Tötungsdelikt
Weiterhin keine neuen Erkenntnisse zum Vierfachmord von Rupperswil
publiziert: Montag, 11. Jan 2016 / 12:13 Uhr / aktualisiert: Montag, 11. Jan 2016 / 12:48 Uhr
Die Polizei tappt weiterhin im Dunkeln.
Die Polizei tappt weiterhin im Dunkeln.

Schafisheim AG - Auch drei Wochen nach der Bluttat von Rupperswil AG gibt es von Seiten der Aargauer Staatsanwaltschaft und der Polizei keine neuen Informationen über Täter und Tatmotiv. An der Jahresmedienkonferenz der Aargauer Polizei wurde das Thema nur am Rande behandelt.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Wir hoffen alle, dass das grosse Engagement der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft bald erfolgreich sein wird und dass der oder die Täter dieser ruchlosen Tat ihrer gerechten Bestrafung zugeführt werden können», sagte der Aargauer Justizdirektor Urs Hofmann (SP). Die Tat von Rupperswil habe viele Menschen im Kanton Aargau und in der ganzen Schweiz aufgewühlt und beunruhigt.

Im Kanton Aargau seien noch nie so viele Tötungsdelikte wie 2015 verzeichnet worden, zog Kripochef Markus Gisin Bilanz über das vergangene Jahr. Während im langjährigen Mittel 10 bis 12 Tötungsdelikte stattfänden, seien es letztes Jahr 20 gewesen; 14 vollendete und sechs versuchte.

Alle ausser dasjenige von Rupperswil hätten aufgeklärt werden können, sagte Gisin. Das letzte ungeklärte Tötungsdelikt im Kanton Aargau mit Ausnahme jenes von Rupperswil stammt laut Gisin von 2009.

Brutales Gewaltverbrechen

Das Drama von Rupperswil hatte sich genau vor drei Wochen abgespielt. Was zunächst als harmloser Wohnungsbrand in einem Einfamilienhausquartier aussah, entpuppte sich als Gewaltverbrechen von einer besonderen Dimension und Brutalität.

Bei den Löscharbeiten wurden im Innern des Hauses vier Leichen gefunden. Schnell wurde klar, dass die vier Personen nicht Opfer der Flammen waren, sondern einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen waren.

Bei den Opfern handelte es sich um eine 48-jährige Frau, deren Söhne im Alter von 13 und 19 Jahren sowie die 21-jährige Freundin des älteren Sohnes. Alle wiesen Stich- oder Schnittverletzungen auf. Ein vorsätzlich gelegter Brand sollte die Spuren verwischen.

Weil die Tat mit äusserster Brutalität und vermutlich von mehreren Personen durchgeführt wurde, streckten die Aargauer Untersuchungsbehörden die Fühler auch international aus. Die vier Opfer wurden Ende letzter Woche unter grosser Anteilnahme der Bevölkerung beigesetzt.

(kris/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Aarau - Der Vierfachmord vom 21. Dezember 2015 im aargauischen Rupperswil ist geklärt. Die Polizei hat den mutmasslichen ... mehr lesen
Der Vierfachmord gehört zu den schwersten Straftaten, die im Aargau verübt worden sind.
Moderator Rudi Cerne im Studio von Aktenzeichen XY.
Aarau - Im ungeklärten Vierfachmord von Rupperswil AG wird die ... mehr lesen
Schafisheim AG - Der Vierfachmord von Rupperswil AG ist nach wie vor ungeklärt. Es sei niemand festgenommen worden, ... mehr lesen 1
Barbara Loppacher, leitende Staatsanwältin Lenzburg-Aarau.
Rupperswil AG - Fast 500 Personen haben am Freitag in Rupperswil AG an einem Gedenkgottesdienst für drei der vier ... mehr lesen
Die Anteilnahme am Tötungsdelikt in Rupperswil ist riesig. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Polizei setzte auch hier Reizstoff und Gummischrot ein. (Archivbild)
Die Polizei setzte auch hier Reizstoff und ...
GC-Fans vs. FCZ-Fans  Die Stadtpolizei Zürich setzt an verschiedenen Orten in Zürich Wasserwerfer, Gummischrot und Reizstoff ein: Sie muss rund 500 FCZ-Fans zurückdrängen, die Steine und Fackeln werfen. 
Selbstständig ins Spital gegangen  Gestern Abend ist in einer Wohnung an der St.Jakobstrasse ein 23-jähriger Iraker durch Schüsse verletzt worden.  
Günter Netzer beendete seine Karriere bei GC. (Archivbild)
«Meine wunderbare Frau hat mir das Leben gerettet»  Deutschlands Fussball-Legende Günter Netzer ist nur knapp dem Tod entronnen. Der 71-Jährige befindet sich ...  
So überwindet man die Gefühle  Reality-TV-Star Khloé Kardashian (31) hat in einem Video verraten, wie man über unerwiderte Liebe hinwegkommen kann.
Titel Forum Teaser
Die Rega war im Dauereinsatz.
Unglücksfälle Drei Rega-Einsätze innert 14 Stunden Im Kanton Basel-Landschaft kam es in den letzten rund ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten