Russland lehnt Forderung nach Rücktritt Assads ab
Weiterhin keine Zustimmung Russlands für Annans Syrien-Plan
publiziert: Freitag, 29. Jun 2012 / 18:18 Uhr
Kofi Annan
Kofi Annan

Damaskus/Beirut - Russland stemmt sich gegen Vorschläge von Vermittler Kofi Annan, wie der blutige Konflikt in Syrien gelöst werden könnte. Es gebe keine Einigung für ein Abschlussdokument für das bevorstehende Treffen in Genf, sagten UNO-Diplomaten am Freitag.

6 Meldungen im Zusammenhang
Vertreter Moskaus hätten verlangt, Annans Vorschlag zur Bildung einer Übergangsregierung in Damaskus umzuändern. Russland wolle nur Formulierungen zustimmen, die auf keinen Fall als Aufforderung an Präsident Baschar al-Assad ausgelegt werden könnten, die Macht abzugeben.

Am (morgigen) Samstag ist ein Treffen der Aussenminister der fünf UNO-Vetomächte und der Arabischen Liga in Genf geplant. Annan hat in seinem Entwurf für das Treffen vorgeschlagen, in Syrien eine Übergangsregierung aus «Mitgliedern der gegenwärtigen Regierung und der Opposition sowie anderer Gruppen» zu bilden.

Moskau hält zu al-Assad

Ausgeschlossen werden sollten jedoch laut Annan-Papier alle Kräfte, «deren Teilnahme die Glaubwürdigkeit des Übergangs unterminieren sowie die Stabilität und Versöhnung gefährden würden». Moskau sieht dies als Versuch, Assad von vornherein auszuschliessen und verlangt eine Abänderung.

Russlands Aussenminister Sergej Lawrow hatte bereits vor einem Treffen mit seiner amerikanischen Amtskollegin Hillary Clinton am Freitag erneut deutlich gemacht, dass Moskau Forderungen nach einem Rücktritt Assads nicht unterstützen werde.

Annan sei trotz der Meinungsverschiedenheiten optimistisch, dass es beim Syrien-Treffen der Aussenminister zu einer Einigung kommt, sagte sein Sprecher Ahmad Fawzi am Freitag. Die Gespräche über das Abschlussdokument «Leitlinien und Grundsätze für einen von Syrern geführten Übergang» liefen nach Plan.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - China hat mit «Bedauern» auf den Rücktritt des internationalen Syrien-Sondergesandten Kofi Annan ... mehr lesen
Kofi Annan hatte Sondergesandter Syriens eine schwere Aufgabe.
Russlands Aussenminister Sergej Lawrow: Dem Sicherheitsrat sind keine Vorschriften zu machen.
Genf - Die UNO-Vetomächte und mehrere arabische Staaten wollen die ... mehr lesen
Genf - Mit über zwei Stunden Verspätung hat im europäischen UNO-Sitz in Genf die internationale Aussenministerkonferenz zu Syrien ... mehr lesen
Die Teilnehmer der Konferenz wollen nach Wegen suchen um den Bürgerkrieg in Syrien zu beenden.
Damaskus/Beirut - Truppen des Regimes von Präsident Baschar al-Assad sollen in der Nähe von Damaskus ein Massaker begangen haben. 44 Menschen, unter ihnen Frauen und ... mehr lesen
Erneutes Massaker in einer Vorstadt von Damaskus.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kofi Annan will eine Übergangsregierung bilden.
New York - Die Opposition in Syrien zeigt sich vom jüngsten Plan des ... mehr lesen
In Aleppo wurde erneut ein Krankenhaus bombardiert.
Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilt mit  Aleppo - In Syrien ist in der Nacht zum Samstag an zwei Frontlinien eine Feuerpause in Kraft getreten. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, legten die Streitparteien in der Rebellenhochburg Ost-Ghuta und in der Provinz Latakia die Waffen nieder. 
Trevi-Brunnen in rotes Licht getaucht Rom - Der Trevi-Brunnen in Rom ist am Freitagabend in rotes Licht getaucht worden - ...
«Regime der Stille» soll Syrern Atempause verschaffen Damaskus - Eine neue Waffenruhe lässt in Syrien auf eine Atempause ...
De Mistura ruft USA und Russland zu Friedensinitiative in Syrien auf Aleppo - Der UNO-Sonderbeauftragte Staffan de Mistura ...
Brüssel: Auf dem Weg zum «normalen Leben» Brüssel - Zwei Wochen nach den Anschlägen in Brüssel sieht Belgiens Ministerpräsident Charles Michel sein Land ...
Charles Michel sieht sein Land auf gutem Weg zurück zur Normalität.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3890
    Das... Problem ist, dass man am Anfang berauscht von der eigenen Güte nicht ... Do, 28.04.16 08:45
  • HeinrichFrei aus Zürich 422
    Wer sich zum Islam bekennt, wird nach all den Terroranschlägen verdächtig Nach den Terrorattacken in Paris und in Brüssel werden Menschen die ... Do, 28.04.16 06:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3890
    Abkommen "Griechenland hatte am Mittwoch insgesamt 49 illegal eingereiste ... Mi, 27.04.16 13:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3890
    Die Türkei... ist aktive Kriegspartei in Syrien. Dort kämpfen viele "Rebellen" aus ... So, 24.04.16 09:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3890
    TTIP... ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Sa, 23.04.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3890
    Diese... Gefangennahme des syrischen Piloten dürfte der Daesh (IS) mit ... Sa, 23.04.16 11:57
  • HeinrichFrei aus Zürich 422
    USA und Saudiarabien Verbündete durch dick und dünn Der US-Präsident Barack Obama bezeichnete kürzlich das Verhalten der ... Do, 21.04.16 08:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1741
    Ihre Schuld? Unter lauten Korrupten verträgt es eben keine Ausnahme, das wäre zu ... Mi, 20.04.16 09:42
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Basel 5°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 4°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Genf 3°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bewölkt, etwas Regen
Lugano 10°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten