Weltbank stockt Hilfe für Pakistan auf
publiziert: Donnerstag, 2. Sep 2010 / 13:38 Uhr
Weltbank-Chef Robert Zoellick.
Weltbank-Chef Robert Zoellick.

Washington/Islamabad/Genf - Die Weltbank erhöht ihre Hilfen für das seit Wochen unter massiven Überschwemmungen leidende Pakistan auf eine Milliarde Dollar. Das Mitte August gewährte Darlehen über 900 Millionen Dollar wird auf eine Milliarde Dollar aufgestockt.

5 Meldungen im Zusammenhang
Das teilte Weltbank-Chef Robert Zoellick am Mittwoch (Ortszeit) in Washington nach einem Treffen mit dem pakistanischen Finanzminister Hafeez Shaikh mit. Das Geld solle ebenso für dringende Nothilfe wie für den langfristigen Wiederaufbau des Landes benutzt werden.

Trotz der aktuellen Krise dürften auf lange Sicht jedoch auch «wichtige wirtschaftliche Reformen» nicht aus dem Blick verloren werden, mahnte Zoellick.

Von den Überschwemmungen in Pakistan sind nach UNO-Angaben mehr als 18 Millionen Menschen direkt betroffen, mindestens 1760 kamen ums Leben. Acht Millionen Menschen seien noch immer auf sofortige Hilfe angewiesen, sagte der Chef des UNO-Büros für die Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA), Manuel Bessler, am Donnerstag.

Angesicht dieser Zahl handle es sich um eine humanitäre Hilfsaktion «ungesehenen Ausmasses». «Wir müssen acht Millionen Menschen erreichen von der Karakoram-Bergkette im Norden bis zum Arabischen Meer im Süden.»

Verzweiflung wird zu Wut

Wegen der prekären Lage fürchtet das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) aggressive Reaktionen der Bevölkerung gegen Hilfsorganisationen. Das sagte der Leiter der IKRK-Aktionen für Südasien, Jacques de Maio, in Genf. In einigen Regionen erhielten die Menschen nicht die Hilfe, die sie bräuchten und ihre Verzweiflung könne sich bei der Ankunft der Hilfe in Wut äussern.

«Die Kluft zwischen dem Umfang der Bedürfnisse und unseren Hilfsmöglichkeiten ist gross», sagte Maio. Das IKRK bat um weitere rund 77 Millionen Franken Hilfe, um seine Hilfstätigkeiten zu verstärken, die es in Pakistan in Zusammenarbeit mit dem Pakistanischen Roten Halbmond leistet.

Das IKRK kündigte zudem an, Saatgut an die Flutopfer zu verteilen. Das IKRK werde in einer zweiten Hilfsphase Saatgut und landwirtschaftliches Gerät an über 300'000 Menschen verteilen, die alles verloren haben, sagte Maio.

(sl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Islamabad - Vor einem halben Jahr ... mehr lesen
Die Flut hat in Paksitan unermessliche Schäden verursacht.
Islamabad - Während im Norden ... mehr lesen 2
Nach Angaben des UNO-Büros für die Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA) stehen 19 der 23 Bezirke Sindhs unter Wasser.
Islamabad - In den pakistanischen Überschwemmungsgebieten sind nach UNO-Schätzungen 800'000 Menschen von der Hilfe abgeschnitten. Diese Menschen befänden sich in Gegenden, die nur über den Luftweg zu erreichen seien, erklärte das UNO-Büro für die Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA). mehr lesen 
Beraten sich: Barack Obama, Hamid Karzai und Asif Ali Zardari.
Islamabad - Pakistan wird noch ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Weitere Selbstmordanschläge  Islamabad - Bei zwei parallel verübten Selbstmordanschlägen sind am Sonntag im Osten Pakistans mindestens 41 Menschen getötet worden, wie die Polizei mitteilte. Etwa hundert weitere Menschen seien beim Angriff auf das Sufi-Heiligtum verletzt worden, sagten Mitarbeiter der Rettungsdienste. mehr lesen  
Bombardierung von Taliban-Camp  Islamabad - Bei einem US-Drohnenangriff in Pakistan sind nach Geheimdienstkreisen am Donnerstag mindestens 41 Aufständische getötet worden. Den Angaben zufolge feuerte eine Drohne vier Raketen auf eine Gruppe mutmasslicher Extremisten in der Provinz Nord-Nord-Waziristan. mehr lesen   1
Selbstmordattentäter in Peshawar  Islamabad - Bei einem Selbstmordanschlag im Nordwesten Pakistans sind am Mittwoch nach jüngsten Angaben mindestens 34 Menschen getötet und 45 weitere verletzt worden. Der Anschlag wurde am Stadtrand von Peshawar verübt, wie ein Polizeisprecher sagte. mehr lesen   2
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 10°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Bern 10°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Genf 13°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 10°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten