Weko beendet Untersuchung gegen Cablecom
publiziert: Mittwoch, 6. Jun 2007 / 09:27 Uhr

Bern - Schlussstrich im Kabelnetz-Streit zwischen Cablecom und Teleclub: Nachdem die Unternehmen im Oktober eine Einigung erzielten, hat nun die Wettbewerbskommission ihre Untersuchung eingestellt. Ihre Bedenken seien ausgeräumt, hiess es.

Die Weko war aufgrund einer Beschwerde von Teleclub gegen Cablecom aktiv geworden.
Die Weko war aufgrund einer Beschwerde von Teleclub gegen Cablecom aktiv geworden.
2 Meldungen im Zusammenhang
Das Verfahren sei am Montag beendet worden, schreibt die Aufsichtsbehörde in ihrer Mitteilung. Die Wettbewerbskommission (Weko) war im April 2002 aufgrund einer Beschwerde von Teleclub gegen Cablecom aktiv geworden.

Anstoss für die Beschwerde waren die Forderungen, welche die Kabelnetzbetreiberin Cablecom für die Übertragung des digitalen Programms von Teleclub gestellt hatte.

Cablecom wollte Teleclub nur über ihr Netz verbreiten, wenn dafür die Cablecom-Empfangsboxen verwendet würden. Die Kundenverwaltung sollte zudem an die Cablecom abgegeben werden.

Friedliche Einigung

Die Weko entschied im September 2002 zugunsten von Teleclub und zwang Cablecom mittels vorsorglichen Massnahmen, das Teleclub-Programm bedingungslos zu verbreiten. Cablecom missbrauche mit grosser Wahrscheinlichkeit ihre marktbeherschende Stellung, begründete die Weko damals den Entscheid.

Das Bundesgericht hob den Enscheid ein Jahr später teilweise wieder auf. Cablecom verzichtete jedoch darauf, Teleclub wieder vom Netz zu nehmen. Im Herbst letzten Jahres konnten sich die Parteien schliesslich über die Einzelheiten der Verbreitung einigen und setzten damit dem Rechtsstreit ein Ende.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Streit um die Live-Übertragung von Sportanlässen geht in eine neue ... mehr lesen
DerTeleclub fühlt sich von den Kabelnetzbetreibern benachteiligt.
Für Cablecom-Kunden bringe die Einigung eine deutliche Aufwertung der Digital-TV Palette.
Zürich - Nach jahrelangen Querelen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er auch Angaben zu den Profiligen im Sport und zu Grossveranstaltungen. mehr lesen 
Fernsehen - Zum 4. Juni  Berlin - Showkrise hin, Showkrise her: Eine Samstagabendsendung im Ersten Deutschen Fernsehen zu ... mehr lesen  
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Online-Auktion  Santa Monica - Von Don Drapers Cabriolet bis zu Peggy Olsons Schreibmaschine - mehr als ... mehr lesen  
Es geht in die heisse Phase  Im Milliarden-Poker um die Medienrechte an der Fussball-Bundesliga beginnt die heisse Phase. Bis zum 6. Juni will die Deutsche Fussball Liga (DFL) insgesamt 17 Rechtepakete für die Spielzeiten 2017/18 bis 2020/21 meistbietend verkaufen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 11°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 8°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 6°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 8°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf 8°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 7°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten