müssen.

Wie die Behörden in New York mitteilten, sollen alle drei grossen New Yorker Flughäfen am Donnerstag wieder in Betrieb sein. Nachdem die Flughäfen John F. Kennedy und Newark bereits am Mittwoch wieder geöffnet hatten, sollte La Guardia am Donnerstag folgen.

In La Guardia starten und landen hauptsächlich Inlandsflüge, von JFK und Newark werden eher internationale Verbindungen abgewickelt. An allen drei Flughäfen werde der Betrieb der Behörde zufolge aber zunächst nur eingeschränkt funktionieren können.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Am vierten Tag nach dem Wirbelsturm «Sandy» sehen sich die New Yorker einem neuen ... mehr lesen
«Sandy» hinterlässt grosse Spuren der Verwüstung.
Die Schäden seien deutlich höher, als von einem Sturm der Kategorie 1 zu erwarten gewesen sei.
New York - Die Schäden durch Wirbelsturm «Sandy» könnten sich ... mehr lesen
New York - Zwei Tage nach dem Wirbelsturm «Sandy» sind nach wie vor sechs Millionen Amerikaner ohne Strom. Zwei ... mehr lesen
Sechs Millionen Amerikaner haben wegen Sturm «Sandy» immer noch keinen Strom. (Symbolbild)
New York ist nach dem Wirbelsturm auf dem Weg zur Normalität.
New York - Nach dem verheerenden Hurrikan «Sandy» mit dutzenden ... mehr lesen
Washington - Der Tropensturm «Sandy» wird auf seinem Weg nach Norden zu einer Art von «kaltem Hurrikan». Der Sturm, der ... mehr lesen
Winter-Zyklone leben von unterschiedlichen Luftmassen, die aufeinanderprallen. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Der Wirbelsturm «Sandy», der am Montagabend in New Jersey auf die US-Ostküste getroffen ist, hat in der dicht besiedelten Region immense Schäden angerichtet. In den USA und in Kanada sind mindestens 26 Personen wegen des Sturms ums Leben gekommen, wie der Fernsehsender CNN berichtete. mehr lesen 
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
Strassensperungen wegen Sturm Gonzalo. (Archivbild)
Strassensperungen wegen Sturm Gonzalo. (Archivbild)
Unwetter  Bern - Eine abgeschwächte Form des Hurrikans «Gonzalo» ist am Dienstagabend wie erwartet über die Schweiz gefegt. Der Sturm sorgte vielerorts für Verkehrsbehinderungen. Umgestürzte Bäume und Gegenstände auf der Fahrbahn störten den Strassen- und Schienenverkehr. 
Temperatursturz am Dienstag  Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, steht uns diese Woche der erste Wintereinbruch in diesem bisher ausserordentlich warmen Herbst ...  
Lieber zuhause bleiben.
Herbststurm: Eine unruhige und regenreiche Nacht Bern - Ausläufer des Hurrikans «Gonzalo» haben in der Nacht auf Mittwoch schweizweit zu rund 1000 ...
Der Herbst wird von heftigem Regen begleitet. (Symbolbild)
Der Oktober 2014 hat das Potenzial als Rekordmonat in die Geschichte einzugehen. (Symbolbild)
Bilderbuchwetter in der ganzen Schweiz Bern - Das Bilderbuchwetter hat am Wochenende Jung und Alt verzaubert. Morgendliche Nebelschwaden zum Sonnenaufgang verzückte manch ...
Titel Forum Teaser
Timeout für Vorgang überschritten